Natur und Sehenswürdigkeiten - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Natur und Sehenswürdigkeiten

Korea als eine Halbinsel befindet sich in der Mitte des Ostens des asiatischen Kontinents.

Im Norden bilden die Flüsse Amnok und Tuman die Grenze zu den Nachbarstaaten, China und Russland, und auf den drei Seiten – dem Osten, Westen und Süden – ist es vom Meer umgeben.

Seine Fläche beträgt 223.
370 km², und die koreanische Nation ist homogen, und die Sprache ist Koreanisch.

Korea mit einer rund 5.000 Jahre langen Geschichte und glänzenden kulturellen Tradition bezeichnet sich von alters her wegen seiner schönen Gebirge und klaren Gewässer als ein goldenes Land.

Das Bergland macht etwa 80% des Gesamtterritoriums aus, und die höchste Erhebung ist das Gebirge Paektu (2.750 m); des Weiteren sind auch berühmte Gebirge Myohyang, Kumgang, Chilbo, Kuwol und Jiri usw.

Korea hat viele Gewässer und eine lange Küste, und das Koreanische Ost-, West- und Südmeer sind mit dem Pazifik verbunden.

In Korea sind die vier Jahreszeiten – Frühling, Sommer, Herbst und Winter – deutlich ausgeprägt, weshalb es in jeder Saison eine schöne Landschaft anbietet, und überall ragen monumentale Bauwerke empor.

Die Jahresmitteltemperatur beträgt 8° C 12° C, und die durchschnittliche Niederschlagmenge im Jahr beläuft sich auf 1.000–1.200 mm.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü