Wandgemälde im Grab von Koguryo - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Wandgemälde im Grab von Koguryo

Koguryo (277 v. u. Z. – 668 n. u. Z.), ein starker Staat mit der 1000-jährigen Geschichte im Osten, hinterließ der Nachwelt zahlreiche wertvolle Kulturerben.

Ein repräsentatives davon ist Wandgemälde der Gräber der Koguryo-Zeit, die zum sehr alten Malereierbe der koreanischen Nation zu zählen sind.



In den Fresken, Meisterwerke von den Malereien des Ostens im Mittelzeitalter, sind der eigene Charakter des Volkes von Koguryo, das Bild der damaligen Gesellschaft und die Gebräuche in Wirtschaft, Kultur und Leben mit hervorragenden künstlerischen Methoden dargestellt.

Schon mehr als 100 Stücke sind bisher in der Welt bekannt. Typisch sind die in der Gegend Pyongyang, der Hauptstadt von Koguryo, ausgegraben.

Man bearbeitete den natürlichen Fels fein, um Wand zu machen. Darauf strich man den wie Brei gelöschten Kalk und malt Fresken. Diese bleiben bis heute, nach tausenden und hunderten Jahren, wie originell. Das zeigt, dass die Farbstoffherstellungstechnik auf sehr hohem Niveau war.

Die Fresken Koguryos sind sehr verschiedenartig, z. B. die Malerei von Personen und Gewohnheiten, Schutzgeistergemälde „Sasindo“ und Schmuckmuster.

Unter der Malerei von Personen und Gewohnheiten ist im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen, dass die Menschen und ihre Lebensgewohnheiten gemalt sind. Weltweit bekannt sind das Fresko des Grabes vom König Kogukwon (das Grab Anak Nr. 3) und des Grabes in der Gemeinde Dokhung.

Die Gemeinsamkeit von den Malereien der Personen und Gewohnheiten ist, dass in ihnen der starke, unternehmungslustige und tapfere Geist der Menschen Koguryos dargestellt ist.

Sasindo, das die fantastischen Tieren Chongryong (blauer Drache), Paekho (weißer Tieger), Jujak (roter Phönix) und Hyonmu (schwarze Schildkröte), die die 4 Himmelsrichtungen verteidigen, zeigen, ist auch ein repräsentatives Werk von den Fresken der Gräber aus der Koguryo-Zeit.

Sasindo gibt mit lückenloser Struktur, kräftiger Linie, feiner Farbe und Lebendigkeit einen zauberhaften Eindruck. Es ist ein Meisterwerk, das in der Weltkunstgeschichte im Mittelalter das Sasindo des Ostens vertritt.

Typisch sind Chongryong und Hyonmu im großen Grab von Kangso und Jujak und Paekho im mittleren Grab von Kangso.

Von den Fresken Koguryos gibt es auch die Schmuckmuster. Das Grab des Königs Tonmyong ist deren Beispiel.

Die Schmuckmuster, darunter die geometrische Muster, Blumenmuster und die Muster von fantastischen Personen und Tieren, verschönern die Zwischenräume der Hauptfresken, die Decke und die Eckenteile in vielfältigen Formen. Sie dienten dazu, den Innenraum des Grabs prächtig und mystisch zu dekorieren.

Die Fresken der Gräber von Koguryo, in denen der großmütige und tapfere Geist und die schöne und erhabene Nationalemotion zu merken sind, sind der große Stolz der koreanischen Nation, die mit der mehr als 5000 Jahre langen Geschichte glänzt.

Naenara.com.kp


© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt