Die neue Landschaft auf der Insel Rungna - Labyrith - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die neue Landschaft auf der Insel Rungna - Labyrith

Die neue Landschaft auf der Insel Rungna - Labyrinth

Im Vergnügungspark Rungna, der sich auf der Insel Rungna auf dem Fluss Taedong befindet, wurde ein Labyrinth neu ausgestaltet, was das große Interesse der Menschen weckt.



Diese Anlage hat die Fläche von über 900 qm und Gesamtlänge von 550 m. Sie hat jeweils einen Ein- und Ausgang, zwei offene Gänge, 3 Irrgänge und 9 Sackgassen. Sie ist eine Vergnügungsanlage, die wirkungsvoll den Orientierungssinn der Menschen verbessert.

Wenn man mit großem Interesse ins Labyrinth eintritt, sind die unterschiedlichen Aussehen von Menschen, ob Mann oder Frau, Alt oder Jung, zu sehen. Es gibt die einigen Menschen, die sich mit Hochsprüngen an den 2 m hohen Hecken darum bemühen, den Ausweg herauszufinden. Es gibt die anderen, die sich darin über 2 Stunden lang verirren und nun ganz erschöpft und verblüfft auf einer Stelle steht. Die vor Kurzem Getroffenen treffen sich wieder in dem gleichen Gang und brechen ins Gelächter aus. Aber im Gegensatz sammeln sich die Menschen, die in knapp einer Stunde den Ausweg herausgefunden haben, auf einer Stelle und erzählen wetteifernd über ihre Erfahrungen.

Ein Student zeichnet etwas auf ein Blatt mit Eifer auf und findet dabei den Ausweg aus. Er ist ein Student in der Fakultät Mathematik an der Kim-Il-Sung-Universität. Er bemerkt, er zeichne die Irrgänge und Sackgassen, in die er geraten ist, auf, um den gegangenen Weg zu entgehen. Das ist ein Versuch, wie er sich dem künftigen Mathematiker geziemt.

An der anderen Seite der Anlage sind die aufgeregten Stimmen der Mitglieder der Kinderorganisation zu hören, was die Aufmerksamkeit der Menschen zu sich zieht, die nach dem Ausweg suchen. Der eine sagt, er habe recht, aber die anderen behaupten das Gegenteil. Und vor allen anderen reißt einer seine Lehrerin zu dem von ihm ausgefundenen Weg hin. Nur bei diesem Anblick mögen alle in ihre Kinderzeit wieder zurückkehren.

So wandern die Besucher ruhelos im Labyrinth herum. Dabei erkennen sie nicht den Zeitverlauf und geriet bis zur Nacht in große Begeisterung dafür.

In der Nacht ist hier unter verschiedenfarbigen Beleuchtungen eine einzigartig außergewöhnliche Landschaft zu sehen.

Die Menschen sind sogar in der Dunkelheit darauf versessen, den Ausweg herauszufinden.

Das Labyrinth, das seinen Besuchern jederzeit willkommen ist, wird zum kulturell-emotionalen Leben der Bevölkerung beitragen und die Menschen zum fröhlichen Lachen bringen.


Naenara, Januar 2017

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt