Das Museum über den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Museum über den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg

Das Museum über den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg befindet sich am Ufer des Flusses Pothong.

Im August Juche 42 (1953) wurde es eingeweiht.

Im Juli Juche 102 (2013) wurde es zum 60. Siegestag im Vaterländischen Befreiungskrieg als ein großes Monumentalbauwerk hervorragend umgebaut.





Im Museum gibt es das farbige Standbild des Generalissimus Kim Il Sung, der den Vaterländischen Befreiungskrieg zum glänzenden Sieg geführt hatte.

Das Museum mit über 80 Ausstellungsräumen besteht aus dem Hauptgebäude, der Halle über die Operation zur Befreiung Taejons und der Waffenausstellung im Freien.





Bei der Besichtigung der Ausstellungsräume im Museum empfindet man sich, als ob man das damalige erbitterte Kampffeld vor Augen sähe.

Besonders das Panorama, das die Szene des Kampfes für die Befreiung von Taejon lebendig zeigt, gehört zu den wichtigen Besichtigungsobjekten des Museums.

Im Museum erläutern selbst die Helden der Republik und andere Kriegsveteranen die historischen Tatsachen wirklichkeitsgetreu.

Am Fluss Pothong ist das bewaffnete US-Spionageschiff „Pueblo“ zur Schau gestellt, das Juche 57 (1968) von der Marine der KVA aufgebracht wurde.




Naenara, April 2015

Am landschaftlich schönen Ufer des Flusses Pothong befindet sich das Museum über den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg, das zum 60. Tag des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg eingeweiht wurde.

Das Museum, das für die ewige Überlieferung der unvergänglichen Verdienste der  Generalissimusse um den Sieg im Krieg und die Songun-Revolution und des heroischen Kampfgeistes und der Großtaten der Armee und des Volkes Koreas gebaut wurde, ist ein Hauptstützpunkt für die Erziehung über siegreiche Tradition und im Geist gegen den Imperialismus und die USA. Es gilt auch als Museum von Weltgeltung in plastischer und künstlerischer, architektonischer und ästhetischer Hinsicht.

Dieses Museum mit einem Hauptgebäude, einer Panorama-Halle über die Operation für die Befreiung von Taejon und dem Erziehungsplatz im Freien hat eine gesamte Baufläche von 93.000 qm.

In der zentralen Vorhalle des Museums ist das farbige Standbild von Kim Il Sung, der in Marschalluniform auf dem Platz der Militärparade des Sieges die begeisterten Jubelrufe des Volkes mit einer erhobenen Hand erwidert. Und alle Elemente des Architekturraumes wie die Decke der zentralen Vorhalle, an der der Stern des Generalissimus glänzt, und die großen Treppen sind so majestätisch errichtet, damit sie die Verdienste von Kim Il Sung um den Sieg im Krieg wahrheitsgetreu darstellen können.

Das Museum stellt, angefangen von Ausstellung und Präsentation bis zu allen Einzelheiten des Bauinhalts und -stils, die Verdienste von Kim Il Sung, der den US-Imperialismus, der sich als „Stärkste“ der Welt rühmte, besiegte, nach dem Prinzip der Geschichtstreue tiefgründig dar.

Im Repräsentationsraum für die Vorstellung der 4. Operation der ersten Etappe des Vaterländischen Befreiungskrieges bilden der PKW, mit dem Kim Il Sung unter eigener Lebensgefahr die Eisenbahnbrücke auf dem Fluss Rimjin überfuhr, und das Gefüge der Eisenbahnbrücke gemäß der damaligen Situation mit den Wandgemälden so eine perfekte Harmonie, dass sie eindrucksvoll zeigen, wie hart und gefährlich der von Kim Il Sung zurückgelegte Weg zum Sieg im Krieg war. Im Weiteren wurden historische Gegenstände und Materialien wie die von Kim Il Sung eigenhändig geschriebenen schriftlichen Befehle, Fotodokumente, eigenhändige Briefe, die durch seine Unterschrift ratifizierten Operationskarten, in jede Operationsetappe und -zeit gegliedert zur Schau gestellt. Viele Räume wie die große Diorama-Halle über die Operation zur Befreiung von Seoul, Räume für Seestreitkräfte, Aufklärer und Artilleristen sind so eingerichtet, dass man sich die hervorragende militärische Voraussicht von Kim Il Sung und die Kriegsmethoden koreanischer Prägung noch gründlicher zu Eigen machen kann. Das gewährleistet deren Wirksamkeit im höchsten Maß.

Das Museum ist nicht eine einfache Ausstellung der Überreste, sondern ein ausgezeichnetes Zentrum für die Erziehung im revolutionären Gedanken und ein Stützpunkt für die Klassenerziehung, wo man die Armee und das Volk Koreas mit dem Kampfgeist der vorangegangenen Generationen ausrüsten kann.

In allen Ausstellungs- und Repräsentationsräumen wie Räume über den Sieg und die Provokation und die große Dioramahalle über den Verteidigungskampf auf der Insel Wolmi werden die erhabene Geisteswelt der Vaterlandsverteidiger der 1950er Jahre, die Operationen und Kampfverdienste der Volksarmisten sowie die Materialien über Gräueltaten und Niederlage des US-Imperialismus und der südkoreanischen Marionetten als Provokateur des Krieges lebensnah gezeigt. Dort sind auch die damaligen Tatsachenmaterialien, die originellen kampftechnischen Utensilien und Sandkastenmodelle, Dioramen, Wachsstandbilder und Fotomaterialien, die den Kampf und das Leben der Volksarmisten an der Front zeigen, wirklichkeitsgetreu zur Schau gestellt, damit man die damaligen harten Umstände wahrnehmen kann, so wie es war. Es gibt auch Räume über die chinesischen Volksfreiwilligen und internationale Unterstützung, welche die aufrichtige Unterstützung der chinesischen Partei und des chinesischen Staates und die Verdienste der chinesischen Volksfreiwilligen, die mit Blut den gemeinsamen Feind zurückgeschlagen haben, und die materielle wie auch moralische Unterstützung der Völker der Welt zeigen. Ferner sind auch in diesem Museum Räume über den bewaffneten antijapanischen Kampf und den Aufbau der regulären Streitkräfte, in denen hauptsächlich die wichtigen Operationen und Gefechte gezeigt werden, die die im Paektu-Gebirge gebahnte Geschichte und Tradition über den steten Sieg eindeutig veranschaulichen.

Außerdem ist auch in diesem Museum der Raum über den Sieg der Songun-Revolution ausgezeichnet errichtet, der die Verdienste von Kim Jong Il um die Songun-Führung, der den harten Entscheidungskampf für die Verteidigung des Vaterlandes, der Nation und des Sozialismus und gegen den Imperialismus und die USA zum steten Sieg führte, konzentriert anschaulich macht.

In der aus Ausstellungen der verdienten und der erbeuteten Waffen bestehenden Waffenausstellung im Freien sind kampftechnische Ausrüstungen, darunter das Torpedoboot Nr. 21, das sich großes Verdienst um die Torpedierung des schweren Kreuzers der US-Aggressionsarmee erwarb, und der Panzer Nr. 312, der als Erster ins Zentrum der Stadt Seoul drang, im Originalzustand wie damals zur Schau gestellt.

In der Ausstellung der erbeuteten Waffen wurden das Spionageschiff des US-Imperialismus „Pueblo“ und Trümmer der Flugzeuge der US-Aggressionsarmee und Fotos der feindlichen Kriegsschiffe, die in die Hoheitsgewässer des Vaterlandes eingedrungen waren und dabei versenkt wurden, so ausgestellt, dass die Niederlage der Feinde klipp und klar gezeigt wird.

In diesem Museum wurden in bautechnischem Hinblick gemäß der Würde dieses großartigen Museums alle Räume und Elemente des Innenbaus wie Pfeiler, Wände und Decken eigenartig plastisch und künstlerisch gestaltet. An der Außenwand des Hauptgebäudes wurden große Mosaikwandbilder „Der große Sieg im bewaffneten antijapanischen Kampf“ und „Der große Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg“, Reliefdekorationsplatten, die die Kampfverdienste der koreanischen Armee und des Volkes in den zweimaligen Revolutionskriegen und dem Kampf um die Verteidigung des Sozialismus und viele Gruppenplastiken hervorragend dargestellt. Ferner bieten die Passage und die Brücke zwischen dem Hauptgebäude und der Halle über die Operation zur Befreiung von Taejon eine besondere architektonische Schönheit.

Entsprechend dem Antlitz des Museums wurde das Denkmal des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg als ein Monument der neuen Epoche umgebaut. Am Pylon des Denkmals hängt die Tafel mit Kim Il Sungs Vor-Ort-Hinweisen ehrerbietig, und in der Plastik mit dem Hauptthema „Sieg“ ist die Kim Jong Uns Schrift „Den großen Jahren unsere Ehrerbietung“.

Auf dem Erziehungsvorplatz im Freien, der mit den Ausstellungen der verdienten Waffen und der erbeuteten Waffen um das Denkmal zum Sieg um Vaterländischen Befreiungskrieg und den Skulpturgruppen eine perfekte Harmonie bildend bewaldet ist, sind verschiedenartige Fontänen eigenartig errichtet.

Das Museum über den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg, das auf Kim Jong Uns direkte Initiative und dank seiner klugen Führung gebaut wurde, ist fürwahr in aller Hinsicht der Form architektonischer Ästhetik, des Umfangs und der inhaltlichen Zusammensetzung ein Staatsschatz von Weltgeltung und Stolz der DVRK.

Naenara.com.kp, Dez.2013


Weitere Informationen in englischer Sprache


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü