Das Großmonument auf dem Hügel Mansu - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das Großmonument auf dem Hügel Mansu


Großmonument auf dem Hügel Mansu

Das Großmonument auf dem Hügel Mansu wurde im April Juche 61 (1972) zum 60. Geburtstag von Kim Il Sung errichtet, um den ruhmreichen Werdegang der vom Präsidenten Kim Il Sung, Gründer des sozialistischen Korea, geführten koreanischen Revolution und seine unvergänglichen revolutionären Verdienste für immer zu überliefern.

Im April Juche 101 (2012), zum 100. Geburtstag von Kim Il Sung, wurden die Bronzestatuen von Kim Il Sung und Kim Jong Il neulich ehrerbietig errichtet.

Das Großmonument besteht mit den Bronzestatuen von Kim Il Sung und Kim Jong Il im Mittelpunkt aus den Fahnentürmen mit großen Massenplastiken, also „Turm über den antijapanischen revolutionären Kampf“ und „Turm über die sozialistische Revolution und den Aufbau des Sozialismus“ in den beiden Seiten.

An der Front des Koreanischen Revolutionsmuseums ist das Steinmosaik „Das Gebirge Paektu“ dargestellt. Das symbolisiert den Ursprung der im Urwald von Paektu eingeleiteten koreanischen revolutionären Sache und die revolutionäre Tradition der ruhmreichen Partei der Arbeit Koreas.

Bei den Türmen ragen die roten Fahnen in der Zentralachse empor, die 22,5 m hoch und 50 m lang sind, und die durchschnittliche Höhe der Massenplastiken beträgt 5 m.

Der „Turm des antijapanischen revolutionären Kampfes“ zeigt mit 120 Plastiken lebendig den Kampf für die Verwirklichung der historischen Sache der Befreiung des Vaterlandes.

An der Front dieses Turms steht eine Massenplastik, die aus einem antijapanischen revolutionären Kämpfer, einer Revolutionärin, die das „Zehn-Punkte-Programm der Liga für die Wiedergeburt des Vaterlandes (LWV)“ umarmend steht, einem jungen Trompeter und zwei weiblichen und männlichen bewaffneten Soldaten der Koreanischen Revolutionären Volksarmee besteht.

Der erste Teil des Turms gliedert sich in Sektionen über das bittere Leben des koreanischen Volkes während der kolonialen Herrschaft durch die japanischen Imperialisten, über die Verbreitung der revolutionären Ideologie, über das Leben der Bewohner in Partisanengebieten, über die Gründung der LWV und die Vorbereitung für die Gründung der Partei und über den bewaffneten Kampf der antijapanischen Partisanen und der zweite Teil in Sektionen über den Kampf der Jugendlichen und Studenten gegen den japanischen Imperialismus, über den Kampf für die Waffenbeschaffung, über die Gründung der Antijapanischen Volkspartisanenarmee und über den Sieg im antijapanischen bewaffneten Kampf.

Der „Turm über die sozialistische Revolution und den Aufbau des Sozialismus“ stellt mit 109 Plastiken die beim Aufbau des Sozialismus errungenen rühmenswerten Erfolge plastisch-künstlerisch dar.

An seiner Front sind die Plastiken von Arbeiter, Bauer, Intellektuelle und Soldat, die jeweils das unvergängliche klassische Werk „Gewählte Werke von Kim Il Sung“ und Fackel von Juche mit Schriften „Jaju“ (Souveränität), „Jarip“ (Selbstständigkeit) und „Jawi“ (Selbstschutz) halten.

Sein erster Teil besteht aus Sektionen über den historischen Triumph von Kim Il Sung, über die allgemeinen demokratischen Reformen und über den Aufbau der sozialistischen Kultur und sein zweiter Teil aus Sektionen über den Kampf der südkoreanischen Bevölkerung und der Auslandskoreaner, über den Vaterländischen Befreiungskrieg und über den Kampf für die Durchsetzung der auf die Selbstverteidigung gerichteten militärischen Linie. Alle plastisch-künstlerischen Darstellungen dieses Großmonuments zeigen in einem großen Epos die vom Stolz erfüllte Geschichte, in der das koreanische Volk die kluge Führung von Kim Il Sung und Kim Jong Il treu unterstützt und auf dem Weg von Juche tatkräftig gekämpft hat.

Naenara, 2020-10-18
© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt