Das Chollima-Denkmal - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das Chollima-Denkmal

Das Chollima-Denkmal befindet sich am Fuß des Hügels Mansudae.

Das Denkmal stellt ein sagenhaftes Pferd dar, das an einem Tag ungefähr 400 km galoppieren kann.

Am Anfang der 1950er Jahre erreichte das koreanische Volk dank der klugen Führung von Kim Il Sung den glänzenden Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg (1950–1953) und erhob sich zum Nachkriegswiederaufbau und Aufbau des Sozialismus.



Getreu dem kämpferischen Aufruf von Kim Il Sung „Vorwärts im Geiste der Chollima-Reiter!“ vollbrachte das koreanische Volk beim sozialistischen Aufbau die an Wunder grenzenden Großtaten hintereinander und setzten die Menschen der Welt in Erstaunen.

Im ganzen Lande loderte die Flamme der Chollima-Bewegung heftig auf, wurden beim sozialistischen Aufbau steile Aufschwünge herbeigeführt und in kurzer Frist von nur 14 Jahren die große Sache der sozialistischen Industrialisierung realisiert.

Diese Bewegung war eine Massenbewegung, die zum Ziel hat, den revolutionären Elan und die schöpferische Talente der werktätigen Volksmassen hoch zur Geltung zu bringen, so alles Rückständige in sämtlichen Bereichen der Wirtschaft und Kultur, der Ideologie und Moral hinwegzufegen, ständig Neuerungen herbeizuführen und den sozialistischen Aufbau außergewöhnlich zu beschleunigen.



Das Chollima wurde zum Symbol des den Sozialismus aufbauenden Korea.

Im April Juche 50 (1961), als der Chollima-Bewegung zur vollen Entfaltung gelangte, wurde dieses Denkmal errichtet.

Das Chollima-Denkamal sieht so majestätisch aus, als ob ein sagenhaftes Pferd in Wolken nach oben fliege.

Die Nachtlandschaft dieses Denkmals ist ja noch attraktiver.






Naenara, Juli 2015

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt