Das Okgye-Restaurant - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das Okgye-Restaurant

Im Pyongyanger Stadtbezirk Taedonggang befindet sich das Okgye-Restaurant, Restaurant für Spezialitäten vom Bezirk Süd-Hwanghae.

Dieses Restaurant, dessen Name dem kristallklaren Fluß Okgye am Fuß des Berges Suyang entstammt, ist eine Massendienstleistungsbasis, die traditionellen Spezialgerichte des Bezirks Süd-Hwanghae serviert.

Das zweistöckige Restaurant verfügt über verschiedene Speiseräume z. B. für Familien und Halle für Hochzeit.

Von alters her produzierten die Bezirke Nord- und Süd-Hwanghae qualitätsgerechte Reise viel, weil sie reich an weiten Ebenen wie Ebenen Jaeryong und Yonbaek sind. Deswegen gab es dort verschiedenartige Gerichte aus Reis.

Die dortigen Bewohner mochten angenehmen Geschmack und bereiteten die Speisen gustiös zu. Und sie bereiteten mit Meeresprodukten wie Meerlattich, Auster und Sardelle verschiedene Speisen zu und essen gern.

Viele Menschen kommen gern zu diesem Restaurant, das mehr als 40 Spezialgerichte serviert, darunter das im Bezirk Süd-Hwanghae berühmtes Haejuer Pibim-Pap (mit gehacktem Fleisch, verschiedenartigen Gemüsen und Gewürzen gemischter Reis), Nudel aus Kartoffelstärke und grüner Mungobohne, Mungobohne-Geele, Sojasoße-Suppe aus Sardelle und Kürbis, Koriander-Kimchi, Suppe aus kleinen Muscheln und Meerlattich, Kulhoe (roh zubereitete Auster), Yonan-Sikhye (mit Gewürzen gegärte Küstenfische) und Grill-Croaker.

In Küchenfestivals, die im Inland jährlich stattfinden, tun sich die Geschicktheit der Köche dieses Restaurants hervor, was die Aufmerksamkeit der Familienfrauen erregt.

Das Restaurant Okgye wurde im November Juche 64 (1975) eingeweiht.

Naenara, Juni 2014

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt