3. Oktober: Der Kaechon-Tag - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

3. Oktober: Der Kaechon-Tag

Der Kaechon-Tag

Der 3. Oktober ist der Geburtstag von Tangun, Urahn der koreanischen Nation.

S
eit jeher beging die koreanische Nation den Geburtstag von Tangun als Kaechon-Tag. Das koreanische Wort "Kaechon" bedeutet wortgetreu die "Öffnung des Himmels", d. h die "Gründung eines Staates".

Tangun wurde vor mehr als 5000 Jahren in Pyongyang als Sohn eines Stammeshäuptlings geboren. In der Kinder- und Jugendzeit setzte er sich für die Meisterung von kriegerischen Künsten wie Bogenschießen und Handhabung von Speer und Schwert ein und bemühte sich darum, die Kenntnisse über Natur und Gesellschaft zu sammeln. Tangun, der einen grossen Körper und einen klugen Kopf hatte, besaß nicht nur ausgezeichnete kriegerische Künste, sondern setzte sich auch ein grossartiges Ziel für die Umformung der Gesellschaft. Tangun, der nach dem Tod seines Vaters ein Stammeshäuptling wurde, gründete am Anfang des 30. Jahrhunderts vor Christus den ersten koreanischen Staat des Altertums und nannte ihn Joson (Korea). Um diesen Staat des Altertums von Korea nach langer Zeit zu unterscheiden, nennt man ihn Kojoson (Altkorea).

Der erste Sklavenhalterstaat Kojoson, dessen Hauptstadt Pyongyang war, stärkte die Kraft des Landes, bezwang die benachbarten Stämme, vergrößerte seinen Machtbereich und eroberte grosse Fläche in Nordostasien, wodurch er im Ausland als ein starkes Land bekannt war. Durch die Staatsgründung durch Tangun befreite sich die koreanische Nation von der langwierigen Urgesellschaft und trat in der frühsten Zeit im Osten ins Zeitalter des Staates und der Zivilisation ein. Kojoson existierte fast 3000 Jahre lang. Seine Nachfolgestaaten waren die Feudalstaaten wie Koguryo und Koryo. Während der Kolonialherrschaft der japanischen Imperialisten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Tangun infolge ihrer Machenschaften zur Verfälschung der koreanischen Geschichte und zur Vernichtung der koreanischen Nation als eine mythologische Figur im Dunkel der Geschichte gehüllt.

Doch dank der richtigen Politik der Partei der Arbeit Koreas für die Entdeckung und Erhaltung der nationalen kulturellen Erbschaften wurde es wissenschaftlich bewiesen, daß Tangun wirklich existiert hatte, und wurde sein Grab herrlich rekonstruiert.

Jedes Jahr finden am 3. Oktober, Kaechon-Tag, nach alten Sitten und Bräuchen der Nation vor dem Grab von Tangun verschiedene protokollarische Veranstaltungen wie Gedenkfeier für Tangun statt.


Stimme Koreas, Okt. 2014

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt