7. Juli 1994: Dokument über die Wiedervereinigung des Vaterlandes - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

7. Juli 1994: Dokument über die Wiedervereinigung des Vaterlandes

Die unvergänglichen Schriften vom Präsidenten Kim Il Sung aus der letzten Zeit seines Lebens

Präsident Kim Il Sung setzte sich zeitlebens für die Wiedervereinigung Koreas ein. Einmal fragten ihn die ausländischen Journalisten, was für ihn überhaupt das größte Geschenk für das koreanische Volk sei. Da antwortete Kim Il Sung, dass es die Wiedervereinigung des Vaterlandes sei. Nach der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft wurde Korea wegen der Machenschaften des US-Imperialismus in Nord und in Süd gespaltet. Seitdem machte sich Präsident Kim Il Sung die größte Sorge um die Tragödie der Spaltung der Nation durch die äußeren Kräfte und strengte sich bis zur letzten Zeit seines Lebens für die Wiedervereinigung des Vaterlandes unermüdlich an. Er ließ viele Konferenzen und Verhandlungen einberufen und unzählige Kurse und Vorschläge zur Wiedervereinigung Koreas unterbreiten. Darunter sind die gemeinsame Konferenz der Vertreter der Parteien und gesellschaftlichen Organisationen Nord- und Südkoreas im Jahr Juche 37 (1948) in Pyongyang, die politischen Nord-Süd-Verhandlungen auf hoher Ebene im Jahr Juche 61 (1972), die 3 Prinzipien und der Fünf-Punkte-Kurs für die Vereinigung des Vaterlandes und der Vorschlag zur Gründung der Demokratischen Konföderativen Republik Koryo. Vom 20. Juni bis zum 5. Juli Juche 83 (1994), also in der letzten Zeit seines Lebens gab er bei verschiedenen Gelegenheiten die Hinweise auf die Wiedervereinigung des Vaterlandes und arbeitete energisch für deren Verwirklichung. So wurde eine Vereinbarung zwischen Nord und Süd dazu getroffen, das Nord-Süd-Gipfeltreffen in Pyongyang zustande zu bringen. Am 7. Juli Juche 83 (1994) fertigte er ein Dokument über die Wiedervereinigung des Vaterlandes an und schrieb darauf "Kim Il Sung, den 7. Juli 1994". Diese Schriften waren die letzten seines Lebens.

   


Um seine Verdienste um die Wiedervereinigung des Vaterlandes ewig zu überliefern und seine Hinweise darauf um jeden Preis durchzusetzen, errichtete das koreanische Volk in Panmunjom, wo die militärische Demarkationslinie zwischen Nord und Süd durchläuft, einen Gedenkstein mit den Schriften "Kim Il Sung, den 7. Juli 1994". Mit dem Willen dazu, die unvergänglichen Verdienste des Präsidenten Kim Il Sung um die Geschichte der Wiedervereinigung Koreas durch die Erfüllung der Sache der Wiedervereinigung weiter zu glorifizieren, setzt sich das koreanische Volk unter Führung vom Marschall Kim Jong Un tatkräftig für die Wiedervereinigung des Vaterlandes ein.



Stimme Koreas, Juli 2014

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt