15. Juni 2000: Die gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

15. Juni 2000: Die gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni


Am 15. Juni 2021 (Juche 110) ist der Jahrestag der Veröffentlichung der Gemeinsamen Nord-Süd-Erklärung.

Aus diesem Anlass präsentieren wir das Werk von Präsident Kim Il Sung "Gespräch mit der Delegation des Internationalen Verbindungskomitees für die selbstständige friedliche Vereinigung Koreas".


Die gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni - ein unvergängliches Banner der Bewegung für die Wiedervereinigung Koreas

Unter der Aufmerksamkeit der gesamten koreanischen Nation und der ganzen Welt kam im Juni Juche 89 (2000), also 55 Jahre nach der Teilung der koreanischen Halbinsel in Nord und Süd, in Pyongyang, Hauptstadt der DVRK, zum ersten Mal das historische Nord-Süd-Gipfeltreffen zustande.

Auf dem Treffen zwischen Kim Jong Il, dem Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK, und Kim Dae Jung,  dem damaligen Präsidenten Südkoreas, wurde die gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni angenommen, deren Kern "Durch unsere Nation selbst" war.



Die gemeinsame Erklärung vom 15. Juni ist ein großes Vereinigungsprogramm dazu, der Geschichte der mehr als ein halbes Jahrhundert langen Teilung Koreas ein Ende zu setzen und das 21. Jahrhundert zum Jahrhundert der Wiedervereinigung des Vaterlandes zu machen. Daher gilt sie als ein unvergängliches Banner der Bewegung für die Wiedervereinigung Koreas. Im ersten Artikel der gemeinsamen Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni, die aus 5 Artikeln besteht, steht: "Der Norden und der Süden haben vereinbart, die Frage der Wiedervereinigung des Landes mit vereinter Kraft der koreanischen Nation, der Herrin der Frage, selbständig zu lösen."

Das ist der Kern der gemeinsamen Nord-Süd-Erklärung und widerspiegelt den Willen des koreanischen Volkes dazu, das Land ohne Einmischung der äusseren Kräfte selbständig wiederzuvereinigen.

Die Annahme der gemeinsamen Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni war ein national- und welthistorisches Ereignis, das die Lage der Konfrontation, der Spaltung und des kalten Krieges auf der koreanischen Halbinsel in die Atmosphäre der Versöhnung, der Vereinigung und des Friedens verwandelte und starke Einflüße auf die Weltpolitik ausübte. Nach der Veröffentlichung dieser Erklärung wurde ein neues Kapitel der Bewegung für Wiedervereinigung eingeleitet, wobei man sich unter dem Banner "Durch unsere Nation selbst" ungeachtet der Unterschiede in den Ideologien und Gesellschaftsordnungen mit einem Herzen und einer Seele engagierte. Der Austausch und die Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten wie Politik, Wirtschaft und Kultur, die in der Vergangenheit unvorstellbar waren, wurden aktiv durchgeführt.

In diesem Prozeß konnten alle Koreaner im Norden, im Süden und im Ausland mit vereinter Kraft die nationale Versöhnung und Einheit fördern. Das war ein klarer Beweis der Richtigkeit und Anziehungskraft der gemeinsamen Erklärung. Es ist der Wille aller Koreaner, dass die Durchsetzung der gemeinsamen Erklärung vom 15. Juni ein Unterpfand für die Vereinigungung, das Gedeihen und die Zukunft der Nation ist. Wegen der unbesonnenen Machenschaften des südkoreanischen Regimes zur Auseinandersetzung mit der DVRK in den letzten Jahren wurden grosse Hindernisse in den Weg zur Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen und zur Wiedervereinigung des Vaterlandes gestellt. Aber das ganze koreanische Volk wird alle Machenschaften der gegen die Wiedervereinigung orientierten Kräfte entschieden vereiteln, den Kampf für die Durchsetzung der gemeinsamen Erklärung vom 15. Juni noch tatkräftiger entfalten und somit den lang gehegten Wunsch der Nation nach der Wiedervereinigung des Vaterlandes auf alle Fälle erfüllen.

Naenara.com.kp

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt