24. November 1996: Kim Jong Il besucht Panmunjom - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

24. November 1996: Kim Jong Il besucht Panmunjom

Unvergängliche Spuren in Panmunjom

In Panmunjom wurde am 27. Juli Juche 42 (1953) das Waffenstillstandsabkommen zwischen der DVRK und den USA geschlossen und endete damit der Krieg.
Die Demarkationslinie an diesem Ort teilt die koreanische Halbinsel in Nord und Süd.

Am 24. November Juche 85 (1996) inspizierte Feldherr Kim Jong Il Panmunjom, die vorderste Front, wo die Koreanische Volksarmee den Feinden direkt gegenüberstand.

Damals wurden der militärische Druck und die wirtschaftliche Blockade der USA gegen die DVRK extrem, so herrschte in der Gegend von Panmunjom eine gespannte Konfrontationsatmosphäre.

Genau in diesem Zeitpunkt suchte Kim Jong Il Panmunjom auf.

Die Armeeangehörigen der Vertretung in Panmunjom standen ihm, der trotz großer Gefahr ihren Posten besuchte, im Weg. Doch der Feldherr drückte ihnen die Hand und ging weiter seinen Weg.Vor dem Monument mit der eingravierten Handschrift des Präsidenten Kim Il Sung sagte der Feldherr gerührt: Die Handschrift des Präsidenten aus nur 9 Buchstaben habe eine große Bedeutung.



Kim Jong Il blieb lange vor dem Monument stehen und sagte folgendes: Der Präsident habe in letzter Zeit seines Lebens ein historisches Dokument für Wiedervereinigung des Vaterlandes persönlich unterzeichnet. Kim Il Sung habe an jenem Tag bis spät in die Nacht das dicke Dokument bis zum Ende gelesen und mit freizügiger Schrift unterzeichnet. Er habe seinen Namen und darunter das Datum 7. Juli 1994 geschrieben.

Kim Il Sung hatte auch in letzter Zeit seines Lebens für die Sache der Wiedervereinigung des Landes viel zu tun. In dem Augenblick herrschte in Panmunjom das Gefühl der Hochachtung vor ihm.

Nach ein paar Schritten blickte Kim Jong Il wieder auf das Monument und konnte den Ort nicht verlassen. Nach der Besichtigung des Panmun-Pavillons kam er zu dem Monument zurück. Er sagte, der Präsident habe sich wirklich viel Mühe für die nationale Einheit gegeben und sich unvergängliche Verdienste erworben. Er, Kim Jong Il, denke an seine Anstrengungen in den vergangenen Zeiten.

So erinnerte sich der Feldherr voller Rührung an die Bemühungen und großen Verdienste des Präsidenten um die Vereinigung des Vaterlandes zu seinen Lebzeiten. Der Feldherr blickte mit ernster Mine auf das Monument mit eingravierter eigenhändiger Schrift des Präsidenten.

Dann sagte er, man solle gemäß dem Willen und Vorhaben des Präsidenten das Land unbedingt wieder vereinigen.

Die Worte Kim Jong Ils von jenem Tag waren ein feierlicher Eid für die Durchsetzung des Hinweises des Präsidenten und eine Erklärung für Wiedervereinigung, die er vor der ganzen Welt abgab.

Mit dem Willen, Panmunjom, Symbol der Spaltung, ins Symbol der Wiedervereinigung zu verwandeln, leitete Kim Jong Il mit hervorragender Führung eine Wende der Sache der selbständigen Wiedervereinigung ein.



Heute steht an der Spitze der Bewegung der koreanischen Nation für Wiedervereinigung verehrter Genosse Kim Jong Un, ein neuer vortrefflicher Heerführer für armeebevorzugende Revolution.

Mit festem Willen dazu, die Hinweise der Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il auf die Vereinigung des Vaterlandes um jeden Preis durchzusetzen, schafft Kim Jong Un eine große Geschichte der Fortsetzung der armeebevorzugenden Revolution.

Dank der außerordentlichen Führung von Genossen Kim Jong Un, der die Bewegung unserer Nation für die Vereinigung des Vaterlandes an der Spitze leitet, wird Korea bestimmt wieder vereingt werden.


Stimme Koreas, Nov. 2014

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt