6. Februar 1963: Der Berg Taedoksan und die Losung "Einer gegen hundert" - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

6. Februar 1963: Der Berg Taedoksan und die Losung "Einer gegen hundert"

Auf allen Höhen und auf allen Posten der heroischen Koreanischen Volksarmee ist die Losung "Einer gegen hundert" zu sehen, und in den Herzen aller Soldaten, die die unbesiegbare Kühnheit und Courage haben, pulsiert der Kampfgeist zur Vernichtung der Feinde.



Am 6. Februar Juche 52 (1963) suchten Präsident Kim Il Sung und Feldherr Kim Jong Il den Wachposten auf dem Berg Taedoksan an der vordersten Frontlinie der westlichen Front auf.

Kim Il Sung informierte sich auf dem Wachposten eingehend über die Kampfbereitschaft und das Leben der Soldaten.Er besichtigte auch die Stellungen auf der Höhe, von der es bis zur feindlichen Stellung nur ein Katzensprung war, und gab dieser Truppe die kämpferischen Aufgaben dazu, die Soldaten zu zuverlässigen Kämpfern heranzubilden. An jenem Tag wies er hin, von alters her nenne man einen guten Kämpfer Ildangbaek-Mann, und das bedeute, dass dieser allein hundert Gegner auf die Knie zwinge. So sei die Losung der Volksarme "Ildangbaek". Diese Losung enthält den unerschütterlichen Standpunkt vom hervorragenden Militärstrategen und unbesiegbaren eisernen Heerführer Kim Il Sung über Selbstverteidigung und auch sein festes Kredo, dass man alle Feinde sicher zerschlagen kann, wenn man die Klugheit und Tapferkeit des Volkes restlos mobilisiert. Kim Il Sung erklärte dann die konkreten Wege zur Durchsetzung dieser Losung, darunter die Fragen der politischen und militärischen Ausbildung und die Verbesserung des materiellen und kulturellen Lebens der Soldaten.
Feldherr Kim Jong Il betonte damals, die Losung "Einer gegen hundert" enthalte eine hohe Forderung danach, dass die Armeeangehörigen sowohl bei der Verteidigung als auch im Angriff die tapferen Kämpfer sein sollten, von denen jeder hundert Feinde schlagen könne. Dann erläuterte er klar die Wege dazu.



Die Losung "Einer gegen hundert", dargelegt von Generalissimussen Kim Il Sung und Kim Jong Il an jenem Tag auf dem Wachposten des Berges Taedoksan, gilt auch heute als Siegesbanner und unbesiegbares und wertvolles Schwert für die Soldaten der Volksarmee.

Die Volksarmee, die in der Obhut der Generalissimusse Kim Il Sung und Kim Jong Il ihre Klugheit und Kühnheit gestählt hat, wird auch künftig getreu der Songun-Führung des Marschalls Kim Jong Un als starke revolutionäre Armee von Paektusan ihre Macht vor aller Welt demonstrieren.


Stimme Koreas, Febr. 2015

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt