Seegefecht vor Jumunjin (Juli 1950) - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seegefecht vor Jumunjin (Juli 1950)

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > 20. Jahrhundert > Der Koreakrieg

Seegefecht vor Jumunjin

Am Anfang Juli Juche 39 (1950), während der 2. Operation der zweiten Etappe im Vaterländischen Befreiungskrieg, hat das 2. Torpedoboot-Geschwader der Marine der Koreanischen Volksarmee (KVA) auf dem Meer vor Jumunjin die großen Kriegsschiffe der imperialistischen US-Aggressionsarmee ins Wasser gesenkt und zerstört.

Während die KVA-Truppenverbände auf dem Boden den Feinden Schläge gebend ihre Erfolge ausdehnten, verteidigten die KVA-Marinetruppen für die Bodentruppen zuverlässig die Flanken der Küsten und das Hoheitsgewässer des Vaterlandes.

Das 2. Torpedoboot-Geschwader der KVA-Marine erhielt die Aufgabe, die ins Meer vor Jumunjin eindringenden Kriegsschiffe der imperialistischen US-Aggressionsarmee zu vernichten. Daher machte das obige Geschwader aus 4 Torpedobooten eine Schlachtordnung und lief vom Hafen Sokcho aus.

Auf dem Meer vor Jumunjin entdeckte dieses Geschwader feindliche Kriegsschiffe, darunter schweren und leichten Kreuzer und einen Zerstörer, die in der Schlachtordnung eindrangen. Mit 4 Torpedobooten gegen große Kriegsschiffe zu kämpfen – das war nach herkömmlichen Militärkenntnissen unvorstellbar. Aber unser mutiges Torpedoboot-Geschwader hielt sich in voller Kampfbereitschaft und begann die Kriegsschiffe stürmisch anzugreifen. Die Feinde, die eine Weile in passive Lage geraten waren, nahmen unsere Boote unter starken Artilleriebeschuss, indem sie sich auf ihre enorme zahlenmäßige und technische Übermacht stützten.

Aber unsere heldenhaften Matrosen hatten die Initiative noch fester in den Händen, ohne im Geringsten zu schwanken, und stürzten sich unter Kugelhagel auf die Kriegsschiffe der Feinde. Drei Torpedos aus unseren Torpedobooten, die von den feindlichen Schiffen 500m entfernt waren, trafen zuerst den Kreuzer.

So fing er von starken Torpedoangriffen unserer mutigen Matrosen an, zu sinken.

Unsere Matrosen nahmen auch den anderen Kreuzer und einen Zerstörer im Sturm. Diese Kriegsschiffe, die ihr Flaggschiff verloren, bekamen tödliche Schläge und ergriffen sofort die Flucht.

In dieser Schlacht senkten unsere Matrosen den Kreuzer „Baltimore“ (17 000 Tonnen) ins Wasser und schlugen einen anderen Kreuzer (12 000 Tonnen) zurück. Der Sieg in dieser Schlacht war beispiellos in der Seekriegsgeschichte.

Dem 2. Torpedoboot-Geschwader der KVA-Marine wurde der Titel „Ehrenvolle Garde“ verliehen.


Naenara, Juli 2017

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü