Höhe 1211 - Höhe der Helden - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Höhe 1211 - Höhe der Helden

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > 20. Jahrhundert > Der Koreakrieg

Die Höhe 1211 befindet sich im Kreis Kumgang, Bezirk Kangwon, im Mittelosten Koreas. Diese Höhe wurde im Korea-Krieg, der von den US-Imperialisten entfesselt worden war, wohlbekannt.

Ende September im zweiten Kriegsjahr Juche 40 (1951)
unternahmen die US-Imperialisten eine grossangelegte Offensive gegen die Höhe.

Diese Höhe war von großer strategischer Bedeutung. Wenn die Koreanische Volksarmee diese Höhe nicht verteidigt, würde sie große Flächen dahinter verlieren.

Die Feinde versuchten verzweifelt, um jeden Preis diese Höhe zu erobern. Unter Einsatz von enormen Streitkräften und technischen Kampfmitteln und Ausrüstungen bombardierten sie heftig die Höhe und stürmten Welle auf Welle vor.

Die Kriegsveteranin Ko Yun Ok, die auf der Höhe 1211 gekämpft hatte, sagt: "Der Kampf für die Verteidigung der Höhe 1211 macht den stärksten Eindruck auf mich im vergangenen dreijährigen Korea-Krieg. Die hohen und niedrigen Höhen, die tiefen und flachen Täler an der Ostfront - alles wurde in Flammenmeer verwandelt. Die Höhe 1211 war das größte Bombardementsziel der Feinde. Ich weiß nicht, wie ich das alles beschreiben soll. Die Felsen wurden zu Pulver zerbrochen, der Boden wurde in Schutt und Asche verwandelt und die Höhe wurde niederiger.Selbst die Hasen und Eichhörnchen begaben sich in die Obhut der Soldaten der Volksarmee. Auf der Höhe 1211 gab es Tag und Nacht erbitterte Gefechte. Mit Worten ist nicht alles zu beschreiben. Dann wie konnten wir diesen Kampf gewinnen? Dank der Strategie, Taktik und Fürsorgen von Kim Il Sung verteidigten wir bis zum letzten die Höhe 1211. Wir kämpften tapfer wie Phönix."

Der Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee, Kim Il Sung, schuf verschiedene Kampfmethoden, darunter Schachtkampf und eigenschöpferischen Artilleriekampf, bei dem man die Flachfeuergeschütze auf die Höhe brachte und damit auf die Feinde schoß. Mithilfe dieser Kampfmethoden wurde die Offensive der Feinde vereitelt. Und er kümmerte sich immer mit dem Gefühl des leiblichen Vaters um die Soldaten auf der Höhe. In einer tiefen Nacht rief er den Kommandeur der Truppe an und wies ihn darauf hin, angesichts des kühlen Wetters den Soldaten warme Speisen zur Verfügung zu stellen und für ihre warmen Schlafplätze zu sorgen. Dann schickte er sogar die Sojabohnen, damit die Soldaten mit gekeimten Bohnensprossen versorgt werden können. Die väterlichen Fürsorgen gaben den Verteidigern der Höhe 1211 viel Kraft.

Ein Soldat verdeckte mit seinem Körper die Schießscharte der Feinde und bahnte den Weg zum Sieg, und ein anderer verband mit seinem Leib das getrennte Telefonkabel und sicherte dadurch die Kommandoverbindung. Die weiteren begaben sich mit den Granatenbündeln in die feindlichen Stellungen und vernichteten unter Einsatz des Lebens die Feinde.

So wurde die Höhe 1211 verteidigt. Die Höhe 1211 überliefert heute als Höhe der Helden die Verdienste des Präsidenten Kim Il Sung um den Sieg im Krieg und die Heldentaten der Soldaten der Koreanischen Volksarmee für alle Generationen.


Stimme Koreas, Juli 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü