Die koreanischen Kinder trugen zum Sieg im Krieg bei - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die koreanischen Kinder trugen zum Sieg im Krieg bei

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > 20. Jahrhundert > Der Koreakrieg

Der große Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg (Juni 1950-Juli 1953) erinnert uns auch an den mutigen Kampf der koreanischen Kinder.


Kindergarde des Kohlenbergwerkes Anju


In der Nacht vom 28. Oktober Juche 39 (1950) hielten 5 Schüler der Mittelschule Ripsok (damals) im Dorf des Kohlenbergwerkes Anju des Kreises Anju, Bezirk Süd-Phyongan, darunter Vorsitzender der Kinderorganisation der Schule, eine Versammlung ab, wählten ihren Gardenführer und nahm Kampfprogramm mit 7 Punkten an. Sie beschlossen, ihre Kampfformation Kindergarde des Kohlenbergwerkes Anju zu nennen. Diese Garde erweiterte einerseits unter Leitung der Parteiuntergrundorganisation ihre Formation. Andererseits fertigte sie Meldungen, Flugblätter und Karikaturen an und verteilte sie überall, um bestialische Gräueltaten der US-amerikanischen, Eroberer, und deren Handlanger zu entlarven und dem Volk Siegeszuversicht einzuflößen. An über 40 Stellen schnitt sie die Fernsprechleitungen des Feindes ab und machte 7-mal mithilfe von Nagelbrettern 15 Militärwagen defekt.

Sie griff das feindliche Lager für Kriegsmaterialien an und entriss über 1000 Patronen, hunderte Handgranaten und tausende Meter lange Fernsprechleitungen. Ferner schlich sie in den Flugplatz Ryonghwa ein und zerbrach mutig dortige Signallampen.

Sie brachte den Führer der „Sicherheitstruppe“ ums Leben, sodass die Gegner nicht frei handeln konnten. Darüber hinaus kundschaftete sie die Lage der Feinde aus und lieferte der erneut vorrückenden Truppen der Volksarmee diese Informationen und beteiligten sich auch an der Aktion für die Sicherheit des befreiten Gebietes.


Kindergarde Yangyang


Am 4. Oktober Juche 39 (1950) kamen einige patriotische Kinder, darunter Träger der Flagge der Kinderorganisation, in einem Bambus-Wald am Fuße des Berges Solak im Kreis Yangyang des Bezirkes Kangwon zusammen und organisierte mit einem Gewehr und 4 Handgranaten, die die Soldaten der Volksarmee ihnen übergaben, Kindergarde Yangyang mit dem Entschluss, gegen die Aggressoren, die ihre Heimatort besetzt hielten, bis zum Ende zu kämpfen.

Zuerst entfaltete die Garde den Kampf dafür, die Umtriebe der Feinde für „Zeremonie zur Schulanfang“ zum Scheitern zu bringen. Und sie brachten die Losungen „Die Volksarmee kehrt bald wieder zurück!“ und „Vertreiben wir die Yankees!“ an den Wänden und überall in der Straße an.

Sie informierte die Volkspartisanentruppe über die Lage und Manövrierungen der Feinde systematisch, sodass sie glänzende Siege in Gefechten auf dem Berg Karin, in der Gemeinde Pongpho und in Majangto davontrug. Ferner zwang sie die Handlanger der US-Aggressoren wie Angehörigen der „Sicherheitstruppe“ mit den Drohbriefen dazu, nicht unbesonnen zu handeln. Ende Dezember ermordete sie mittels von Holzbündel, in das die Handgranate eingelegt war, 10 Feinde, die sich am Feuer wärmten. Die Angehörigen der Kindergarde schützten auch nach der Befreiung des Heimatortes ihr Dorf.


Kindergarde Kowon


Anfang November Juche 39 (1950) organisierte patriotische Kinder in der Umgebung der Kreisstadt Kowon im Bezirk Süd-Hamgyong die Kindergarde Kowon mit So Kang Ryom als ihrem Kommandeur. Überall verteilte die Kindergarde Flugblätter mit Schriften „Es lebe Heerführer Kim Il Sung!“ und „Fallen Sie nicht in Demagogie der Feinde hinein! “ und spornte die Bewohner zum Kampf an. Sie sprengte mit Sprengstoffen das Quartier der Feinde in die Luft und ermordeten mehrere Feinde. Sie schnitt vielmals die Fernsprechleitungen der Feinde zwischen Puraesan und Kowon ab, um die telefonische Verbindung zwischen Ost und West zu unterbrechen.

Ende November hisste sie sogar über das Gebäude einer feindlichen Einrichtung im Kreisstadt Kowon die Flagge der Republik, was die Feinde in Angst versetzte und dem Volk Siegeszuversicht einflößte. So Kang Ryom führte im Gebiet Kowon mehrmals Auskundschaftungen für erfolgreichen Kampf der Volkspartisanentruppe Kowon durch. Dabei wurde er von den Feinden festgenommen. Aber er verriet nicht Geheimnisse seiner Organisation und starb am Ufer des Flusses Tokji einen heldenhaften Tod.


Kindergarde Kosong

Am 15. Oktober Juche 39 (1950) hielten an einem Weide-Wald am Fluss Nam Vorsitzender und Aktivisten der Kinderorganisation der Mittelschule Songtan (damals) im Kreis Kosong des Bezirkes Kangwon eine geheime Versammlung ab und organisierte eine Kindergarde.

Mitte November lieferte sie der Partisanentruppe Information darüber, dass die Feinde den Weg für „Expeditionen“ gegen sie antreten werden. So wurden die Gegner aus dem Hinterhalt attackiert und völlig vernichtet. Sie verteilte überall Flugblätter mit Schriften „Es lebe Heerführer Kim Il Sung!“ und „Die Volksarmee wird wieder vorrücken. Lasst uns gegen die Feinde bis zum Ende kämpfen!“, um den Bewohnern Siegeszuversicht einzuflößen und sie zum Kampf anzuspornen. In Verbindung mit einer im feindlichen Hinterland tätigen Truppe der Volksarmee rettete sie viele von Feinden gefangenen Patrioten.

Der Gardenführer Han Yong Guk wurde dabei vom Feind festgenommen, aber er kämpfte tapfer bis zum Ende seines Lebens, ohne Geheimnis der Organisation preiszugeben. Danach vollbrachte die Kindergarde Hilfeleistungen für die Fronttruppen der Volksarmee, die auf dem Berg Wolbi und auf der Höhe 351 kämpften.

Naenara, Juli 2014

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü