Der Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > 20. Jahrhundert > Der Koreakrieg

Die Helden leben ewig fort

Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts führten die imperialistischen USA die bewaffnete Invasion gegen die DVRK durch.
Unter der Führung des großen Genossen Kim Il Sung erhoben sich die Armee und das Volk der DVRK entschlossen zum Kampf für die Verteidigung des Vaterlandes, legten den Massenheroismus an den Tag, besiegten die USA-Aggressoren und verteidigten das Vaterland ehrenhaft. Um ihren Heldentaten und edlen Geist zum ewigen Ruhm zu verhelfen, errichtete das koreanische Volk im Juli Juche 102 (2013) zum 60. Jahrestag des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg den Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg. 

D
er Ehrenfriedhof befindet sich in der Straßengemeinschaft Ryonmot, Stadtbezirk Sosong, Hauptstadt Pyongyang. 

Das Gelände besteht aus dem Gedenkstein mit dem Hinweis des Präsidenten Kim Il Sung, den Eingangspfosten mit dem Turm zur Erinnerung an die gefallenen Soldaten der Volksarmee in der Mitte, dem Podium für Kranzniederlegung, dem Gedenkstein mit Lobgedicht für die Verstorbenen, den Skulpturen und dem Grabrevier, wo die Gebeine der Verstorbenen begraben sind. Die beiden riesigen Eingangspfosten aus Granit stellen jeweils die wehende Fahne der Partei der Arbeit Koreas und die Staatsflagge der Republik dar. An den Pfosten sind die Jahreszahlen 1950 und 1953, die die drei Jahre des Krieges andeuten, in Relief angebracht, und vor denen stehen die Gedenkskulpturen. Der Turm für die Erinnerung an die gefallenen Soldaten der Volksarmee ist eine eigenartige plastische Darstellung der Kombination von einem Gewehr mit wehender Staatsflagge der Republik. Vor dem Turm liegt das Podium für die Kranzniederlegung. 

Mit dem Turm als Mittelpunkt befindet sich das Grabrevier in einer halbkreisförmigen Fächerform dahinter.

Kwon Kyong Sun, Führerin beim Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg sagt: "Hier finden insgesamt 560 Verstorbene ihre letzte Ruhe. Das Grabrevier ist in 7 Bezirken geteilt, die jeweils 9 Reihen haben. Die Gräber sind nach dem Todesdatum der Verstorbenen angeordnet. Sie waren alle Helden aus allen Teilstreitkräften und Waffengattungen wie Piloten, Infanteristen und Aufklärer. Jeder Grabstein hat die Form, von oben her mit der Gedenkfahne seitlich bedeckt zu sein. Auf dem fahnenbedeckten Grabstein ist die Medaille des Helden der Republik in Relief dargestellt, und an der Vorderseite sind die Steinfotos der Helden angebracht."

Unter den Gräbern gibt es auch die für die Helden, die im Vaterländischen Befreiungskrieg weder Gebeine noch Überreste noch ein einziges Foto hinterlassen hatten. Sie waren eben diejenigen, die im Vaterländischen Befreiungskrieg für das Vaterland sein einziges Leben ohne Scheu einsetzten. So vergessen die Koreaner die Helden nicht und stellten sie auf den Hügel der Immortalität.

Mit dem Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg werden die Heldentaten der Kämpfer um die Verteidigung des Vaterlandes hoch geschätzt und glorifiziert, und die Helden leben auch heute fort.

Stimme Koreas, Juli 2015

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü