Neujahrslandschaft auf der Rungna-Insel - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Neujahrslandschaft auf der Rungna-Insel

Das neue Jahr Juche 103 (2014) hat begonnen. Die Straßen und Wohnungen sind festlich geschmückt, und die Menschen sind voller Hoffnung und Begeisterung. Auch die Rungna-Insel, die von alters her als Stolz von Pyongyang wohlbekannt ist, wimmelt am Jahresanfang von vielen Besuchern.

Das Delphinarium Rungna wird am beliebtesten besucht.

In der Zuschauerhalle hat man das Gefühl, als ob man sich im Meer befinde, und im höhlenförmigen Raum für wissenschaftlich-technisches Studium, den man als Märchenschloss im Meer bezeichnet, machen alle Besucher Neujahrsaufnahmen. Die Delphine bereiten durch verschiedene Techniken den Besuchern große Freude im neuen Jahr. Gleichzeitiges Ballschlagen, Großballwerfen, Taktschlagen mit Schwanz, Schwimmen durch Wellen, Händedruck, Küssen usw.

Die Zuschauer bewundern den unglaublichen Ballwurf und das Ringdrehen.

"Wirklich fantastisch. Da die Delphine nun ein Jahr älter geworden sind, zeigen sie noch mehr Techniken."

"Die Techniken von Delphinen sind einfach bezaubernd. Ich habe so laut geklatscht."

"Die Delphine spielen mit den Menschen sehr gut zusammen. Ich möchte auch gern den Delphinen Hände drücken und mit ihnen spielen."

Im Rhythmischen 3-D-Kino Rungna erleben die Besucher in der Virtual-Welt ein höchst spannendes Gefühl wie in der Wirklichkeit.

Man stürzt vom steilen Felsen oder stößt auf einen großen Transportwagen oder führt im Flugzeug einen Luftkampf oder kämpft im Meer gegen Hai. Auf dem Sitz hat man gleichzeitig verschiedenen Gesichts-, Laut-, Bewegungs- und Raumempfindungen und erlebt alles.

"Beim Fernsehen hatte ich ein Gefühl, als ob ich im Panzer kämpfe und die Staatsflagge der DVRK hoch schwinge."

"Mit einem kleinen Boot fuhr ich auf dem wilden Meer und hatte das Gefühl, als ob ich durch hohe Wellen ins Meer sinke. Dabei wurde ich selbstsicher und mutig.
Wirklich eindrucksvoll und lustig."

In den Hallen für elektronische Spiele spielen alle, jung und alt, so begeistert, daß sie nicht merken, wie die Zeit vergeht. Geschickt steuern sie Flugzeuge, Autos oder Motorräder. Im tropischen Urwald jagen sie die Wildtiere. Als Kung-Fu- oder Taekwondo-Meister wetteifern sie um den Sieg. Da die Geräte und Anlagen genau wie die echten aussehen, sind die Spiele sehr interessant.

"Genau wie mein Kind habe ich auch verschiedene Spiele gemacht. Ich habe das Gefühl, als ob ich ein Kind geworden sei."
"Das ist wie ein echtes Motorrad."

"Eigentlich bin ich wegen meines Kindes hergekommen. Doch ich habe den Drang in mir verspürt, selber zu probieren. Alles ist wirklich interessant."

"Als ich mein Kind mit Gewehr schießen sah, habe ich, beseelt von kindlichem Gemüt, mitgemacht."

Die Rungna-Insel!
Dieser Name rührt davon her, dass die Trauerweiden, die sich am klaren Wasser des Taedong-Flusses widerspiegeln, wie die Seiden herrlich wirken. Im Winter ist zwar solche Landschaft nicht zu erleben, doch überall auf der Insel sind die glücklichen und freudvollen Menschen zu sehen.

Dank der Fürsorgen der sozialistischen Gesellschaftsordnung ist eine neue schöne Landschaft auf der Rungna-Insel entstanden, die in allen Jahreszeiten zu erleben ist. Sie ist wirklich eine Insel des Glücks und Lachens.

Stimme Koreas, Jan. 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt