Für die selbstständige Vereinigung, den Frieden und das Gedeihen Koreas - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Für die selbstständige Vereinigung, den Frieden und das Gedeihen Koreas

Kim Jong Un, der Führer der DVR Korea, hat in seiner Ansprache zu Neujahr 2014 an die koreanische Nation appelliert, in diesem Jahr eine neue Phase für die selbstständige Vereinigung, den Frieden und das Gedeihen einzuleiten.

Wie allgemein bekannt, macht die Vereinigungsbewegung der koreanischen Nation in jüngster Zeit ernste Schwierigkeiten und Wechselfälle durch. Wegen der südkoreanischen Behörde, die im Komplott mit äußeren Kräften extremen Rummel um die Konfrontation mit der gleichen Nation schlagen, nehmen die innerkoreanischen Beziehungen eine kritische Wendung und die Gefahr eines Nuklearkrieges auf der Koreanischen Halbinsel erreicht ihren Kulminationspunkt.

Die Frage der Vereinigung Koreas ist ein sehr gewichtiges Problem, zu dem die internationale Gesellschaft sich nicht gleichgültig verhalten darf und von dessen Lösung Frieden und Stabilität der Region und der Welt abhängen. Die internationale Gesellschaft ist daran besonders interessiert, dass der oberste Führer der DVR Korea auf die Vereinigungsfrage Koreas eingegangen ist. Das ist kein Zufall.

E
r hat betont, getreu den vom Präsidenten Kim Il Sung und Kim Jong Il hinterlassenen Hinweisen in diesem Jahr in der Bewegung zur Vereinigung Koreas neue Fortschritte zu erzielen.

Präsident Kim Il Sung, Gründer des sozialistischen Korea, schuf drei Chartas für die Vereinigung Koreas, die als eine grundlegende Richtschnur bei der Verwirklichung der Vereinigungssache gelten, darunter drei Prinzipien für die Vereinigung des Vaterlandes, Vorschlag zur Gründung einer Demokratischen Konföderativen Republik Koryo und Zehn-Punkte-Programm zum großen nationalen Zusammenschluss. Er hinterließ seine letzte Handschrift zu Lebzeiten auf einem Dokument in Bezug auf die Vereinigung Koreas. In diesem Jahr jährt sich der Tag zum 20. Male, an dem (am 7. Juli 1994) er seine Unterschrift auf das historische Dokument setzte.

Kim Jong Il, der ewige Vorsitzende des Verteidigungskomitees der DVR Korea, erwarb sich Verdienste, die in der Geschichte der Vereinigungsbewegung der koreanischen Nation für immer erstrahlen werden: Er schuf erstmals nach der Spaltung des Landes innerkoreanische Gipfeltreffen und ließ die Gemeinsame Erklärung vom 15. Juni und ein Programm zu deren Verwirklichung, die Deklaration vom 4. Oktober veröffentlichen, welche einen Meilenstein für die Vereinigung Koreas darstellen.

Kim Jong Un erwähnte in seiner Neujahrsansprache, es sei unumgänglich, die äußeren Kräfte zurückzuweisen und am Standpunkt "Durch unsere Nation selbst" unentwegt festzuhalten, um die Frage der Vereinigung des Landes entsprechend den Bestrebungen und Forderungen der Nation zu lösen.

Der Herr der Vereinigung Koreas ist alle Angehörigen der koreanischen Nation im Norden, im Süden und im Ausland. Es ist selbstverständlich, dass die Vereinigung Koreas gemäß den Interessen und Forderungen der Nation selbstständig verwirklicht werden kann, nur wenn die ganze koreanische Nation konsequent auf dem Standpunkt "Durch unsere Nation selbst" steht. Die Frage der koreanischen Nation und die der innerkoreanischen Beziehungen nach außen herumzutragen und um "internationale gemeinsame Schritte" zu bitten, ist doch eine schmähliche, kriecherische und landesverräterische Handlung, die das Schicksal der Nation den äußeren Kräften als Spielball überlässt. Der Norden und der Süden Koreas sollten die drei Prinzipien für ihre Vereinigung und das in der gemeinsamen Nord-Süd-Erklärung beleuchtete Prinzip der Selbstständigkeit bewahren, unentwegt auf dem Standpunkt "Durch unsere Nation selbst" stehen und die gemeinsamen Erklärungen achten und aufrichtig ausführen.

Kim Jong Un bemerkte in seiner Neujahrsansprache, man müsse für den Schutz der Sicherheit der Nation und des Friedens aktiv kämpfen.

Die USA und die Machthaber Südkoreas führen Nuklearkriegsausrüstungen auf die Koreanische Halbinsel und in deren Umgebung massiv ein und veranstalten tollwütig Atomkriegsmanöver zum Überfall auf den Norden Koreas. Infolgedessen entsteht eine gefährliche Lage, in der sich auch ein kleiner eventueller militärischer Zusammenstoß zu einem totalen Krieg ausweiten könnte. Wenn von der Koreanischen Halbinsel erneut ein Krieg ausgehen würde, wird er unheimliche nukleare Katastrophe bringen. Dann werden auch die USA keinesfalls davon verschont bleiben. Die ganze koreanische Nation wie auch die breite internationale Gesellschaft sollten die Konfrontations- und Kriegsmachenschaften der kriegslustigen Kräfte niemals dulden und sich dafür einsetzen, sie entschieden zu vereiteln.

Kim Jong Un verwies in seiner Neujahrsansprache darauf, eine Atmosphäre für die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen zu schaffen.

Die Beziehungen zwischen dem Norden und dem Süden Koreas sind die Beziehungen zwischen den Angehörigen der gleichen Nation, die von gleichem Geblüt sind. Kim Jong Un meinte: Es ist uns schon schwer ums Herz, dass die koreanische Nation, gespalten von äußeren Kräften, lebt, und es ist unzulässig, dass die Angehörigen einer gleichen Nation einander verleumden und einander in Hader und Feindschaft liegen. Das bringt den Kräften, die die Vereinigung Koreas nicht wünschen, nur eine Chance, im Trüben zu fischen. Mit seinen diesen Worten sympathisiert die internationale Gesellschaft zutiefst. Die südkoreanische Behörde sollte die unbesonnene Konfrontation mit der gleichen Nation und einen Lärm um die „dem Norden Willfährigen" aufgeben, der Stimme der Landsleute, die die Souveränität, die Demokratie und die Vereinigung fordern, Gehör schenken und den Weg zur Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen einschlagen. Kim Jong Un erklärte: Wir werden mit allen, die die Nation wertschätzen und die Vereinigung wünschen, egal, wer sie sind, Hand in Hand gehen, ohne nach ihrer Vergangenheit zu fragen, und uns auch künftig aktiv um die Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen bemühen.

Da der Lenker Kim Jong Un, Retter für die Vereinigung Koreas, da ist, ist die Zukunft der koreanischen Nation lichtvoll. Nach dem von ihm in der Neujahrsansprache dargelegten Kurs auf die Vereinigung des Vaterlandes wird die ganze koreanische Nation sich unter dem Banner des echten Patriotismus und unter dem Ideal "Durch unsere Nation selbst" fest zusammenschließen und sich zum gesamtnationalen Kampf für die Vereinigung des Vaterlandes tatkräftig erheben, um in diesem Jahr eine neue Phase für die selbstständige Vereinigung, den Frieden und das Gedeihen einzuleiten.


Bulletin Nr. 7/2014 vom 25.02.1014 der Botschaft der Demokratischen Volksrepblik Korea, Berlin, Deutschland

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt