Der Kindergarten Bonbu in der Stadt Sinuiju - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Kindergarten Bonbu in der Stadt Sinuiju

Service > Bildung und Erziehung

Eine Obhut, die das Leben einer Pädagogin glänzend gemacht hat

Nun hören Sie eine Erzählung von der Direktorin des Kindergartens Bonbu in der Stadt Sinuiju, Bezirk Nord-Pyongan, DVRK, Kim Ok Son, die mit den Titeln "Heldin der Arbeit" und "Verdiente Lehrerin des Volkes" ausgezeichnet wurde.

"Heute genieße ich mit besonderem Stolz darauf, die Direktorin des Kindergartens Bonbu in der Stadt Sinuiju zu sein, der im ganzen Land wohlbekannt ist, das größte Glück. Doch als ich im Jahr 1968 dem Präsidenten Kim Il Sung zum ersten Mal begegnete, war ich eine junge Kindergärtnerin, die gerade eine Hochschule absolviert hatte. Damals hatte ich eine kleine Darbietung der Kindergartenkinder geleitet. Nachdem sich Kim Il Sung ein Tanzduett der Kindergartenkinder ansah, das ich geschaffen und geleitet hatte, schätzte er es hoch und bemerkte, daß die Kindergärtnerin daran hervorragend gearbeitet hatte. Danach zeigte ich ihm mehrmals die Darbietungen der Kindergartenkinder, die ihm große Freude bereitete. Der Heerführer Kim Jong Il machte unseren Kindergarten, der dem Präsidenten Kim Il Sung bekannt ist, ganz berühmt.

Kim Jong Il lobte die Kinder des Kindergartens Bonbu, die bei der Grossen Sport- und Kunstschau `Arirang´ 2002 auftraten. Er sagte, die Kinder des Kindergartens Bonbu in der Stadt Sinuiju, die geschickt seilspringen, seien wirklich hervorragend. Sie seien wirklich tapfer und brav. Wenn er die Kinder und Schüler sehe, die bei der Massengymnastik auftreten, fühle er sich ermutigt mit dem Gedanken (Wir sind da, weil ihr seid und umgekehrt. Wir kämpfen für die Zukunft). Diese Worte zeugten von seiner großen Liebe zu den Kindern. Am 5. Januar 2006 traf er Ku Tae Hong und Kim Hyok Il, die Kinder unseres Kindergartens, und ihre Kindergärtnerin. Damals wurde ich zu Tränen gerührt. Als Kim Jong Il die kalligraphischen Werke und die Bilder der sechsjährigen Kinder, der jungen Talente, sah, brachte er seine große Zufriedenheit zum Ausdruck und schenkte den Kindern Zeichengeräte. Außerdem sah er sich die Bilder, die kalligraphischen Werke, die Aufsatzsammlungen und die künstlerischen Darbietungen vieler talentierter Kinder unseres Kindergartens an und machte diese im ganzen Land bekannt. An einem Tag am Beginn des Jahres 2007, an dem er den Bezirk Nord-Pyongan besuchte, fragte er nach dem Befinden der talentierten Kinder des Kindergartens Bonbu und schätzte dabei die Arbeit einer einfachen Pädagogin hoch und brachte ihr großes Vertrauen entgegen. Er sprach, der Kindergarten Bonbu in der Stadt Sinuiju mache immer die Talente der Kinder ausfindig und bilde viele talentierte Kinder heran. Die Direktorin des Kindergartens habe wirklich grosse Tat geleistet.

Dank der Obhut des Heerführers Kim Jong Il hat unser Heimatland eine helle und schöne Zukunft und glänzt das Leben der Pädagogen. Der Leiter einer ausländischen Regierungsdelegation, der unseren Kindergarten besichtigte, sagte voller Bewunderung, das hohe Bildungsniveau und das künstlerische Niveau des Kindergartens seien ein Beispiel, dem die Welt nacheifern solle. Er beneide die Bildungspolitik der DVRK. Dank der Fürsorgen der unvergleichlich grossen Menschen von Paektusan sind viele talentierte Persönlichkeiten aus unserem Kindergarten hervorgegangen und wurde ich zur Heldin und Verdienten Lehrerin des Volkes entwickelt.

Marschall Kim Jong Un ist ein weiterer großer Mensch, den unser Volk hoch verehrt, und ein gütiger Vater und Lehrer der Kinder. Ich werde mein restliches Leben für die heilige Sache für die Heranbildung der zuverlässigen Persönlichkeiten des Vaterlandes einsetzen und dabei meine Pflicht als Pädagogin treu erfüllen."

Stimme Koreas, Juli 2014


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü