Das Brusttumorinstitut der Pyongyanger Entbindungsklinik - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das Brusttumorinstitut der Pyongyanger Entbindungsklinik

Für die Förderung der Gesundheit der Frauen

Vor weniger Zeit schrieb der japanische Hörer der "Stimme Koreas", Ogasahara Hiroyuki, in seinem Brief, dass er gern etwas über das Gesundheitswesen der DVRK erfahren möchte.

Im Brief verwies er darauf, dass das Verhältnis der Brustkrebskranken unter den Japanerinnen 20:1 ist und dass jedes Jahr fast 10 000 Japanerinnen an Brustkrebs sterben. So zeigte er sein Interesse dafür, wie die DVRK die Arbeit für die Behandlung der Brustdrüsenkrankheiten und Vorbeugung dagegen durchführt.

Seit langem gab es in der Pyongyanger Entbindungsklinik der DVRK eine Fachabteilung für die Behandlung und Erforschung der Brustdrüsenkrankheiten.

Durch den Bau des herrlichen Brusttumorinstituts vor zwei Jahren, das über mehrere Fachabteilungen und Kabinette verfügt, wurden die Fachkräfte viel verstärkt.

Das Brusttumorinstitut der Pyongyanger Entbindungsklinik ist eine moderne und komplexe Basis für medizinische Betreuung und wissenschaftliche Forschung, die sich auf die Behandlung und wissenschaftliche Erforschung der Brustdrüsenkrankheiten und die Vorbeugung dagegen spezialisiert. Das Institut wurde nach dem vom Genossen Kim Jong Il hinterlassenen Hinweis errichtet. Er initiierte den Bau des Instituts, überprüfte den Bauentwurf und gab sich bis zur letzten Zeit seines Lebens alle Mühe darum.
     
Im Institut gibt es mehrere Räume für die Diagnose und Behandlung von Brustdrüsenkrankheiten und Dutzende Krankenzimmer. Außerdem sind perfekte Operationsräume und Intensivstationen für die Behandlung nach der Operation. Das Institut verfügt über moderne Maschinen und Anlagen, darunter Mehrzweckröntgengerät, CT, Brustkamera.

Und die fähigen Ärzte und Forscher mit reichen klinischen Erfahrungen garantieren eine medizinische Betreuung auf einem hohen Niveau. Die Ärzte des Instituts setzen sich für die medizinische Betreuung aktiv ein, damit die Frauen an diesem Ort die staatlichen Fürsorgen vollauf genießen können.
Durch ihre Bemühung wurde ein wohlgeordnetes System dafür geschaffen, die Brustdrüsenkrankheiten aller Frauen des ganzen Landes rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Sie behandeln nicht nur die Patienten im Institut, sondern begeben sich zu mehreren Einheiten, entfalten dort hygienische Propaganda, untersuchen die Frauen vor Ort und ergreifen konkrete Behandlungsmaßnahmen.

Und durch die optimale Kombination von Operation und Behandlung mithilfe der Physiotherapie, Koryo-Medizin und Pharmakotherapie erzielen sie große Erfolge bei der Behandlung der Patienten.

Auch viele Ausländer, vor allem die Frauen, die dieses Institut besichtigt haben, beneiden sehr die Koreanerinnen.

"Diese Klinik ist eine herrliche und moderne Klinik für alle Koreanerinnen. Auch die modernen Maschinen und Anlagen für die Behandlung haben einen starken Eindruck auf uns gemacht."

"Ich freue mich sehr darüber, dass ich dieses Brusttumorinstitut besichtigt habe. Auch in unserem Land gibt es ähnliche Klinik. Aber dort ist es sehr teuer. Und die einfachen Leute können diese nicht besuchen. Ich bin zutiefst beeindruckt."

Ein koreanisches Sprichwort sagt: "An einem Wassertropfen ist die ganze Welt zu erkennen."


Stimme Koreas, Dez. 2014

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt