Fischzuchtanstalten in allen Teilen des Landes - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fischzuchtanstalten in allen Teilen des Landes

Service > Wirtschaft und Handel > Meeresressourcen und Fischzucht

In Korea begann die Fischzucht seit langer Zeit. Denn die Fischzucht nimmt bei der Verbesserung der Essgewohnheit der Bevölkerung einen wichtigen Teil ein. Heute verbessert sich die Essgewohnheit der Koreaner mit dem Tag, was auf die weise Führung der unvergleichlich großen Menschen zurückzuführen ist, die immer an das Volk denken und in dessen Glück Freude finden. 



Vor 66 Jahren, im Oktober Juche 38 (1949) suchte Genosse Kim Il Sung eine Gebirgsgegend im Kreis Kujang, Bezirk Nord-Pyongan auf. An diesem Tag erkundigte er sich eingehend nach der Lage des Haushalts der hiesigen Einwohner. Er wies hin, in unserem Lande gebe es viele größere und kleinere Flüsse, Wasserbecken und Seen. Bei Nutzung dieser natürlichen Bedingungen könne man die Fische züchten. Dann könne man selbst im abgelegenen Bergsdorf, weit entfernt vom Meer, die Fische essen. So entwarf er einen Plan für die Fischzucht im Süßwasser und ließ es im ganzen Land verallgemeinern. Auch Genosse Kim Jong Il, der die Liebe von Kim Il Sung zum Volk genau so fortsetzte, richtete auf die Fischzucht besondere Aufmerksamkeit. Im August Juche 98 (2009) suchte er die Fischzuchtanstalt Kujang auf, die Kim Il Sung einst besucht hatte. Dabei sagte er, man solle schmackhafte und nährstoffreiche Süßwasserfische mehr züchten und das Volk damit versorgen. Mit der Entwicklung der Fischzucht des Landes solle man den Wunsch von Kim Il Sung nach der reichlichen Versorgung des Volkes mit Fischen so schnell wie möglich verwirklichen. Später suchte er trotz der Beschäftigung mit der Führung der Revolution mittels Songun viele Fischzuchtanstalten im Lande auf und gab wertvolle Hinweise auf die epochale Entwicklung der Fischzucht.

Dank der energischen Leitung von Kim Jong Il wurden überall im Lande moderne Einrichtungen wie die Fischzuchtanstalt Ryongyon und die am See Jangyon errichtet, die das Gesicht Koreas noch verschönerten. Heute entwickelt sich die koreanische Fischzucht unter der Führung des verehrten Genossen Kim Jong Un auf einer neuen höheren Etappe. Am 22. Dezember Juche 103 (2014) suchte der Marschall Kim Jong Un den Welszuchtbetrieb Pyongyang auf und sagte, die Fischzucht sei eine Arbeit von sehr großer Bedeutung, die man für die Verbesserung des Volkslebens weder unterbrechen noch aufgeben könne. In unserem Lande sei dank der energischen Leitung der großen Generalissimusse eine solide Basis der Fischzucht geschaffen worden. Um diese mühsam geschaffenen Basen zur Geltung zu bringen, seien die Fragen von Rassen, Futter und Wasser die wichtigsten. Er erhellte konkret mehrere Fragen für die Entwicklung der Fischzucht. 



Dank der weisen Führung der unvergleichlichen Menschen erfreut sich die koreanische Fischzucht mit dem Tag einer blendenden Entwicklung, und überall im Lande ist die überraschende Realität voller Fische zu erleben. In Gebirgsgegenden wie Sinchang und Boman, weit entfernt von dem Meer, sind die modernen Fischzuchtanstalten errichtet worden, und an dem Westmeer ist die Massenzucht von Stör verwirklicht. An dem Ostmeer ist eine komplexe Fischzuchtanstalt koreanischer Prägung gebaut, wo die Zucht und Verarbeitung von Edelfischen wie Lachs verwirklicht worden sind. Mit diesem neuen Gesicht des Landes erfreut sich das koreanische Volk seines großen Glücks, das dem verehrten Marschall Kim Jong Un zu verdanken ist.


Stimme Koreas, Febr. 2015

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü