Kim Il Sung, der ewige Präsident der Republik - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kim Il Sung, der ewige Präsident der Republik

Kim Il Sung – der ewige Präsident der Republik

Der große Führer Genosse Kim Il Sung (15. 4. 1912–8. 7. 1994) ist der ewige Präsident der DVR Korea. Denn ohne ihn ist an das Gestern und Heute, aber auch an das Morgen der Republik kaum denkbar.

Am Anfang des letzten Jahrhunderts wurde das koreanische Volk infolge der militärischen Okkupation durch den japanischen Imperialismus mehr als 40 Jahre lang dem kolonialen Sklavendasein gezwungen. Kim Il Sung war der Retter, der das koreanische Volk vom Schicksal des kolonialen Sklavendaseins befreite.

Kim Il Sung, der schon früh seit dem zweiten Lebensjahrzehnt den Weg der Revolution betrat, schuf die Juche-Ideologie, die Songun-Idee und organisierte und entfaltete unter diesem Banner den bewaffneten Kampf gegen Japan. Die von ihm gebildete Koreanische Revolutionäre Volksarmee (Vorgängerin der heutigen Koreanischen Volksarmee) führte 15 Jahre lang den bewaffneten Kampf, zerschlug schließlich im August 1945 die japanische Aggressionsarmee und erreichte die historische Sache, die Befreiung des Vaterlandes.

Daher verehrte das koreanische Volk seit langem Kim Il Sung als Sonne der Nation, legendärer Held und Retter für die Wiedergeburt der Nation hoch.

Nach der Befreiung des Landes gründete er die Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und dann die DVR Korea.

Seitdem führte er als Oberhaupt der Partei und des Staates fast 50 Jahre lang das Volk.

Die Juche-Ideologie, die er in der ganzen Zeit der Führung als eine feste leitende Richtschnur hielt, ist eine Idee, die bedeutet, dass die Volksmassen Herr und Triebkraft der Revolution und des Aufbaus sind. Sie beleuchtete richtig den Weg für die Gestaltung des Schicksals der Volksmassen und brachte ein neues Zeitalter der Geschichte, das souveräne Zeitalter herbei. Die Juche-Ideologie gilt noch heute als unveränderlicher Leitgedanke der PdAK und der Republik.

Kim Il Sung schuf nicht nur die ewige Leitidee der koreanischen Revolution, sondern auch die ewige Grundlage des sozialistischen Korea. Unter seiner Führung vollzogen sich in Korea die antiimperialistische und antifeudale demokratische Revolution, die sozialistische Revolution und der sozialistische Aufbau erfolgreich. Als Ergebnis wurde die eigenartige sozialistische Gesellschaftsordnung, in deren Mittelpunkt die Volksmassen stehen, und ein starker sozialistischer Staat errichtet, der die Selbstständigkeit in der Politik, Wirtschaft und Landesverteidigung verwirklichte.

Dank ihm wurde die Einheit und Geschlossenheit von Führer, Partei und Volksmassen, die soziale und politische Grundlage der Republik, erreicht und die ganze Gesellschaft in eine große Familie verwandelt. Dass heute der Führer, die Partei, die Armee und das Volk ein in sich vollendetes Ganzes gebildet und eine solide soziale und politische Grundlage, die keine Kraft brechen kann, geschaffen wurde, war auf die Basis der einmütige Geschlossenheit der ganzen Gesellschaft, die Kim Il Sung schon früh geschaffen hatte, zurückzuführen.

Er durchsah die Wichtigkeit der Selbstständigkeit der Wirtschaft beim sozialistischen Aufbau, legte die Linie zum Aufbau der selbstständigen nationalen Wirtschaft dar, führte unermüdlich die Arbeit für deren Verwirklichung und schuf dadurch die solide Grundlage der selbstständigen Wirtschaft. Wie stark deren Potential ist, ist schon daraus gut ersichtlich, dass heutzutage die DVRK als eine Raumfahrtnation ihre Macht demonstriert, die imstande ist, aus eigener Kraft und Technik den künstlichen Erdsatelliten zu bauen und zu starten.

Er sah auch den Ausbau der Landesverteidigungskraft als allerwichtigste Angelegenheit, die mit dem Schicksal des Landes und der Nation zusammenhängt, ließ der Verstärkung der Volksarmee und der Entwicklung der Rüstungsindustrie erstrangige Kraft schenken. So konnte die KVA zu einer politisch-ideologisch und militär-technisch zuverlässig vorbereiteten revolutionären Armee, ja zu einer starken Armee herangewachsen werden, die über eine mächtige Angriffs- und Verteidigungsmittel verfügt. Wenn die DVRK vom Anfang an nach dem Prinzip der Wertlegung auf das Militärwesen auf den Ausbau der Verteidigungskraft keine große Kraft gelegt hätte, hätte sie Anfang der 1950er Jahre im Krieg gegen die USA, die als die „Stärkste“ der Welt viel Aufhebens von sich machten, nicht siegen können. Dass die DVRK auch nach dem Krieg einige Jahrzehnte lang die andauernden militärischen Provokationen der USA Schritt für Schritt zurückschlagen und auf dem Weg des Sozialismus standhaft vorwärtsschreiten konnte, war auf die Konsolidierung der selbstständigen Verteidigungskraft zurückzuführen. Ohne die Kriegsabschreckungskraft hätte die Koreanische Halbinsel wegen der unbesonnenen Anti-Korea-Politik der USA wiederum den Katastrophen eines neuen Krieges nicht entkommen.

Die von Kim Il Sung gefestigte politische, wirtschaftliche und militärische Grundlage ist ja ein für alle Zeiten geltendes Unterpfand für das siegreiche Voranschreiten des sozialistischen Korea.

Da er zeitlebens ganz und gar für die Unabhängigkeit und das Gedeihen des Landes und für das Glück des Volkes ohne Rast und Ruh sein Ganzes einsetzt und sich unvergängliche Verdienste um Vaterland und Volk erworben hatte, verehrt das koreanische Volk noch heute ihn als seinen ewigen Präsident.

Der von ihm gebahnte Weg der Souveränität, von Songun und des Sozialismus wurde von Kim Jong Il (16. 2. 1942–17. 12. 2011) glänzend fortgesetzt und wird heute von Kim Jong Un standhaft fortgeführt.

Mit dem siegreich vorwärtsschreitenden sozialistischen Korea wird der große Führer Genosse Kim Il Sung als ewiger Präsident der Republik fortleben.


Quelle: Naenara.com.kp

Der ewige Präsident der DVRK

Auf der 1. Tagung der Obersten Volksversammlung der DVRK in der 10. Legislaturperiode im September Juche 87 (1998) wurde es getragen vom sehnlichen Wunsch der Koreaner mit voller Zustimmung aller Teilnehmer verkündet, dass Genosse Kim Il Sung als ewiger Präsident der DVRK hoch verehrt wird. Man erzählt eine fesselnde Geschichte darüber.

Am 8. Juli Juche 83 (1994) verstarb Präsident Kim Il Sung ganz plötzlich. In der Zeit, wo das ganze Land über den Verlust vom Vater der Nation trauerte, sagte Genosse Kim Jong Il zu den Mitarbeitern, der väterliche Präsident Kim Il Sung sei von uns gegangen. Doch er habe sich außerordentliche Verdienste um das Vaterland und Volk, die Welt und Menschheit erworben. Daher könnten ihn die Koreaner nicht vergessen. Dann schlug Kim Jong Il vor, getragen vom sehnlichen Wunsch des koreanischen Volkes Kim Il Sung als ewigen Präsidenten hoch zu verehren. Diese Worte widerspiegelten seine hehre Moral und Pflichttreue dazu, den Präsidenten Kim Il Sung ewig hoch zu verehren, sowie das feste Kredo und den Willen der Partei und Armee, des Staates und Volkes, das sozialistische Korea zum Staat vom Genossen Kim Il Sung zu machen, das ewig gedeihen wird. Getreu dem Vorhaben von Kim Jong Il wird in der DVRK Kim Il Sung als ewiger Präsident hoch verehrt und werden seine Ideologie und Sache glänzend fortgesetzt und vollendet.  Die Koreaner verehren auch heute Kim Il Sung als ewigen Präsidenten der DVRK und setzen sich getreu seinem hohen Willen für den Aufbau eines starken gedeihenden sozialistischen Staates ein.


Stimme Koreas, Sept. 2014


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü