Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Außenbeziehungen der DVRK
(07.12.2012, 07:00)Kuwolsan schrieb: Ob die Nordkoreaner da wirklich genau wissen, aus welcher politischen Ecke Osvaldo Napoli kommt?

das weiß ich nicht, ob sie es wissen, aber ich weiß es jedenfalls nicht.

Woher kommt er denn? Wink
Zitieren
Zum Thema "Wer ist Osvaldo Napoli", habe ich hier einen italienischen wiki-Artikel über ihn finden können.

Google translator-Übersetzung:

"fter decades of belonging to the Christian Democrat Party, the first covering the role of the municipal council of Giaveno (1975) and then mayor (two terms between 1985 and 2004), in 1995 he joined the force in Italy. In 2001 he was elected deputy to the Chamber in the lists of Forza Italy and reaffirmed in 2006.
Re-elected to the Chamber of Deputies in the ranks of the People of Freedom during the XVI legislature.
In early July 2009, he was elected mayor of Valgioie. It was, between May and October 2011 acting president of ANCI in the period between the resignation (by the end of term as mayor of Turin) Sergio Chiamparino and the election of the new President Graziano Delrio.
In December 2010 he was elected deputy leader of the PDL in the House, after the resignation of Carmelo Briguglio, who joined the group Future and Freedom for Italy.
He is currently Vice President of PDL members of the Chamber of Deputies."



Zitieren
Jetzt muss man auch noch ilalienisch können. Es wird immer gebildeter hier.Sad
Zitieren
ich habe das Ganze auch nicht komplett verstanden, aber doch so viel:

Er war erst bei der christdemokratischen Partei, dann bei der Forza Italia(!), jetzt ist er wohl eher in einem anti-Berlusconi-Bündnis, alles in allem aber ein konservativer Politiker.
Zitieren
Es hat wieder Gespräche zwischen der DVRK und Japan gegeben...

Round-table Talks Held in Japan on Anniversary of DPRK-Japan Sport Interchange

Tokyo, December 8 (KNS-KCNA) -- There took place round-table talks in Sinjuku Ward, Tokyo Metropolis on Nov. 27 to mark the 40th anniversary of the realization of the DPRK-Japan sport exchange.
Present there were officials of the Korean Amateur Athletes Federation in Japan and members of the delegation of University of Sports of Japan who visited the DPRK.

Kim Ro Hyon, chairman of the federation, recalled that the Japanese delegation deepened exchange with Pyongyang University of Physical Education through judo, football and wrestling matches in November last.

He called for paving a road for improving the DPRK-Japan relations through sport exchange.

Kenshiro Matsunami, managing director of the Japanese university, made a report on its delegation's visit to the DPRK. Then followed speeches.

They noted that the recent visit offered an occasion of warming the friendship between the two countries.

Pointing out that Japanese students had an opportunity to know well about the DPRK, they underscored the need to promote exchange and friendship between the two countries through sports in the days ahead.

At the round-table talks there was a briefing on the history of sport exchange between the two countries and the background against which the Federation for the Promotion of Sport Exchange between Japan and the DPRK was formed, and its activities.

Quelle: http://www.kcna.co.jp/item/2012/201212/n...-10ee.html

Könnte bitte jemand für die nicht-englisch sprechenden übersetzen?
Danke.
Zitieren
Ob die Treffen auf sportlicher Ebene weiter gehen scheint fraglich, da Japan wegen des geplanten Raketenstarts die bilateralen Gespräche auf unbestimmte Zeit verschoben hat.
Siehe: http://german.ruvr.ru/2012_12_01/96565578/

Die sportlichen Treffen fanden ungefähr zeitgleich mit den ersten Gesprächen in Ulan Bator statt,
gemäß:
https://nkleadershipwatch.wordpress.com/...nge-visit/
Zitieren
In der gestrigen KCNA-Ausgabe fand ich folgende Meldung:


Kim Jong Un's Work Given Publicity by Austrian Organization

Pyongyang, December 18 (KCNA) -- The dear respected Kim Jong Un's work "Let Us Brilliantly Accomplish the Revolutionary Cause of Juche, Holding the Great Comrade Kim Jong Il in High Esteem as the Eternal General Secretary of Our Party" was posted on the internet homepage by the Society for the Promotion of the Relations between Austria and DPRK on December 12.

The work, made public on April 6, 2012, clarifies that it is a principled requirement for the victorious advance of the Korean revolution to invariably hold leader Kim Jong Il in high esteem as eternal general secretary of the Workers' Party of Korea.

It also indicates the tasks to steadily develop the WPK into the glorious party of President Kim Il Sung and Kim Jong Il.



Da behauptet also die KCNA, dass eine "Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zwischen Östereich und der DVR Korea"(ich hoffe, das ist die passende Übersetzung?) auf ihrer Internet-Homepage etwas über Kim Jong Un schrieb!

Ich habe nun im Internet herumgesucht, bin aber nicht schlau genug, dort deren Homepage zu finden.

Könnte mir bitte jemand helfen, oder mich auf die richtige Fährte führen, wie bzw. wo ich im Internet die Homepage dieser Gesellschaft finden könnte?

Danke vielmals und LG, Kuwolsan
Zitieren
Österreichische Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zur Koreanischen Demokratischen Volksrepublik
Palais Palffy
Josefsplatz 6
1010 Wien
Österreich
Tel: 0043-1-5343601774 (Büro)
Tel: 0043-1-3504930 (Generalsekretär)
Zitieren
(21.12.2012, 21:51)rroft schrieb:
Schweizerisches Korea-Komitee • Nach dem erfolgreichen Start der zweiten Version des Satelliten "Kwangmyongsong-3" durch die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) mehren sich weltweit die Stimmen der Vernunft, welche das legitime und souveräne Recht der DVRK auf die friedliche Nutzung des Weltraums anerkennen und die USA zum Dialog statt zu Sanktionen auffordern.
Amerikanische Experten für Korea-Angelegenheiten fordern die USA-Regierung offen dazu auf, endlich einmal über die Ersetzung des Waffenstillstandsabkommens (1953) durch einen Friedensvertrag mit der DVRK zu verhandeln. Sie sagen, dass der Satellitenstart der DVRK der Obama-Administration der zweiten Amtszeit (ab Januar 2013) vor Augen führe, dass die feindliche Korea-Politik gescheitert sei und sie darüber nachdenken solle.
Die USA-Experten fordern von ihrer Regierung die Aufnahme des Dialogs mit der DVRK und den Verzicht auf weitere "Sanktionen" durch den UNO-Sicherheitsrat.
Eine russische Expertin für internationale Politik gab zu bedenken, dass erneute UNO-"Sanktionen" unvorhersehbare Reaktionen seitens der DVRK hervorrufen könnten.
Die englischsprachige chinesische Zeitung "China Daily" vertrat die Meinung, dass alle am Frieden und der Stabilität auf der koreanischen Halbinsel interessierten Parteien Zurückhaltung und Besonnenheit an den Tag legen sollten, damit die Spannungen nicht weiter eskalieren.
Ein Beamter des russischen Außenministeriums äusserte sich in gleicher Weise und meinte, dass die Sechs-Parteien-Gespräche der beste Weg zur Lösung der Nuklearfrage auf der koreanischen Halbinsel seien.
Die japanische Nachrichtenagentur "Kyodo News" betonte, dass der Satellitenstart den interessierten Parteien signalisiert habe, dass sie die DVRK so respektieren sollten wie sie ist und nicht wie sie gerne hätten, dass sie sein sollte.
Diese Vernunftsäußerungen, die sogar von verantwortlichen Stellen in feindlich gesinnten Ländern wie den USA und Japan gemacht wurden, beweisen deutlich, dass in Wirklichkeit die USA das isolierte Land sind, nicht die DVRK.
Die Weltmeinung ist der arroganten und aggressiven Anti-DVRK-Politik der USA-Regierung überdrüssig und wünscht Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel durch einen fairen Dialog.

Dem ist nichts hinzuzufügen!
Genauso sollte es sein.
Aber die USA und ihre Verbündeten werden sich sicher einen Dreck darum scheren, vermute ich mal.

Sie müssen die innere Sicherheit erstmal herstellen und endlich alle Kinder und Lehrer bewaffnen, damit die sich beim nächsten Überfall wehren können. Vorsicht, dass war Ironie!Smile
Zitieren
Kerry, who was the Democratic nominee for president in 2004, is arguably a big shot in U.S. diplomatic circles.
Given his long service in the Senate, Kerry, 69, is widely expected to win easy confirmation from his Senate colleagues.
He is known to have a good understanding of Asia affairs and the Korean Peninsula.
During his presidential campaign, he said he was open to bilateral talks with North Korea, if necessary, in addition to multilateral denuclearization talks.
Kerry met with North Korea's nuclear envoy, Ri Yong-ho, in New York in March. Ri was there to attend an informal security conference.
Following Pyongyang's rocket launch earlier this month, Kerry released a statement saying such behavior will only deepen its isolation.
Analysts expressed hopes that Kerry will take a role in easing tensions on the peninsula.
"He likely will make a new effort to restart some kind of nuclear negotiation with North Korea," said Larry Niksch, senior associate at the Center for Strategic and International Studies.

Zusammenfassung: Der 69-jährige Kerry, 2004 Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei, gilt als große Nummer der diplomatischen Zirkel der USA und ist für sein gutes Verständnis asiatischer Angelegenheiten und der koreanischen Halbinsel bekannt. "Er wird wahrscheinlich einen neuen Versuch der Wiederbelebung einer Art von Atomverhandlungen mit Nordkorea unternehmen", so Larry Niksch, hochrangiger Mitarbeiter beim Zentrum für strategische und internationale Studien.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 17 Gast/Gäste