Feste Verbindung zwischen dem Führer und Volk in diesem Jahr - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Feste Verbindung zwischen dem Führer und Volk in diesem Jahr



Am Ende des Jahres Juche 102 (2013) erinnert sich das koreanische Volk noch einmal an die besondere enge Verbindung zwischen dem Führer und dem Volk, die in keinem anderen Land der Welt zu sehen ist.

Das koreanische Volk verehrt Marschall Kim Jong Un nicht nur als seinen Führer, sondern auch als Vater aller Familien des Landes und verlässt sich voll und ganz auf ihn.

Marschall Kim Jong Un findet immer im Glück des Volkes seine Freude, denkt immer an das Volk, wenn er etwas plant und etwas gebaut wird, und lässt dem Volk große Fürsorge angedeihen. Um den Tag, an dem das Volk das Glück genießt, schneller herbeizuführen, strengt er sich immer, ob es regnet oder schneit, mit allen Kräften an und malt sich dabei das glückliche Volk aus.

Als er den fertig gestellten Reitklub Mirim besuchte, sagte er mit großer Zufriedenheit, dass er nur daran denke, was er im kommenden Jahr für unser Volk tun könne.

An den Bauwerken an vielen Orten, die die sozialistische Zivilisation garantieren, wie dem Schwimmbad Munsu, dem Reitklub Mirim und der Stomatologischen Klinik Ryugyong, spürt das koreanische Volk, dass die Fürsorge des Marschalls Kim Jong Un genau die Liebe der leiblichen Eltern ist, die ihren Kindern immer mehr geben wollen. Daher sehen die Koreaner in ihm, der sich warmherzig um das Volk kümmert, ihren Vater, von dem sie das Blut übernommen haben, und überlassen ihm alles, das Leben und die Zukunft, und folgen ihm. Wenn sich etwas Fröhliches ereignet, schreibt man vor allem ihm einen Brief darüber, wie die Kinder es ihrem leiblichen Vater mitteilen wollen. Das zwölfjährige Mädchen Yu Pyol Mi schrieb im Brief an ihn über den Stolz, im jungen Alter bei einem internationalen Musikwettbewerb Preis gewonnen zu haben.

Jang Un Bi,  Traktorist im Genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetrieb Hungso im Kreis Hamju, schrieb in seinem Brief über die Freude darüber, technischer Erneuerer und Aktivist geworden zu sein. In einem Brief von allen Arbeitern des Vereinigten Chemiewerkes der Jugend Namhung waren zu lesen der Stolz des veränderten Werkes und ihr Entschluss dazu, noch mehr Düngemittel zu produzieren. Nicht nur diese Leute, sondern auch viele andere Menschen schrieben in ihren Briefen an Marschall Kim Jong Un von ihrem Stolz, ihrer Freude und ihrem Willen, ihn ewig als leiblichen Vater zu verehren und ihm zu folgen. Marschall Kim Jong Un las all diese Briefe und erwiderte sie mit seiner eigenhändigen Schrift.So schreibt das Volk vorbehaltlos Briefe an seinen Führer, und der Führer erwidert sie mit großer Liebe und Fürsorge. Das ist das wahre Antlitz der festen Verbindung zwischen dem Führer und dem Volk, die einzig und allein in der DVRK zu sehen ist. Die sozialen Verhältnisse, in denen alle Menschen wie einer atmen, sich bewegen und fest zusammengeschlossen sind, sind nur in den Beziehungen zwischen den Blutsverwandten möglich. Davon überzeugte sich das koreanische Volk auch an den Tagen, an denen Marschall Kim Jong Un in diesem Jahr die Inselverteidigungstruppen im gefährlichsten Gebiet am südlichen Ende der südwestlichen Front besuchte. Als er diesen gefährlichen Ort erneut besuchte, waren die Armeeangehörigen und deren Familien zu Tränen gerührt und jubelten begeistert auf ihn.

Kim Jong Un nahm sie alle in seine Arme und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren. Als er sich auf den Rückweg machte, sprangen sie ins Meer, weil ihnen der Abschied von ihm sehr schwer fiel, und wünschten ihm, Tränen vergießend, Wohlergehen. Marschall Kim Jong Un sah ihre saubere und sehnliche Treue, sich für den Führer und die Partei einzusetzen, ein und erwiderte sie andachtsvoll winkend, getragen von dem Willen, lebenslang für das Volk und die Soldaten den aufopferungsvollen Weg zu gehen. Diese Szene, die man ohne Tränen nicht sehen kann, ist das wahre Antlitz der festen Geschlossenheit in Korea, in dem der Führer und das Volk durch Blut miteinander verbunden sind.

Die feste Verbindung zwischen dem Führer, den Armeeangehörigen und den Bewohnern kam bei den Veranstaltungen dieses Jahres zum 60. Jahrestag des Sieges im vaterländischen Befreiungskrieg und zum 65. Jubiläum der DVRK noch deutlicher zur Demonstration. Die imposant marschierenden Soldaten und die begeistert jubelnden Zivilisten waren von dem Kredo und Willen erfüllt, nur dem Marschall Kim Jong Un zu vertrauen und zu folgen und ewig mit ihm Leben und Tod zu teilen. Der Generalsekretär des ZK der Revolutionären Kommunistischen Partei Großbritanniens (Marxismus-Leninismus), Michael Chant, der dies gesehen hatte, sagte wie folgt:

"Ich war stark davon beeindruckt, dass der verehrte Marschall Kim Jong Un nach der Militärparade winkend den begeisterten Jubel der Bewohner erwiderte und das Volk aus voller Kehle Hurra rief. Die Zukunft des koreanischen Volkes, das von Genossen Kim Jong Un geführt wird, und Koreas, in dem der Geist der festen Geschlossenheit mit einem Herzen und einer Seele fortgesetzt wird, wird aussichtsreich sein."

Die feste Verbindung zwischen dem Führer und dem Volk ist die Quelle der Geschlossenheit mit einem Herzen und einer Seele, der niemand in der Welt zerbrechen kann. Dank dieser Geschlossenheit wird die DVRK beim sozialistischen Aufbau immer siegreich sein.

Stimme Koreas, Dez. 2013

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt