Das koreanische Volk begeht das neue Jahr 2014 - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das koreanische Volk begeht das neue Jahr 2014

Das neue Jahr hat begonnen. Die Koreaner blicken auf das zurückliegende Jahr zurück, das von Sieg und Ruhm gekrönt ist, und begehen voller Hoffnung und Optimismus das neue Jahr Juche 103 (2014).

Die Armee und das Volk der DVRK, die auf ihren großen Staatsführer, Marschall Kim Jong Un, sehr stolz sind, haben vor, im neuen Jahr einen noch größeren Sieg zu erringen. Die Journalisten der "Stimme Koreas" begaben sich zuerst auf den Hügel Mansudae im Zentrum der Hauptstadt Pyongyang, um die Werktätigen verschiedener Kreise und Schichten am Neujahrstag zu interviewen.



Der Hügel Mansudae wimmelte von den Leuten, die vom frühen Morgen an mit den Blumensträußen und Blumen in den Händen die Bronzestatuen vom Präsidenten Kim Il Sung, Gründer des sozialistischen Korea, und dem Heerführer Kim Jong Il, ewiger Sonne des Songun-Korea, aufsuchten.

Sie erinnerten sich voller Rührung an das Leben der unvergleichlich großen Menschen, die sich für das Gedeihen des Landes und das Glück des Volkes eingesetzt hatten.



Wir unterhielten uns mit dem stellvertretenden Rektor der Architektonischen Universität Pyongyang, Hong Song Ryong:  "Zum neuen Jahr, in dem das Vaterland weiter gedeihen wird, fasse ich einen festen Entschluss. So haben die Lehrer und Studenten der Universität den Generalissimussen Kim Il Sung und Kim Jong Il vor ihren Bronzestatuen Hochachtung erwiesen und Entschlüsse gefasst. Im letzten Jahr sagte der Marschall Kim Jong Un während seines Besuches in der Universität, dass er Ehrenrektor der Universität sein werde. Das war für uns ein großes Vertrauen. Wir werden mit dem Bewusstsein, dass durch die Absolventen unserer Universität ein künftiges zivilisiertes Land gezeichnet wird, die Bildungs- und die wissenschaftliche Forschungsarbeit besser durchführen."
Nicht nur diese, sondern auch alle Koreaner sind vom glühenden Willen dazu durchdrungen, sich im bedeutsamen neuen Jahr noch höher und schneller zu entwickeln. Im ganzen Land herrscht solche Atmosphäre.



Durch die festlich dekorierten Straßen und die freudvollen Gesichter der Werktätigen bot die Hauptstadt Pyongyang einen herrlichen Anblick. Überall in der Hauptstadt wie in den Parken, Rummelplätzen, dem Schwimmbad Munsu und den Theaters und auf dem Eissportplatz im Freien waren die Werktätigen zu sehen, die voller Zuversicht und Leidenschaft den Neujahrstag feierten. An verschiedenen Orten hörten wir die Stimmen der Bewohner, die die Entschlüsse zum neuen Jahr fassten. Der junge Erbauer Kim Yong Son und die Sportlerin Jong Un Ok sagen:  "Sehen Sie mal die freudigen Gesichter der Leute! Ich bin auch von großer Begeisterung erfüllt. Im letzten Jahr haben wir, Jugendliche, sehr vieles getan. In der größten Blütezeit des Bauwesens und der Zeit des großen Gedeihens sollen wir, Jugendliche, unserer Pflicht und Rolle gerecht werden. Die pulsierende Zeit ruft uns, Jugendliche, zu Heldentaten auf. Wir werden mit Würde und Stolz, dass durch die kräftigen Schritte der Jugendlichen die Zukunft des gedeihenden Korea herbeigeführt wird, auch im neuen Jahr an der Spitze die schwierigsten Arbeiten erledigen."

"Im letzten Jahr herrschte im ganzen Land eine heiße Sportbegeisterung. So haben wir, Sportler, uns im Vorjahr bei internationalen Turnieren viele Goldmedaillen erkämpft. Wenn auf den internationalen Schauplätzen die blaurote Staatsflagge der DVRK gehisst wird, fühlen wir, Sportler, uns höchst stolz.
In diesem Jahr werden wir tüchtiger trainieren und bei den internationalen Turnieren mehr Goldmedaillen erringen."

Die Koreaner werden den tapferen Geist des sozialistischen Korea, das voll von Lebenskraft und Jugendlichkeit ist, in hohem Masse an den Tag legen und das bedeutsame neue Jahr Juche 103 (2014) noch herrlicher krönen.

Stimme Koreas, Jan. 2014


© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt