Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was fasziniert so an Nordkorea?
Lasar Kaganowitsch, (Minister für Eisenbahn und Schwerindustrie), der an den Terrorwellen 1937 maßgeblich mitwirkte
also einer der engsten Freunde Stalins,
machte zwei markante Äußerungen nach Stalins Tod:

a) Er bat Chrustshow ,ihn bitte nicht zu foltern oder zu töten..... eine Gnade, die er vorher anderen nicht gab wurde ihm zuteil: er wurde dann Leiter eines Asbestwerkes in der Pampa. (vielleicht doch ein Todesurteil?)

b) als er in diesem Betrieb auf seine Mitwirkung bei den Verbechen angesprochen wurde sagte er : Tak nado bylo- die Zeiten waren so."„Wir haben uns versündigt, in dem wir zu weit gingen und gewiss alle Fehler gemacht … dafür aber den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben.” ( Da war er schon begnadigt und konnte wieder die Klappe aufreißen) Diese opportunistische gewissenlose Seele.

Ja- um Leser zu zitieren... man kann gar nicht soviel Kotzen wie einem schlecht wird.
Zitieren
(27.05.2012, 08:04)songrim schrieb: Es ist allgemein bekannt, dass wir Bolschewiki uns hierbei nicht auf eine Einschüchterung beschränken, sondern weiter gehen und auf die Liquidierung dieser bürgerlichen Schicht hinarbeiten..."
Stalin hat sicher mit Liquidierung nicht die Ermordung des Kulaken- und Bürgertums gemeint, sondern deren Auflösung bzw. Abschaffung.

(27.05.2012, 11:50)Leser schrieb: Man kann gar nicht so viel kotzen, wie es einem bei diesem Dummgerotze schlecht wird...
(27.05.2012, 12:14)kalksee schrieb: Ja- um Leser zu zitieren... man kann gar nicht soviel Kotzen wie einem schlecht wird.

Zwei lupenreine Demokraten! Big Grin
Zitieren
(27.05.2012, 14:07)teardown schrieb:
(27.05.2012, 08:04)songrim schrieb: Es ist allgemein bekannt, dass wir Bolschewiki uns hierbei nicht auf eine Einschüchterung beschränken, sondern weiter gehen und auf die Liquidierung dieser bürgerlichen Schicht hinarbeiten..."
Stalin hat sicher mit Liquidierung nicht die Ermordung des Kulaken- und Bürgertums gemeint, sondern deren Auflösung bzw. Abschaffung.

(27.05.2012, 11:50)Leser schrieb: Man kann gar nicht so viel kotzen, wie es einem bei diesem Dummgerotze schlecht wird...
(27.05.2012, 12:14)kalksee schrieb: Ja- um Leser zu zitieren... man kann gar nicht soviel Kotzen wie einem schlecht wird.

Zwei lupenreine Demokraten! Big Grin

Blödsinn bleibt in jeder Demokratie Blödsinn, genau wie Mord Mord bleibt. Darüber das Ko.... zu bekommen, ist nicht undemokratisch.

Noch eins zur Liquidierung des Bürgertums und der Kulaken: Du verharmlost diese Aussage, weil sie ja anders, also nicht im Sinne von "Ermorden" gemeint gewesen wäre. Geschehen ist dennoch zigtausendfache Tötung- vielleicht war Stalin bei seiner Aussage ausnahmsweise nur gnadenlos ehrllich.
Zitieren
(27.05.2012, 14:23)Leser schrieb: Blödsinn bleibt in jeder Demokratie Blödsinn, genau wie Mord Mord bleibt. Darüber das Ko.... zu bekommen, ist nicht undemokratisch.

Ach und was Blödsinn ist legst du fest oder was? Rolleyes

(27.05.2012, 14:23)Leser schrieb: Noch eins zur Liquidierung des Bürgertums und der Kulaken: Du verharmlost diese Aussage, weil sie ja anders, also nicht im Sinne von "Ermorden" gemeint gewesen wäre.
Ich verharmlose gar nichts und was "liquidieren" ist, kannst du gern auf Wikipedia nachLESEN. Außerdem bist du die ganze Zeit schon wieder offtopic. Mach doch deinen eigenen Stalin-Bashing-Thread im richtigen Bereich auf.
Zitieren
Das ist ja mal wieder ein sehr schroffer Ton hier!

Es ist wohl alles definitionssache und vielleicht definieren Juche bzw teardown eine Diktatur anders als es Leser und kalksee tun.

vielleicht könnt ihr (juche und teardown) einfach mal schreiben wer für euch in der geschichte diktatoren waren (bzw noch immer sind) und welche Charakteristiken eine Diktatur für die beiden hat! eventuell würde das ja missverständnisse auflösen!

Ich freue mich auf eure Antwort!
Zitieren
Smile 
(26.05.2012, 10:02)Juche schrieb: Ich wusste doch, dass er tot ist, nur falsch ausgedrückt habe ich mich.

Ach so, na dann ist ja gut... Passiert dir das öfter, dass du nicht das sagst, was du eigentlich meinst ? Ist schon komisch, dass, wenn man an eine Person denkt, die schon lange tot ist, einen Konjunktiv benutzt und Präsens verwendet. Wittgenstein sagt: "Die Grenzen meiner Sprache, sind die Grenzen meiner Welt" Aber das weißt du ja sicherlich ;-)

Ach ja, und dann warst du ja ganz außer dir wegen der "Anti-DPRK-Propaganda"
Juche, du "DVRK-Kenner" par excellence: Was du hier machst ist DVRK-Anti-Propaganda, mit der du die Politik der DVRK in einer Weise diffamierst, wo schon die Frage aufkommt, ob dies den Forumsregeln noch entspricht...

(19.05.2012, 09:14)Juche schrieb: Das "neue" Korea wird das wiedervereinte Juche und Songun Korea sein. Anders zu denken ist schlicht blanker Irrsinn.

Das ist übelste Anti-DVRK-Propaganda - genau das Gleiche, was die rechts-konservativen Kreise in Südkorea verbreiten: "Nordkorea will uns unter 'Kommunistischer Juche-Songun-Flagge' wiedervereinigen". Und damit machen die Stimmung in Südkorea und hetzen das Volk gegen Nordkorea auf und genau in diese Anti-DVRK-Propaganda stimmst du mit ein !
Juche, bring hier bitte eine offizielle DVRK-Quelle, aus der hervorgeht, dass die DVRK eine Wiedervereiniging unter Juche-Songun Vorzeichen anstrebt !
Zitieren
(27.05.2012, 11:50)Leser schrieb: Ja, das ist schon interessant. Es gibt 2 Lager, die Nazis und die Stalinisten. Beide sind Anhänger der 2 größten Massenmörder und Verbrecher der Weltgeschichte.
Aber jeder reklamiert für seinen eigenen Helden, nur der andere wäre der Böse. Der eigene ist gaaaanz toll gwesen und hat eigentlich gar nichts gemacht.

Und morgen hängen wir in den Kindergärten Bilder des drittgrößten Massenmörders Pol Pot auf, denn der hat nur für Gerechtigkeit und den Weltfrieden gekämpft.

Nur die Amis- die haben alle Verbrechen der Welt begangen.

Man kann gar nicht so viel kotzen, wie es einem bei diesem Dummgerotze schlecht wird...
Mao nicht zu vergessen. Bei dem wahrend die Bedingungen noch ein wenig anders. Aber der war auch immer gut dabei, was die Opferzaheln angeht. Allein in der eigenen Partei...
Zitieren
(30.05.2012, 00:18)NichtHurz schrieb:
(27.05.2012, 11:50)Leser schrieb: Ja, das ist schon interessant. Es gibt 2 Lager, die Nazis und die Stalinisten. Beide sind Anhänger der 2 größten Massenmörder und Verbrecher der Weltgeschichte.
Aber jeder reklamiert für seinen eigenen Helden, nur der andere wäre der Böse. Der eigene ist gaaaanz toll gwesen und hat eigentlich gar nichts gemacht.

Und morgen hängen wir in den Kindergärten Bilder des drittgrößten Massenmörders Pol Pot auf, denn der hat nur für Gerechtigkeit und den Weltfrieden gekämpft.

Nur die Amis- die haben alle Verbrechen der Welt begangen.

Man kann gar nicht so viel kotzen, wie es einem bei diesem Dummgerotze schlecht wird...
Mao nicht zu vergessen. Bei dem wahrend die Bedingungen noch ein wenig anders. Aber der war auch immer gut dabei, was die Opferzaheln angeht. Allein in der eigenen Partei...

Mao ist mir ab '57 zu radikal geworden, dass habe ich schon TAUSEND Mal gesagt. Solche Aussage wie eben über Mao kannst du dir sparen.
Zitieren
Ich finde es ja bemerkenswert, Juche, daß Du die Politik Maos als zu radikal empfindest. Mit dieser Meinung hast Du im Forum sicher viel Zustimmung.
Mir erschliesst sich jedoch nicht, wieso Stalin ab den 30er Jahren weniger rdikal gewesen sein soll. Die Opferzahlen der Kulturrevolution Chinas und der Säuberungen in der UdSSR dürften in beiden Fällen gleich horrend sein.
In Bezug auf Stalin bist Du Revolutionär, in Bezug auf Mao Revisionist oder Reaktionär? Das verstehe ich nicht, kannst Du das erklären?

Und noch eine Frage: Du bist doch für die Wiedervereinigung unter Juche und Songun. Was denkst Du, wieviele Opfer eine Umsetzung dieses Planes ungefähr kosten würde, da ja nicht alle Koreaner Deiner Meinung sind?
Zitieren
(30.05.2012, 08:28)Leser schrieb: Ich finde es ja bemerkenswert, Juche, daß Du die Politik Maos als zu radikal empfindest. Mit dieser Meinung hast Du im Forum sicher viel Zustimmung.
Mir erschliesst sich jedoch nicht, wieso Stalin ab den 30er Jahren weniger rdikal gewesen sein soll. Die Opferzahlen der Kulturrevolution Chinas und der Säuberungen in der UdSSR dürften in beiden Fällen gleich horrend sein.
In Bezug auf Stalin bist Du Revolutionär, in Bezug auf Mao Revisionist oder Reaktionär? Das verstehe ich nicht, kannst Du das erklären?

Und noch eine Frage: Du bist doch für die Wiedervereinigung unter Juche und Songun. Was denkst Du, wieviele Opfer eine Umsetzung dieses Planes ungefähr kosten würde, da ja nicht alle Koreaner Deiner Meinung sind?

Zu Stalin: Weil er in einer Zeit voller Krisen gelebt hat. Die Nachwehen aus der Zarenzeit, der in Deutschland und anderen Staaten aufblühende Faschismus, zweiter Weltkrieg, etc. Bei Mao war es so, dass er nach 57' einige Kampagnen gestartet hat, die er sich auch ruhig hätte sparen können, dass sag sogar ich.

Zum anderen: Gar keine. Wieso kann der Süden sich nicht mal einfach zusammenreißen, und die Wiedervereinigung nach dem 10-Punkte-Programm vollziehen? So stell nämlich auch mir eine Wiedervereinigung vor.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 13 Gast/Gäste