Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nach Nordkorea ab Dangdong und trekken im Changbai-Gebirge?
#1
Hallo liebe User,

ich bin neu hier und habe einige, in euren Augen vielleicht sehr naive Fragen: Gerne würde ich nach Nordkorea. Ich weiß, dass es verschiedene organisierte Touren gibt, habe mich schon ausgiebig darüber informiert. Ich besitze aber einen neueren Reiseführer über Nordkorea in dem steht, dass man sich in Dangdong (China), ein Visum für Nordkorea ausstellen lassen kann, für die Stadt Sinuiju jedenfalls und als "Einzelreisender" für zwei Tage dort hin kann. Weiß jemand, was es heißt, als "Einzelreisender"? Hat man dann keine Aufpasser? Darf man frei in dieser Stadt herumlaufen? Das geht aus dem Reiseführer nicht hervor. Die Ausstellung des Visums dauert ca. 10 Tage und deswegen meine zweite Frage: Ich hatte im Sinn, mir in Dangdong das Visum ausstellen zu lassen und dann diese 10 Tage zu nutzen, um durch das Changbai-Gebirge, an der nordkoreanischen Grenze, zu trekken - auf chinesischer Seite, ist ja klar ;-). Weiß jemand, ob das möglich ist? Landschaftlich scheint es sehr reizvoll zu sein und an der Grenze "entlang" zu trekken, finde ich spannend. 

Danke für eure Infos! Ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben, da mich sonst jeder verwundert fragt, was ich an Nordkorea spannend finde... ;-)

Viele liebe Grüße,

Yalu
Antworten
#2
Um auf der chinesischen Seite zu trekken, ist kein Nordkorea-Visum erforderlich. Andererseits ermöglicht ein Nordkorea-Visum aber auch nicht den Grenzübertritt an einer beliebigen Stelle, sondern nur über die regulären Einreisewege per Flug oder Eisenbahn.
http://www.nordkorea-info.de

Für preisgünstige Nordkorea-Rundreisen: Infos hier.
Antworten
#3
Auf der wikitravel-Seite über den Changbaishan-Natioalpark steht:
"... For most visitors hiking within the Park other than on the prescribed tourist routes is not an option. ... Specialist walkers will need to organise a guide and be properly equipped. The border to North Korea is not clearly marked! ..."

Diese Aussage muss nicht unbdingt stimmen, aber es könnte doch so sein, dass ein völlig freies selbständiges Wandern abseits der freigegebenen Wege im Changbaishan Nationalpark nicht (mehr) zulässig ist ... 
auf einer anderen Webseite las ich, dass selbst der Abstieg vom Kraterrand zum Himmels-See hinunter (auf dem chinesischen Anteil des Paektusan) nicht mehr erlaubt sein soll ...

Zum Sinuiju-Ausflug ab Dandong: Die nicht-chin. Reisebüros, welche den Sinuiju-Kurzausflug (über die Vermittlung chin. Reisebüros) anbieten, weisen darauf auf, dass man als Einzelreisender (bzw. selbstständig Reisender) nach der Überfahrt über die Grenzbrücke auf der koreanischen Seite gleich von den koreanischen Guides, welche auch Englisch sprechen, empfangen wird ... die einem dann die Sehenswürdigkeiten von Sinuiju zeigen.

Du kannst also eher davon ausgehen, dass ein freies selbstständiges Herumwandern auf beiden von dir angefragten Plätzen zur Zeit nicht möglich ist. Wenn du aber auf deiner Reise gegenteiliges erfährst, bitte unbedingt dann hier um eine Mitteilung!
Antworten
#4
Gibt es generell noch mehr mögliche Routen auf denen mal entlang der Nordkoreanischen Grenzen wandern könnte? ( also natürlich nicht auf Koreanischen Territorium ). Land egal.
Antworten
#5
Auf der chinesischen Seite gibt es drei Zugänge zum Changbaishan(-Nationalpark): den nördlichen, westlichen und südlichen;
hier schön zu erkennen auf dieser wikimapia-Karte:
http://wikimapia.org/#lang=en&lat=41.999...4&z=12&m=b
(der westliche Zugang wird erst bei Vergrößerung der Karte sichtbar)
Beim nördlichen und (süd-)westlichen Eingang stehen beim Nationalpark-Eingang Busse bereit, die die Besucher zum Kraterrand hinaufbringen.
Beim südlichen Zugang (immer entlang dem Yalu/Amnok flussaufwärts) gibt es meines Wissens keinen öffentlichen Verkehr; auf der chinatravelguide-website steht dazu noch, dass - bei Benützung des südlichen Zuganges - zuerst bei einem Nationalparkbüro angefragt werden muss.
Wer etwas koreanisch versteht: hier ein Hinweis zu einer (süd)koreanischen Agentur, welche sogar eine Radtour über die südliche Zufahrt bis zum Kraterrand in über 2600m Seehöhe - nur einen Steinwurf entfernt von der nordkoreanischen Grenze - anbietet: http://www.gogooryeo.co.kr/goods_view/in...dsNum=1790
Die gleiche Agentur bietet zahlreiche Trekking-Touren rund um den Paektu-san (nur auf der chinesischen Seite) an.
(Hinweis: mit ist der Anbieter auf der verlinkten Seite unbekannt und habe diese Webseite nur zufällig entdeckt)
Antworten
#6
Danke für eure Antworten! Das hilft mir schon weiter! Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der dieses Abenteuer mit mir in den nächsten Jahren in Angriff nähme... Das ist gar nicht so einfach. 
Sollte ich es hinbekommen, informiere ich euch natürlich umgehend :-)!
Ein schönes Wochenende,
Yalu
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste