Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der koreanisch-chinesische Komponist Jeong Yul Seong
#1
Der koreanisch-chinesische Komponist Jeong Yul-Seong (정율성, 鄭律成; 1918 - 1976))

Als ich vor einem guten Monat an einer Konzerthalle in Kwangju (im Südosten Südkoreas) vorbeikam, entdeckte ich dort ein Plakat zu einem "Jeong Yul-Seong - Festival".

Trotz meines Interesses für koreanische Musik und Musiker war mir Jeong bisher unbekannt und begann dann wieder zuhause über ihn zulesen.

Als 19-jähriger verließ Jeong das japanisch besetzte Korea und ging nach China, wo er als junger Musiker und Komponist bald Beachtung und Anerkennung fand.

Er komponierte das jetzt noch in China bekannte "Lied von Yenan" und "das Lied der Volksbefreiungsarmee".

In Korea wird gesagt, dass Jeong Yul-Seong in China viel bekannter sei, als in Korea.

Deshalb eine spezielle Frage an "Blauer Apfel", ob er oder seine chin. Bekannten jemals von 鄭律成 gehört haben?

Für Interessierte hier einige Hinweise zur Biographie und Musik von Jeong Yul-Seong zum Weiterlesen:


Far from the same old Seong

The National Symphony Orchestra of China gave a concert on Sunday night at the Beijing Concert Hall to commemorate the late Korea-born Chinese composer Jeong Yul Seong (1914-76). The performance kicked off with PLA March, which was composed by Jeong when he joined the Eighth Route Army in Yan'an in 1939.

The first half was conducted by Shao En, featuring music selected from Jeong's operas, while Chinese soprano Lei Jia and the Choir of National Symphony Orchestra performed arias and choruses. The second half was conducted by Yan Liangkun. The program included choruses composed by Jeong to accompany the poem by Chairman Mao Zedong as well as two orchestral works by Korean composers to commemorate Jeong.

On October 19, the concert will also be played at Gwangju, South Korea to open the Gwangju Jeong Yul Seong International Music Festival, which will run till October 21.

Jeong was born in Gwangju in 1914 and came to China in 1933. He learned to play piano, violin and vocal in Nanjing and Shanghai and joined the War of Resistance against Japanese Aggression in 1937. He composed many songs when he was in Yan'an in 1937 to 1939 and one of them, Song of the Eighth Route Army was named PLA March in 1988.

Jeong went back to South Korea in 1945 and returned to China in 1950. Then he worked as resident composer of the Central Song and Dance Company and the Central Symphony Orchestra (now the National Symphony Orchestra).
(aus: http://www.chinadaily.com.cn/cndy/2007-0...099115.htm )


oder

http://world.kbs.co.kr/english/archive/c...nt_page=28

und (für Kulturinteressierte besonders lesenswert)

http://utour.gwangju.go.kr/gallery.do?S=...rderby=HIT
Antworten
#2
Ja Zheng Lücheng, wie er auf chinesisch heisst, ist hier sehr bekannt.
Eine englische Biographie findet sich hier
http://en.wikipedia.org/wiki/Zheng_L%C3%BCcheng

Und eine sehr viel ausführlichere chinesische Biographie hier
http://baike.baidu.com/view/135836.htm
Hier finden sich auch einige Bilder aus seinem Leben (auf die Bilder klicken)

Dass Zheng Lücheng in Südkorea nicht bekannt ist, ist bei seiner Bio nicht verwunderlich, eher schon überraschend, dass sein Festival zu seinen Ehren aufgeführt wird. In Norden sollte man ihn aber doch sicher kennen? (siehe unten)

Beim Lesen seiner Biographie bin ich auf ein interessantes historisches Detail gestossen, das mir bisher nicht bekannt war.
Offenbar war in den 30er Jahren in Korea, vor allem im Süden, die Lage angesichts der japanischen Ubermacht hoffnungslos, so dass eine Reihe koreanischer Jugendlicher nach China gingen und sich hier dem anti-japanischen Befreiungskampf anschlossen.
Sie bildeten die "Anti-Japanische Koreanische Vereinigung in China", die in Nanjing die Koreanische Kaderschule gründete, an der Zheng Lücheng studierte. Spaeter wurde Zheng Lücheng Mitglied der koreanischen revolutionaeren Bewegung Yilietuan (义烈团, "gerechte und standhafte Vereiniung") und der "Koreanischen Volksbefreiungsallianz" (朝鲜民族解放同盟).
Als die Japaner Ostchina besetzen, ging Zheng Lücheng dann nach Yan'an.
Die Koreanische Kaderschule wurde ebenfalls nach Yan'an evakuiert. Hier ein Bild der Mitglieder 1945.
http://baike.baidu.com/albums/135836/135...ef77099bfc

1951 besuchte Zheng Lücheng Berlin und nahm an einem Kulturtreffen junger Pioniere teil.
http://baike.baidu.com/albums/135836/135...1000e99cfc

Kim Il-Sung persoenlich regte an einen Film über Zheng Lücheng zu drehen, und Kim Jong-Il verantwortete die Dreharbeiten. Korea schickte den Autor Wu Huiying (吴惠英) nach China um Material über das Leben von Zheng Lücheng zu sammeln. 1992 wurde der Film fertiggestellt und stiess auf sehr grosses Publikumsinteresse im Nordkorea.

10 Jahre spaeter, 2002, wurde auch vom Changchuner Filmstudio ein Film ueber Zheng Lücheng gedreht.
Und das Beste: diesen Film (mit koreanischen und englischen Untertiteln) gibt es in voller Laenge und umsonst hier
http://v.youku.com/v_show/id_XMjk2NjMxNTUy.html
Antworten
#3
Danke dir Blauer Apfel für die vielen neuen Informationen zu Jeong Yul-Seong,

nur nebenbei eine kleine Anmerkung,
anscheinend ist es im Chinesischen auch nicht immer so einfach (wie im Koreanischen) aus dem Namen alleine das Geschlecht der Person zu erraten:

(01.12.2012, 13:15)Blauer Apfel schrieb: Kim Il-Sung persoenlich regte an einen Film über Zheng Lücheng zu drehen, und Kim Jong-Il verantwortete die Dreharbeiten. Korea schickte den Autor Wu Huiying (吴惠英) nach China um Material über das Leben von Zheng Lücheng zu sammeln. 1992 wurde der Film fertiggestellt und stiess auf sehr grosses Publikumsinteresse im Nordkorea. ...

Wu Huiying (auf Koreanisch: "O Hae-Yong") ist eine Drehbuchautorin, einer ihrer Filme: "Der Musiker Chong Yul-Song" ist ein Zweiteiler.
(Quelle dazu (aus Südkorea): http://www.cybernk.net/infoText/InfoHuma...3&direct=1 )

Danke vielmals nochmals,

PS.: Hast zu noch zusätzliche Infos zu dem Pioniertreffen 1951 in Berlin? Könnte mir gut vorstellen, dass damals - trotz des Korea-Krieges - auch einige Koreaner teilnahmen ...
Antworten
#4
(01.12.2012, 14:09)Kuwolsan schrieb: Danke dir Blauer Apfel für die vielen neuen Informationen zu Jeong Yul-Seong,

nur nebenbei eine kleine Anmerkung,
anscheinend ist es im Chinesischen auch nicht immer so einfach (wie im Koreanischen) aus dem Namen alleine das Geschlecht der Person zu erraten:

Stimmt, es gibt keine "Liste" von festen "Vor-"namen wie in westlichen Sprachen, im Prinzip kann jedes chinesische Zeichen (bzw. Kombination von zwei Zeichen) als "Vor-"name verwendet werden. Einige Zeichen werden häufig für Mädchen gewählt, andere für Jungen, aus den meisten Zeichen läßt sich aber kein Geschlecht erkennen.

(01.12.2012, 14:09)Kuwolsan schrieb: PS.: Hast zu noch zusätzliche Infos zu dem Pioniertreffen 1951 in Berlin? Könnte mir gut vorstellen, dass damals - trotz des Korea-Krieges - auch einige Koreaner teilnahmen ...

Es handelt sich um die 3. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Berlin.
Hier sind noch einige Bilder aus der Zeit von Jeong Yul-Seong

http://www.1921.org.cn/photo.php?ac=inli...&pvid=4251

Die Bilder 1, 2, 5 und 7-11 sind von den Weltjugendfestspielen, dazwischen einige Bilder von der Durchreise in Moskau, die spaeteren Bilder sind von Reisen Jeong Yul-Seongs nach Sichuan und in den Nordosten Chinas.

Über die Teilnahme einer koreanischen Delegation an den Weltjugendfestspielen habe ich nichts gefunden, dagegen aber über die Brutalität, mit der die Polizei versuchte, Jugendliche aus dem Westen an der Teilnahme zu hindern.

http://www.neukoellner.net/zeitreisen/br...serwerfer/
http://www.weltfestspiele.de/geschichte/...geschichte
Antworten
#5
Sehr schöne Bilder.
Die Teilnahme der Koreaner an den Weltfestspielen 1951, hatten wir im Forum schon einmal besprochen.

http://www.nordkorea-info.de/forum/threa...ml#pid5313
Antworten
#6
Danke teardown,

die alte Diskussion hatte ich schon ganz vergessen, die muss ich mir nochmals genauer durchlesen.
Antworten
#7
Hier noch ein Video der DDR-Wochenschau.





Die Koreaner sieht man bei 01:05 und 05:00 bei einer Kranzniederlegung am Ehrenmal in Treptow. Bei 10:15 beim Einmarsch der Nationen.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste