Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
fernOST von Berlin nach Tokyo via Nordkorea
#21
@NGO: mein Kommentar bezüglich der Ahnungslosigkeit bezog sich auf die Tatsache, daß Nordkorea in der Routenplanung enthalten ist, obwohl jeder, der sich auch nur ein bißchen mit dem Thema befaßt, sofort erkennt, daß nichts dergleichen machbar ist. Auch nicht von unterwegs aus.
Zitieren
#22
(28.09.2012, 11:54)K70-Ingo schrieb: @NGO: mein Kommentar bezüglich der Ahnungslosigkeit bezog sich auf die Tatsache, daß Nordkorea in der Routenplanung enthalten ist, obwohl jeder, der sich auch nur ein bißchen mit dem Thema befaßt, sofort erkennt, daß nichts dergleichen machbar ist. Auch nicht von unterwegs aus.
Warten wir es ab. Ich denke schon dass im Vorfeld über Machbarkeiten des Unternehmens nachgedacht worden ist und das entsprechende Anfragen schon gelaufen sind. Ein bisschen Dramatik brauch so eine Story ja auch, oder? Es gibt immer ein erstes Mal!
Zitieren
#23
Radio Bremen und speziell die reisende Autorin sind sicher nicht die klassischen Gegner des Sozialismus und Nordkoreas. Da werden schon freundliche Verbindungen da sein, soweit ich die Erläuterungen dprk´s richtig gedeutet habe. Der Clou einer Autoreise durch Nordkorea ist sicher einige Anstrengung wert.
Die Frage ist dann, wieviel Gefälligkeitsjournalismus für die Durchreiseerlaubnis Nordkoreas nötig sein wird.
Zitieren
#24
Um mal den aktuellen Stand der Dinge zu bennenen:
Im Moment läuft die Etappe 7( Von Bangkok nach Siem Reap (05.01.2013 - 13.01.2013)

http://www.rbb-online.de/fernost/reiseta..._siem.html

Es scheint also weder im sicher mißtrauischen Iran, noch im sozialistischen Vietnam ernste Schwierigkeiten und Beschränkungen gegeben zu haben.

Die Berichte sind sachlich , vielfältig und weltoffen.

Es gab bisher kaum Einschränkungen der Dreh-und Bewegungsfreiheit des Teams.
Wobei das Drehteam auch auch kein Interesse hatte, militärische Staatsgeheimnisse auszuspionieren.

Das läßt Gutes für Etappe 9 hoffen.
Mal schauen, wie die nordkoreanische Regierung das mit der Bewegungs-und Drehfreiheit handhabt.
Lang ist es ja nicht mehr hin.
Zitieren
#25
(23.09.2012, 18:52)Juche schrieb:
(23.09.2012, 18:26)dprk schrieb: Die Journalistin Britta-Susann Lübke (Redakteurin bei Radio Bremen) führt Regie auf der Strecke von Peking durch Nordkorea bis nach Seoul. Sie war bereits vor rd. 10 Jahren die arte-Dokumentation "Der Traum vom Tausendmondfluss - Nordkorea eine Wiederkehr" über den Besuch Ihres Vaters in Hamhung gedreht.

Weißt du zufällig, woher man diese Doku bekommen kann?

Hallo Juche, die Doku "Der Traum vom Tausendmodfluss" läuft zwar im Moment nicht imTV , aber ich habe einen Zeitungsartikel als Scan gefunden,der anscheinend zum Thema Hamhung gehört.

http://www.evawilde.de/Eva-Maria_Wilde/P...ngjang.pdf
Zitieren
#26
Schade! Die Skeptiker sollten recht behalten, die geplante Fahrt quer durch Nordkorea wird es also doch nicht geben. Ob nicht erteilte Film- oder Reisegenehmigungen oder andere Gründe dafür ausschlaggebend waren ?

Nordkorea soll jetzt jedenfalls "umschifft" werden:

Etappe 9
Peking – Busan
Von der "Nördlichen Hauptstadt" gehts an der chinesischen Küste entlang bis nach Dandong, wo wir das Atomwaffen testende Nordkorea umschiffen, um im südkoreanischen Inchenon wieder an Land zu gehen. Unser Weg führt uns über das boomende Seoul bis ins die zweitgrößte Stadt des Landes: Busan.


PS: Fand noch folgenden Eintrag auf deren Facebook-Seite:
Jetzt wo wir schonmal hier sind (Anmerkung: am Yalu bei Dandong), würden wir schon gerne mal hallo sagen, doch der Zutritt (Anmerkung: nach Nordkorea) wurde uns leider nicht gestattet.
.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste