Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
US Truppen sprangen über NK ab?
#1
http://derstandard.at/1336698099693/Samm...gesprungen

Ist das jetzt eine Zeitungsente? Wenn dem so sein sollte, dann reagiert NK sicher sauer...
Zitieren
#2
auf n-tv.de findet sich die selbe meldung.

die aktion ist meiner meinung nach eine gezielte provokation.
irgendwie passt gut in den us-wahlkampf, obama will stärke zeigen.
Zitieren
#3
Wenn das so sein sollte, dann wäre das verdammt dumm von den USA, und könnte jede weitere Verhandlungen um Lichtjahre zurückwerfen. Tut mir Leid, aber dieses Land ist der letzte Vollidiot. **** the USA.
Zitieren
#4
(29.05.2012, 08:07)Juche schrieb: Wenn das so sein sollte, dann wäre das verdammt dumm von den USA, und könnte jede weitere Verhandlungen um Lichtjahre zurückwerfen. Tut mir Leid, aber dieses Land ist der letzte Vollidiot. **** the USA.

Du bist doch bei westlichen Zeitungsmeldungen immer der erste der sagt das seien Lügen...und diesmal scheinst du sogar recht zu haben (siehe letzter Absatz)! Du kannst nicht so offensichtlich Doppelstandards anwenden! Warte am besten auf die KCNA Meldung, die nach deiner Aussage einzig wahre Quelle.

Außerdem finde ich es eine Frechheit von dir ein ganzes Land als "Vollidiot" zu bezeichnen. In einem anderen Thread bist du eingeschnappt und meldest einen Beitrag wo du "Blödmann" (was nun wirklich kein arges Schimpfwort ist) genannt wirst und jetzt haust du hier primitive Äußerungen, mit wirklichen Schimpfwörtern heraus!

Ich, wie auch wahrscheinlich andere Leute hier, habe amerikanische Freunde (durch ein Auslandssemester, das ich dir fallst du studierst auch ans Herz legne möchte, das baut Vorurteile ab) die rein gar nichts mit der politischen Richtung der USA zu tun haben. Du kannst gerne (falls diese Meldung stimmt, was keiner weiß ob das so ist) die amerikanische Regierung verdammen aber doch nicht ein ganzes Volk - das ist einfach nur primitiv und fremdenfeindlich!

Update:

US Forces Korea have commented on the report:

Brig. Gen. Tolley recently participated in a theater special operations command commander panel discussion at a Special Operations Forces industry conference. Some reporting has taken great liberal license with his comments and taken him completely out of context. Quotes have been made up and attributed to him. No U.S. or ROK forces have parachuted into North Korea. Though special reconnaissance is a core special operations force mission, at no time have SOF forces been sent to the north to conduct special reconnaissance. The use of tunnels in North Korea is well documented. Several of the known tunnels along the DMZ are visited by tourists every day. (http://the-diplomat.com/flashpoints-blog...rth-korea/)
Zitieren
#5
http://www.n-tv.de/politik/US-Spezialein...68251.html

hier finden sich auch erste dementis der us militärs.

da jetzt schon so vehement dementiert wird, wird schon was dran sein.
Zitieren
#6
Natürlich wird es das, wann haben die USA jemals die Wahrheit gesagt? Eben, nie. Dieses Land ist seit seiner Gründung auf Lügen aufgebaut.
Zitieren
#7
(29.05.2012, 09:15)Juche schrieb: Natürlich wird es das, wann haben die USA jemals die Wahrheit gesagt? Eben, nie. Dieses Land ist seit seiner Gründung auf Lügen aufgebaut.

*räusper* Ich glaube, Du verwechseslt hier was. Die USA (ein uebrigens sehr grosses Land, gleichzusetzen etwa mit Europa, die einzelnen Bundesstaaten sind sowas wie "Belgien", "Niederlande", "Oesterreich") - die USA haben zumindest eine Informationsfreiheit, und jeder kann sich verschiedener Quellen bedienen um herauszufinden, ob es sich bei einem Sachverhalt um eine "Luege" handelt.

Es gibt Laender auf der Erde, dort ist die gesamte Geschichtsschreibung zurechtgelegt worden, um nicht zu sagen in manchen Teilen erfunden (das Wort "erlogen" hat einen negativen Beigeschmack) - und der Bevoelkerung stehen nicht verschiedene Quellen zur Verfuegung, um dieses zu recherchieren - der Bevoelkerung steht nur eine Quelle zur Verfuegung. Sie hat also keine Moeglichkeit, dass ihr Gesagte zu ueberpruefen.

Zurueck zum Thema: ich stelle mir vor, was passieren wuerden, wenn Nordkoreaner im Fallschirm ueber Manhattan abspringen wuerden. Die U.S. Border Control, die schon mit normalen Passagieren bzw. Einreisenden nicht sehr freundlich umgeht - und das N.Y.P.D. werden dann bestimmt im Kreis springen Smile

Was ich nicht verstehe: wenn die wirklich ueber Nordkorea abgesprungen sein sollten - wie sind die dann wieder ausgereist? Ich meine, wenn man abspringt, landet man fuer gewoehnlich ja auf dem Boden. Die Erdanziehungskraft bzw. die Erdbeschleunigung, nachgewiesen zum ersten Mal von Isaac Newton im Jahr 1686, gilt ja nun auch in Nordkorea. Und von da unten muessen die sich ja irgendwie weiterbewegen, in der Horizontalen... (angereist sind sie also vertikal, weiterreisen muessen sie horizontal). Das geht doch praktisch gar nicht, bzw. man wuerde sie doch sofort festnehmen, oder? Das U.S. Militaer geniesst zwar Diplomatische Immunitaet, so weit ich weiss, bzw. beanspruchen die U.S.A. die diplomatische Immunitaet auch fuer ihr Militaer (was ich gar nicht gut finde, so gab es z.B. auf den Philippinen Vergewaltigungen durch das U.S. Militaer und die Jungs kamen ungeschorgen davon, da Diplomatische Immunitaet) - oder gilt in Nordkorea auch deren Diplomatische Immunitaet???
Zitieren
#8
Meiner Meinung nach ist es sowieso schon ein Disaster, dass sie es eh gemacht haben sollen, auch wenn es nur Gerüchte sind. Bei den Verhandlungen zwischen den beiden Staaten könnten tausende von neuen Differenzen enstehen, und eine souvräne Wiedervereinigung nochmals in weite Ferne rücken.
Wie gesagt, was würde der Süden eigentlich halten, wenn Fallschirmspringer aus der DVRK dort landen würden, also genau andersrum? Ich denke, dass ist wieder diese typische Doppelmoral, die die USA mal wieder mehr als deutlich an den Tag legt, so ist es doch immer schon gewesen.
Zitieren
#9
Angeblich vernahm der Journalist die "sensationelle story" nicht bei einem konspirativen Vier-Augen-Interview, sondern bei einer öffentlichen Veranstaltung mit zahlreichen weiteren Zuhörern, die offenbar etwas anderes hörten.

In seinem(?) blog fragte der Journalist David Axe die anderen Veranstaltungsteilnehmer, das von ihm Vernommene zu bestätigen.

In "Update 15" wird die Suppe dann schon sehr dünn:

http://www.warisboring.com/2012/05/28/co...ces-story/
Zitieren
#10
(29.05.2012, 10:04)Juche schrieb: Meiner Meinung nach ist es sowieso schon ein Disaster, dass sie es eh gemacht haben sollen, auch wenn es nur Gerüchte sind. Bei den Verhandlungen zwischen den beiden Staaten könnten tausende von neuen Differenzen enstehen, und eine souvräne Wiedervereinigung nochmals in weite Ferne rücken.
Wie gesagt, was würde der Süden eigentlich halten, wenn Fallschirmspringer aus der DVRK dort landen würden, also genau andersrum? Ich denke, dass ist wieder diese typische Doppelmoral, die die USA mal wieder mehr als deutlich an den Tag legt, so ist es doch immer schon gewesen.

Nordkoreaner haben doch schon oft Südkorea und auch Japan infiltriert - gerade das Uboot Unglück wurde doch vor kurzem hier besprochen! Spionage betreibt jedes Land - ich finde das auch nicht gut - aber es mit Sicherheit kein rein westliches Handeln.

@Juche: Wer sind für dich jetzt "die böse USA" - nur die politischen und militärischen Entscheidungsträger oder auch die normale Bevölkerung, die ja anscheinend auch alle "Vollidioten" sind? Ich z.B unterscheide bei jedem Land die politische Riege von der normalen Bevölkerung - wenn dem nicht so wäre würde ich mir mit meinen internationalen Freundschaften wohl schwer tun Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste