Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Religionsfreiheit in der DVR Korea
#2
KCNA-Meldung vom 5. Februar 2010
(in der offiziellen Übersetzung von www.kcckp.net)

Entscheidung über die Entlassung eines Amerikaners


Wie schon gemeldet, hielt das zuständige Organ der DVR Korea den US-Bürger Robert Park, der über die koreanisch-chinesische Grenze widerrechtlich in unser Land eingedrungen war, zurück und untersuchte ihn.

Der Untersuchung zufolge war er mit einer falschen Einstellung zur DVR Korea in sie eingedrungen.

Das zuständige Organ berücksichtigte, dass er seine begangene Handlung eingesehen und aufrichtig bereut hat, und traf die Entscheidung, ihm nachhaltig zu verzeihen und ihn zu entlassen.


Zusammenfassung des Interviews in offizieller deutscher Übersetzung von www.kcckp.net:

Interview eines Amerikaners

Wie schon gemeldet, wurde im Dezember 2009 der US-Bürger Robert Park, der über die koreanisch-chinesische Grenze widerrechtlich in die DVR Korea eingedrungen war, zurückgehalten.

Während der Untersuchung durch das zuständige Organ der DVR Korea fand auf den Vorschlag des Betreffenden ein Interview statt.

In seinem Interview mit einem Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur sagte er, dass er, hereingefallen auf die falsche Propaganda über „Menschenrechtsverletzung“, „Massenvernichtung“ und „strenge Qual“ der koreanischen Christen in der DVR Korea, von denen westliche Filme und Printmedien laut schwätzen, mit starken Vorurteilen gegen die DVR Korea einen verbrecherischen Weg eingeschlagen hat.

Er sagte, dass alle, denen er in der DVR Korea begegnete, sich zu ihm freundlich verhielten und sein Menschenrecht schützten. Er habe bisher noch nicht so herzensgute Menschen gesehen.

Er habe in der DVR Korea eine weitere schockierende Tatsache erlebt, dass die Religionsfreiheit in diesem Land im Unterschied zur Propaganda des Westens mit aller Konsequenz gesichert ist. Man habe sein Gebet nicht für außergewöhnlich gehalten und ihn auch daran nicht gehindert, ja ihm sogar die Bibel zurückgegeben.

Während der Teilnahme an der Gebetversammlung in der Kirche Pongsu in Pyongyang habe er seine Überzeugung davon noch mehr gefestigt, dass in der DVR Korea die ganze Religionsfreiheit voll gewährleistet wird.

Um sein Verbrechen gegen die Regierung unserer Republik, das er, betrogen von der böswilligen Propaganda des Westens, begangen hat, wolle er, so fuhr er fort, alle Anstrengungen unternehmen, um alle seine persönlich erlebten Tatsachen denjenigen, die eine falsche Vorstellung von der DVR Korea haben, genau mitzuteilen, damit sie ein richtiges Verständnis von der DVR Korea haben.

Er werde als Christ sein Gebet dafür fleißig verrichten, dass auf der Koreanischen Halbinsel die Vereinigung herbeigeführt wird und der Frieden so schnell wie möglich kommt.
www.nordkorea-info.de

Für preisgünstige Nordkorea-Rundreisen: Infos hier.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Religionsfreiheit in der DVR Korea - von dprk - 05.02.2010, 19:20
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von dprk - 15.02.2010, 00:06
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 23.02.2010, 08:00
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 25.02.2010, 08:30
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 26.02.2010, 19:09
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 09.03.2010, 22:57
Religionsfreiheit in der DVR Korea - von rroft - 19.10.2014, 16:15
@Eugen613 - von rroft - 20.10.2014, 00:00

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste