Das Fitnesszentrum der Tongil-Straße - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Fitnesszentrum der Tongil-Straße

Aktuelles aus der DVR Korea > Sport und Spiel > Sportstätten und Einrichtungen

Die Freude des Volkes in der Massensportdienstleistungsbasis

Das Fitnesszentrum der Tongil-Straße, eine Massensportdienstleistungsbasis, das sich in Pyongyang, Hauptstadt der DVRK, befindet, wimmelt immer von vielen Besuchern.

Die Gesamtbaufläche des Fitnesszentrums, das im Oktober Juche 101 (2012) eröffnet wurde, beträgt Zehntausend und einige Tausend Quadratmeter.

In diesem dreistöckigen Gebäude sind die Fitnessräume, die Räume für die Behandlung mithilfe der Ultraschallwellen im Wasser, die Rehabilitationszimmer, der Tischtennisplatz und der Erfrischungsraum schön eingerichtet.

In jedem Stockwerk gibt es Fitnessräume, die mit verschiedenen Turngeräten für Fitnesstraining und modernen Genesungseinrichtungen ausgestattet sind.

Die Behandlung mittels der Ultraschallwellen im Wasser, bei der mithilfe der Drücke von Wasser und Luft auf einmal mehrere Körperteile angeregt werden, bringt die Menschen in gute Laune. Auch im Rehabilitationszimmer, in dem die Gesichtspflege, die Massage und die weiteren angeboten werden, herrscht ein reger Betrieb.

Auch das Fitnesszentrum der Tongil-Straße, Anziehungspunkt der Bevölkerung, zeugt von den Anstrengungen des Marschalls Kim Jong Un für die Förderung der Gesundheit und die Verbesserung des Lebens des Volkes.

Es war an einem Tag im Mai Juche 101 (2012). An diesem Tag suchte Kim Jong Un während seiner unermüdlichen Führung der Songun-Revolution eine Baustelle der Volksarmee auf. Bei der Besichtigung des Bauplatzes sagte er, es wäre schön, wenn man hier eine schöne Massensportdienstleistungsbasis bauen würde, wo die Werktätigen ihren Körper stählen und den Heilsport treiben können. Dann gab er wertvolle Hinweise auf deren Bau.

Danach informierte er sich mehrmals über den Bau des Fitnesszentrums und erklärte ausführlich die Fragen über die Bauarbeit. Und im September Juche 101 (2012) besuchte er das Fitnesszentrum der Tongil-Straße unmittelbar vor dessen Eröffnung. An diesem Tag sagte er beim Rundgang durch verschiedene Stationen des Zentrums, dass man die Kunden gut betreuen solle, damit die Werktätigen beim Fitnesstraining und der medizinischen Behandlung Erfolge haben können. Er betonte, wenn das Zentrum in Wort und Tat seiner Mission und Pflicht als Massensportdienstleistungsbasis gerecht werden wolle, sollten die Betreuer des Zentrums verschiedene Fachkenntnisse wie die Methode der Physiotherapie besitzen. Nach der Eröffnung würden viele Menschen für das Fitnesstraining und den Heilsport dieses Zentrum besuchen, so sprach er voller Freude. Mit großer Aufmerksamkeit blickte er den Fitnessraum umher und wies dabei hin, vor jedem Gerät einen Spiegel zu stellen, damit die Leute, die die Turngeräte benutzen, in den Spiegel blicken und dabei ihre Gesundheit und Schönheit pflegen können.

So berücksichtigt Kim Jong Un bei jeder Bauarbeit zuallererst die Interessen des Volkes, und dank seiner hehren Liebe zum Volk wurde dieses Gebäude, das eigentlich zum anderen Zweck gebaut wurde, in eine Massensportdienstleistungsbasis des Volkes umgewandelt.

Heute beschleunigen die Koreaner voller Glück und Freude energisch den Aufbau eines starken gedeihenden Staates.


Stimme Koreas, Nov. 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü