Schwimmbad Munsu (Aqua-Vergnügungsstätte "Munsu Water Park") - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schwimmbad Munsu (Aqua-Vergnügungsstätte "Munsu Water Park")

Originelles Schwimmbad am Fluß Taedong

Zur Zeit sprechen alle Bewohner Pyongyangs über das Schwimmbad Munsu, das vor kurzem eröffnet wurde. Das Schwimmbad, das das Interesse aller Hauptstädter auf sich zieht, befindet sich am Ufer des Flußes Taedong. Mit einem großen Grundstück von 109 000
㎡, dem Freibad, dem Hallenbad, der Sporthalle und dem Fitnesszentrum Munsu ist es ein umfangreiches Schwimmbad. Vielfältigkeit und Umfang der Planschanlagen im Freibad und Hallenbad übertreffen die allgemeine Vorstellung.

   


Schon bei Wasserrutschbahn gibt es die schwindelerregend hohe, die einfache, die die Kinder benutzen können, die steile und die sanfte, die lange und die kurze und auch die Bahnen, auf der einen man mit Gummiboot und auf der anderen ohne es herabrutscht. Die Sturzwasserutschbahn im Freien ist fast 20m hoch, und hier kann man die maximale Geschwindigkeit von 20m pro Sekunde erreichen. Hier finden sich auch einige dutzend Planschbecken, darunter das 430m lange Kanalbecken, das Wellenbad, das Ultraschallbad und das Becken mit Wasserfall.

Die künstlich angelegten Berge und Felsen, die Skulpturen, Spielzeuge, Wasserfälle, seltene Blumen, Raststätten stehen in guter Harmonie mit Planschanlagen und bieten bezaubernden Anblick. Im Hallenbad gibt es 9 verschiedene Saunen mit eigenartigen Heilwirkungen wie z.B. Salzsauna, Eicheholzkohlesauna, Achatsauna, Eisraum und Sauerstoffraum sowie die Buden für Erfrischungsgetränke und Gaststätten. Die Sporthalle besteht aus zwei Stockwerken.

Im ersten Stock sind Plätze für Volleyball, Basketball und Federball, die Trampoline für Muskelstärkung und die Anlage für Bergsteigen, während man im zweiten Stock kegeln oder unter Benutzung verschiedener Sportgeräte Beinbewegung, Laufen, Hantelübung und Ziehübung treiben kann. Im Freien sind Plätze für verschiedene Sportarten wie Basketball, Federball und Rollschuhlaufen.

     


Der Bau eines herrlichen Schwimmbads für das Volk, in dem alle Bedingungen vorhanden sind, war ein Wunsch des großen Feldherrn Kim Jong Il, den er in seinen Lebzeiten gehegt hatte. Für die Erfüllung dieses Wunsches initiierte der verehrte Marschall Kim Jong Un den Bau des Schwimmbads Munsu und war mehrmals auf der Baustelle. Dank seiner selbstlosen Bemühungen entstand ein komplexes Mehrzweckschwimmbad.

Deutsche Redaktion von "Stimme Koreas"  www.vok.rep.kp im Okt. 2013
Video-Präsentation: Naenara.com.kp, 2013




Oktober 2013: Der Aqua-Vergnügungspark Munsu wurde eingeweiht


In der Hauptstadt Pyongyang wurde der Aqua-Vergnügungspark Munsu gebaut und eingeweiht.

In diesem Park sind alle Bedingungen wie Freibäder mit verschiedenartigen Rutschbahnen und Planschbecken, komplexe Hallenbäder, Haus für Funktionsrückbildung und Sporthalle, die für lustige Erholung des Volkes im Wasser für alle vier Jahreszeiten notwendig sind, zur Verfügung gestellt.



Die Einweihungsveranstaltung fand am 15. Oktober 2013 statt.

Daran nahmen Kader der Partei, des Staates und der Armee wie der Vorsitzende des Ministerkabinetts Pak Pong Ju, Funktionäre der Partei, der bewaffneten Organe, der Staatsmachtorgane, der gesellschaftlichen Organisationen, der Ministerien und zentraler Organe sowie Soldaten, Werktätige verschiedener Kreisen und Jugendliche und Studenten teil.

Zugegen waren auch der Vertreter der Pyongyanger Zweigstelle der Antiimperialistischen Nationalen Demokratischen Front Südkoreas und die im sozialistischen Vaterland zu Besuch weilenden Auslandskoreaner.

Diplomatische Vertreter verschiedener Länder, Vertreter der internationalen Organisationen, Ehepaare der Militärattachekorps, Angehörigen der Botschaften und andere ausländische Gäste in der DVRK wurden auch eingeladen.

Pak Pong Ju, Vorsitzender des Ministerkabinetts der DVRK, hielt die Einweihungsrede.

Vertreter der Studenten und Schüler und der Werktätigen, die diesen Park benutzen werden, Soldatenvertreter und Mun Kyong Dok, Verantwortlicher Sekretär des Stadtkomitees Pyongyang der PdAK, schnitten das Einweihungsband ab.

Nach der Veranstaltung besichtigten die Teilnehmer verschiedene Orte des Aquar-Vergnügungsparks Munsu.







Quelle: Naenara.com.kp im Oktober 2013

Zur Entstehung der Aqua-Vergnügungsstätte Munsu

Die von der Liebe zeugende Aqua-Vergnügungsstätte Munsu


1. Geize nicht mit dem Geld!


Es war am 24. März Juche 101 (2012).
Der geliebte Marschall Kim Jong Un rief einen Funktionär zu sich und sagte, dass man in der Gegend Munsu ein Frei- und Hallenbad errichten sollte, damit das Volk in allen Jahreszeiten im Wasser spielen kann. Er fuhr dann wie folgt fort:

"
Ich habe mich angeschickt, in der Gegend Munsu für das Volk eine moderne Aquarell-Vergnügungsstätte zu bauen. Die für diesen Bau notwendigen Arbeitskräfte werde ich organisieren. Wir sollen in dieser Gegend eine Aquarell-Vergnügungsstätte a la Eldorado bauen und so unserem Volk eine noch bessere Basis für das kulturell-emotionale Alltagsleben bereitstellen."

Er legte die Stelle dieser Vergnügungsstätte fest und beleuchtete konkrete Richtungen und Wege dafür, die Aquarell-Vergnügungsstätte als komplexen
, modernen und kulturellen Erholungsort zu errichten.

Sobald er in seinem Büro eintraf, fing er an, das Design für den Bau der Aquarell-Vergnügungsstätte auszuarbeiten. Bei der Ausarbeitung des Designs hatte er die Baukosten einkalkuliert, aber der Berechnung nach war der Kostenaufwand zu enorm.

Kim Jong Un erhielt den Bericht, dass der Kostenaufwand zu groß ist. Da sagte er, dass der Kostenaufwand viel größer sein würde, als man voraussieht, wenn man beim Bau der Aqua-Vergnügungsstätte a la Eldorado zusätzlich verschiedene Einrichtungen wie Restaurants errichten würde. Aber trotzdem, so sagte er warmherzig weiter, sollte man mit nichts geizen, denn es handle sich hier um die Angelegenheit des Volkes. Und daher sollte man unabhängig von Kostenaufwand mit der Erarbeitung des Designs anfangen.

Also getreu dem erhabenen Vorhaben von Kim Jong Un konnte der Entwurf der komplexen Aquarell-Vergnügungsstätte von Weltgeltung kühn und großzügig ausgearbeitet werden.

2. In der höchsten Qualität und dem Weltniveau

Es war Anfang April Juche 102 (2013), als sich der geliebte Marschall Kim Jong Un den Entwurf der Funktionäre für die Gestaltung der Aqua-Vergnügungsstätte Munsu anschaute.

Sie waren mit sich selbst zufrieden, weil sie glaubten, der Plan der in dieser Vergnügungsstätte zu errichtenden Wasserrutschbahn sei so im Weltniveau ausgearbeitet worden. Aber ihre Zufriedenheit dauerte nicht lange.

Kim Jong Un, der aufmerksam den Entwurf dieser Vergnügungsstätte einsah, sagte, dass die Zahl der in dieser Vergnügungsstätte zu errichtenden Wasserrutschbahnen wenig sei und dass man noch mehr installieren sollte.

Da machten die Funktionäre ein erstauntes Gesicht, denn in den modernen Aqua-Vergnügungsstätten anderer Länder war es im Allgemeinen üblich, höchstens 5–7 Wasserrutschbahnen zu installieren. Im Vergleich dazu waren doch die Wasserrutschbahnen im Entwurf für die Gestaltung der Aqua-Vergnügungsstätte Munsu viel mehr als in jenen anderer
Länder.

Nach einer Weile sah Kim Jong Un die Funktionäre zu und sagte, dass man die Wasserrutschbahnen noch mehr installieren solle, aber nicht die allgemeinen
, sondern die noch schwindelerregenderen und hochgradigen. Dann würden sich unsere Jugendlichen freuen, die dem Neuen gegenüber aufgeschlossen sind.

Nach einigen Tagen sah er sich den Plan mit mehreren Wasserrutschbahnen wieder an und sagte sehr zufrieden, dass sich das Volk sehr freuen würde, wenn die Aqua-Vergnügungsstätte Munsu gebaut wird. So wurden in dieser Vergnügungsstätte 14 Wasserrutschbahnen installiert.

Er suchte wieder diese Vergnügungsstätte auf, ließ nochmals überprüfen, ob die installierten Wasserrutschbahnen starke Gefälle haben, und die Fugenspalten gefällig korrigieren. Und er leitete erneut Maßnahmen ein, in dieser Stelle noch bessere Wasserrutschbahnen einzurichten.

3. 113 Gestaltungsentwürfe


Es war an einem Tag kurz vor dem Endausbau der Aquarell-Vergnügungsstätte Munsu.

Kim Jong Un sagte, dass er bis vor einigen Tagen 109 Entwürfe für die Gestaltung der Aqua-Vergnügungsstätte Munsu angesehen habe. Heute habe er noch 4 Entwürfe, also bisher insgesamt 113 Entwürfe angesehen.

Alle anwesenden Funktionäre machten große Augen. Denn auch den grauhaarigen Spezialisten, die sich lebenslang mit der Projektierung beschäftigt haben, war es das erste Mal, für nur ein Bauobjekt so viele Entwürfe erarbeitet zu haben.

Miten in der Nacht,
am frühen Morgen, an Ruhe- und Festtagen sah er den Plan für die Gestaltung der Aquarell-Vergnügungsstätte Munsu an. Obwohl die Designer mit viel Nachsinnen und voller Aufrichtigkeit den Entwurf angefertigt haben, war er damit nicht zufrieden und fügte jedes Mal neue Einfälle hinzu. So leitete er 113 Entwürfe an.

Naenara.com.kp, Jan. 2014

Auf dem Weg für das Volk: 113 Entwürfe

An einem Tag in 2013, kurz vor der Einweihungsfeier des Aquaparks Munsu, sagte Kim Jong Un den Funktionären, bis vor einigen Tagen habe er sich 109 Entwurfzeichnungen für Ausgestaltung des Aquaparks angesehen. Aber an diesem Tag habe er weitere 4 Zeichnungen gesehen. Deshalb habe er insgesamt 113 Entwürfe überprüft.

Da waren alle Funktionäre verblüfft.

- Schon 113 Entwürfe?

Seitdem die Zeichner ihn erste Entwurfzeichnung für Ausgestaltung des Parks überprüfen gelassen hatten, hatten sie die Anzahl der hingereichten Entwürfe gezählt. Aber bei der Ausarbeitung dieser Entwürfe hatten sie fast jeden Tag seine Räte erhalten. So hatten sie auch nicht bemerkt, wann die Anzahl der Entwürfe hundert und noch weitere zehn überschritten hatte.

Zum ersten Mal fertigten sogar die Fachleute, die ihr ganzes Leben lang für Entwurfzeichnungen einsetzten, so viele Entwürfe für ein Bauobjekt an.

Sowohl in der tiefen Mitternacht als auch in aller Morgenfrühe, am Ruhetag und Festtag hat er die Anfertigung der Entwürfe angeleitet. Jedes Mal hat er etwas Neues eingefügt. In beliebiger Zeit suchte er die Baustelle auf und besichtigte sie stundenlang und ließ erneut die Entwürfe anfertigen.

Die auf diese Weise angeleiteten Entwürfe erreichte 113.

Nach einigen Tagen suchte er wieder diesen Aquapark vor seiner Einweihungsfeier auf.

Schlängelnde verschiedenfarbige Rutschbahnen, verschiedenartige und mehrfarbige Planschbecken, Sprunganlage, künstlicher Wasserfall, Felskuppe wie seltene Felswand vom Myohyang- und Kumgang-Gebirge und Skulpturen wie lebendige Tiere…

Beim Rundgang durch das Gelände des Parks gab er ausführliche Hinweise bis ins kleinste Detail.

Am 15. Oktober 2013, nach der Feier des 68. Gründungstags der PdAK, fand Einweihungsfeier des Aquaparks Munsu statt.

Die Menschen glaubten, dass Kim Jong Un, der für dessen Bau seine ganze Seele und Kraft eingesetzt hatte, dabei zugegen sein werde.

Aber es waren die einfachen Bürger, die den roten Band zur Einweihung abschnitten.


Naenara, Dez. 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü