Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
5. Etage im Yanggakdo Hotel
#11
Wie so oft ist es oft alles eine Sache der Betrachtung. Reist man voreingenommen in ein Land wird man entweder von gegenteiligem überzeugt oder eben auch nicht, weil man seinen Standpunkt einfach nicht ändern will. Wenn man gewisse Dinge unbedingt sehen muss dann wird man sie auch sehen. So werden eine harmlose Baustelle oder Serviceräume zu einer Abhörzentrale einem Bunker oder gar schlimmeren gemacht.
Man stelle sich Nordkoreaner vor die mit der gleichen festen Vorstellung nach Deutschland reisen, das es in jedem deutschen Hotel einen Abhörraum gibt. Sicherlich würden sie genauso in manchen Großhotels einige "dubiose" Räume vorfinden und diese auch als solche beschreiben. Manche nach Nordkorea reisende Touristen und Besucher sind leider äusserst infiltriert von unserer westlichen, medialen Propaganda. Und legen es mit ihrer Sichtweise vor Ort oft darauf an zu provozieren.
Diese Erfahrung habe ich selbst bei mehreren Aufenthalten in der KDVR und auch in den dortigen Hotels mit ausländischen Besuchern gemacht (Gespräche, Verhaltensweisen...etc). Durch längere Aufenthalte und Dialoge mit Koreaneren würden sich solche leicht paranoiden Ideen sicher zerstreuen. Aber dazu gehört ersteinmal Vorurteile ab zu bauen und keine neuen entsehen zu lassen[/b].

Antworten
#12
Da oben fehlt eine Zahl, das ist mir auch schon aufgefallen. Die seitlichen Aufzüge gehen bis 43, das ist das letzte normale Stockwerk des eigentlichen Gebäudes mit Zimmern. Die beiden mittleren Aufzüge gehen ins Drehrestaurant, das mit 46 beschriftet ist, wenn ich mich recht erinnere. Vom Drehrestaurant geht man über eine Treppe zu den Toiletten runter in ein Stockwerk welches nicht identisch ist mit der 43. Das weiß ich weil ich in 43 wegen falschen Aufzug schon mal umgestiegen bin. Denke mal, die Koreaner haben da einfach den der Motortechnik vorbehaltenen Zwischenraum zwischen Drehrestaurant und Stockwerk mitgezählt, hab ich jetzt nicht so verschwörermäßig gesehen. Das Erdgeschoß ist übrigens die 2, meistens ist die 1 für den Keller gesperrt wegen der vielen Touris die falsch drücken und man kommt trotzdem in der 2 an. Bin aber auch schon mehrmals erstmals in die 1 gefahren, und es sind Frauen in mit Servierwägen oder Putzfrauenausrüstung vorbeigelaufen, also nicht immer sind solche Sachen wirklich was für irgendwelche Theorien, sondern sogar sinnvoll. Wer weiß was schon für Sachen überlegt wurden wegen der gesperrten 1 ;-) Was in der 5 ist weiß ich allerdings auch nicht.
Antworten
#13
Zu viel der Paranoia!

Ich werde es hoffentlich im April sehen, oder auch nicht, was auf der 5. Etage ist :-)
Antworten
#14
Habe gerade das auf Youtube gefunden:



Antworten
#15
Ich verstehe die Aufregung nicht ganz, denn fast jedes Hotel auf der Welt hat seine Überwachungszentrale (Technikzentrale?) um alles zu überwachen und für Sicherheit zu sorgen. Dass es in Nordkorea etwas anders aussieht als in der Überwachungszentrale eines Edelhotels in Europa sollte eigentlich verständlich sein :-)
Antworten
#16
(28.06.2012, 16:06)Edgar schrieb: Dass es in Nordkorea etwas anders aussieht als in der Überwachungszentrale eines Edelhotels in Europa sollte eigentlich verständlich sein :-)
Warum?
Antworten
#17
(28.06.2012, 16:51)Schwabe schrieb:
(28.06.2012, 16:06)Edgar schrieb: Dass es in Nordkorea etwas anders aussieht als in der Überwachungszentrale eines Edelhotels in Europa sollte eigentlich verständlich sein :-)
Warum?

Wahrscheinlich, weil/damit es nordkoreanischer wirkt. *Vorsicht: Ironie*
Antworten
#18
Wer müsste sich hier eigentlich über wessen "Überwachung" aufregen? Mit westlicher Dreistigkeit in private Räume eindringen diese zu filmen, auf die Auforderungen des Personals den Raum zu verlassen mit Lachen zu reagieren, dreist weiter zu filmen und dann alles ins Netz zu stellen. Was soll das?
Antworten
#19
Tja, jetzt haben wir einen Technik-Raum gesehen...

Und das schöne 50 oder 60-Hz-Brummen gehört. Zumindest weiß ich jetzt durch den Ton auf welchem Stock die nordkoreanischen Kollegen ihre Trafostation fürs Hotel haben, ein tolles Geheimnis gelöst...
Antworten
#20
Vielleicht haben sich einige Reisende gewundert, dass die Hotelkapazitaeten in Pyongyang zu gross sind, das Yanggakdo Hotel ist ja nur eins von mehreren internationalen Hotels.
In dem Buch "Kim Jong Il und Korea" der chinesischen Xinhua Journalisten habe ich jetzt eine Erklaerung gefunden.
Der 30 bis 46 Stock des Yanggakdo Hotel wird von der Taepung International Investment Group als Bueroraeume genutzt.
Die Taipung Group ist eine der wichtigsten staatlichen Firma, mit denen der wirtschaftliche Aufbau Nordkoreas, inkl. vieler internationaler Projekte, vorangetrieben werden soll.

Das Yanggakdo Hotel hat also eine Doppelfunktion: Hotel und Buerohochhaus. In China war das genauso, bevor der Boom der Buerohochhauser losging.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste