Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"The Interview" - Hackerangriff...
#1
Moin,
man kommt ja im Moment nicht umhin, sich mit dieser Geschichte bzgl. der Komödie "The Interview" zu beschäftigen. Irgendwelche Schwachmaten, die sich "Guardians of Peace" (welch einfallsreicher Name...!) haben Sony mit irgendeinem Horrorszenario gedroht, wenn der Film in die Kinos kommt. Irgendwie scheint es ja gewirkt zu haben und der Filmstart ist zunächst mal verschoben.
Es wird ja jetzt gemunkelt, dass die nordkoreanische Regierung damit was zu tun hätte... Dass denen der Film nicht so ganz ins Konzept passt, kann man ja verstehen und dass er nun nicht im Kino von Pyönjang laufen wird, davon ist gewiss auch auszugehen, aber dass die so eine Wallung wegen dem Film machen, kann ich mir absolut nicht vorstellen. Gab es ja schon öfter, dass Satiren, etc. über Nordkorea gedreht wurden. Das ist halt so, gibt es ja über so ziemlich alle Länder / Regierungen, die ein bisschen Angriffsfläche bieten und dass die Nordkoreaner sich als "unantastbar" sehen, glaub ich nun wirklich nicht.
Was meint Ihr? Steckt hinter diesem ganzen Aufruhr tatsächlich die nordkoreanische Regierung, oder ein paar kommunistische Internet-Nerds? Oder (und das würde ich Sony auch zutrauen) einfach nur ein genialer Werbetrick, um dem Film ordentlich Aufmerksamkeit zu verschaffen, damit es ein richtige Blockbuster wird? Das wird er nämlich mit der Werbung auf jeden Fall sein, wenn er in die Kinos kommt.
Freue mich auf Eure Antworten.
Antworten
#2
Antworten
#3
Neue Züricher Zeitung:

http://www.nzz.ch/international/asien-un...1.18450523
http://www.nzz.ch/international/asien-un...1.18423083
Antworten
#4
Hallo Eugen und rroft,

danke für die Links! Habe sie gerne gelesen und bin nun besser im Bilde. Schockiert hat mich allerdings das Vokabular der Britischen und Schweizerischen Korea-Aktivisten... Bin mir nicht so sicher, ob die jetzt nicht ein gaaaanz kleines Bisschen übers Ziel hinausschießen. Wie dem auch sei... Der Film wird ins Kino kommen (siehe: "The Interview" kommt ins Kino) und es werden jetzt erst recht jede Menge Leute reingehen, die ihn sonst garantiert nicht angeschaut hätten. Da haben sich diejenigen, die die ganze Wallung veranstaltet haben mal so ein richtig fettes Eigentor geschossen!
Sollte das Ganze aber tatsächlich nur eine clevere Werbeaktion von Sony gewesen sein, dann hat sie offenbar auch ihren Zweck erfüllt und wird die Produktionskosten und noch ein gehöriges Taschengeld für alle Beteiligte einspielen... Alle politisch Interessierten haben jetzt mal Pech gehabt und die Kapitalisten - noch dazu welche aus den USA und Japan (Sony ist ja ein japanischer Konzern) - sahnen auf Kosten der Koreaner ab. Welch Ironie!
Wie dem auch sei - die Wogen werden sich glätten, niemand wird wirklich zu Schaden kommen, ein paar Leute werden sich aufregen, viele Leute werden im Kino Tränen lachen und in einem halben Jahr ist die ganze Sache wieder vergessen.
In diesem Sinne: Schöne Weihnachten!
Antworten
#5
Zu 100% ein PR-Trick. Ansonsten hätte man den Film ja nicht verschoben, sondern gleich abgesagt. Verschieben ist ja wohl das sinnloseste, was man da hätte tun können. Doch ich kann diesem Film nicht einfach nur eine Werbefunktion zuschreiben, dafür zu viel mediales Aufsehen erregt worden. Nein, ich glaube "The Interview" spielt eine größere Rolle. In der DVRK soll es ja mittlerweile für Studenten Internetzugang geben. Und da habe ich die Befürchtung, dass der Film entweder durch IT-fähige Studenten ins Land gerät, oder halt auf eine andere Weise. Ich kenne die Spannungen im Land zu wenig (Sollten sie denn überhaupt existieren) um solch eine Wirkung einzuschätzen.

Falls das passiert, hoffen wir, dass er fruchtlos bleibt. So wie beim Iran damals der Film Argo.

"The Interview" könnt ihr euch mittlerweile übrigens problemlos als Torrent ziehen, da er von Sony hochgestellt wurde.

Wer einen amerikanisierten, in den Dreck gezogenen Kim Jong-Un nicht ertragen kann, dem sei das andere Extrem als Kompensation empfohlen:
Antworten
#6
(25.12.2014, 19:37)Pinsel schrieb: In der DVRK soll es ja mittlerweile für Studenten Internetzugang geben. Und da habe ich die Befürchtung, dass der Film entweder durch IT-fähige Studenten ins Land gerät, oder halt auf eine andere Weise.
Internet nicht mit "Intranet" vertauschen.....freien Zugang zum www haben die ganz sicher nicht Wink
Antworten
#7
(25.12.2014, 19:45)prica schrieb: Internet nicht mit "Intranet" vertauschen

Tu ich nicht. Sie haben tatsächlich Zugang zum IntERnet (www).

Nur schon ein Beispiel.
https://www.youtube.com/watch?v=ur7IwW5N...e&t=15m17s
15:17-16:00

Kontrolle ist nicht immer gegeben, da kann durchaus etwas durchsickern. Allerdings: Daran gemessen wie viel an (typisch amerikanisch-dekadenten) Sexwitzen, schwulem Mist und Schimpfwortüberflutung in diesem Mittelkasse-Film vorkommt, wird er eher auf Abneigung stoßen. Doch ich bin kein Experte auf diesem Gebiet.
Antworten
#8
(25.12.2014, 21:08)Pinsel schrieb: Allerdings: Daran gemessen wie viel an (typisch amerikanisch-dekadenten) Sexwitzen, schwulem Mist und Schimpfwortüberflutung in diesem Mittelkasse-Film vorkommt, wird er eher auf Abneigung stoßen.

... na, na, na! Wer wird denn da homophob sein???

Jetzt mal ehrlich: WENN der Film TATSÄCHLICH in NK per Internet gesehen werden könnte - was meinst Du, was dann passieren würde? Wegen ein paar Sexwitzen fallen denen bestimmt nicht die Ohren ab. Wer glaubt, dass es in NK keine Schwulen gibt, glaubt auch garantiert noch an den Weihnachtsmann (siehe auch diesen Thread im Forum). Und zur Schimpfwortüberflutung: Lies Dir mal das Zeug von den ganzen Korea-Freundeskreisen durch, oder hör Dir mal die Übersetzungen der NK-Nachrichtensendungen an, wenn's gerade mal wieder gegen die USA geht. Da darfst Du den NK'lern schon so viel zutrauen, dass sie die fürchterlichen Schimpftiraden überleben werden, ohne größeren Schaden zu nehmen.

Also, ich glaube, dass Sony das verdammt clever gemacht hat, die Regierung der USA da schön auf das Werbekarussell mit aufgesprungen ist, NK sich natürlich darüber geärgert hat, der Film jetzt in aller Munde ist und ihn jeder sehen will und dann nix weiter passieren wird. Warum auch? Die Welt wird sich weiterdrehen. Die USA und NK werden sich auch wieder abregen. Viele Leute werden sich in den Kinos einen mehr oder weniger netten Abend mit Popcorn und Kaltgetränken machen und Sony hat ordentlich Kohle gemacht.
Und für all das so viel Wind wegen dem Film? Menschenskinder, entspannt Euch mal!
Antworten
#9
(26.12.2014, 00:21)Mr. Creosote schrieb: ... na, na, na! Wer wird denn da homophob sein???

Nun ja, wenn es lustig sein soll, wenn sich Männer streicheln, sich Sonden in den Arsch stecken, und sich mit Extacy-Drogen füttern, dann weiß ich auch nicht weiter. Westlicher Humor halt. Ich als Schwuler hätte Probleme damit.

Trotz allem ist der Film nicht wirklich gut, was ich anfangs aber anders erwartet hätte. Auch wenn er tatsächlich im Land ankommen soll, so ist er meines Erachtens schon auf westliches Publikum zugeschnitten.
Antworten
#10
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste