Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jörg Nicolaus: "Nordkorea - Manie und Alltag"
#1
Habe mir vor kurzem das Buch "Nordkorea - Manie und Alltag" von Jörg Nicolaus gekauft.

[Bild: Nordkorea-Manie-Alltag-.jpg]



Ich war total begeistert, da es in kurzen Essays zu den 13 Bildern, die als heraustrennbare Postkarten dabei sind, einen winzigen Einblick aus der Sicht eines Touristen in den Alltag in Nordkorea gibt. Das Buch kann ich wirklich nur empfehlen, weil es sehr schön gemacht ist und dazu mit 8,95 Euro noch recht günstig ist. Hier kann man es bekommen:

Averse Publishing

Hier noch zwei Links zu kurzen Buchbesprechungen:

Tagesspiegel (mit sehr guter Fotostrecke)

Trust Fanzine

Und jetzt noch eine Frage: Gibt es empfehlenswerte Bücher, die den Alltag in Nordkorea beleuchten? Mich interessiert, wie weit das ideologische Geschwurbel in den Alltag der Menschen reicht. Mich interessiert, wie die Menschen leben, was sie so in ihrer Freizeit machen, was sie für Träume haben, kurzum: wie das ganz normale Leben eines Nordkoreaners / einer Nordkoreanerin so aussieht. Würde mich sehr über Tipps - gerne auch in Englisch oder Italienisch - freuen. Danke schon mal.
Antworten
#2
Bin nicht sicher ob der Aufwand des Lesens lohnt ... deshalb eine Frage bitte :

Gibt es ausser dem Preis und der Aufmachung aus deiner Sicht noch andere Gründe das Buch zu lesen ?

Sorry, 2. Teil vergessen :

Eines meiner ersten Bücher über Korea - wenn man die Koreaner verstehen möchte - war Ernst von Hesse - Wartegg " Korea - eine Sommerreise aus dem Land der Morgenruhe " 1894, Dresden.
Bitte nicht missverstehen, die Trachten sind anders, heute heisst es nicht mehr Mugwan und Mungwan ( Militär- bzw. Ziviladel ) aber die Parallelen wirst du verstehen.
Antworten
#3
Der frühere britische Botschafter in Nordkorea, John Everard, beschreibt in seinem Buch: "Only Beuatiful, Please" auf den ersten 120 Seiten aus seiner Sichtweise das Leben der Koreaner in Nordkorea:
Da erzählt er über das Familienleben, die Eheanbahnung, die Hochzeit, den Arbeitsplatz, die Freizeit, Feiertage, Speisen, Erziehung, Musik, Kunst, Gesundheit und Krankheit, Reisen innerhalb der DVRK, Religionen, Einstellung gegenüber der Regierung, ...

Für Rolle interessanter wäre wahrscheinlich Teil 2 dieses Buches, wo er über das Leben der Ausländer in Pyongyang schreibt.
Antworten
#4
(04.06.2013, 05:12)Kuwolsan schrieb: Der frühere britische Botschafter in Nordkorea, John Everard, beschreibt in seinem Buch: "Only Beuatiful, Please" auf den ersten 120 Seiten aus seiner Sichtweise das Leben der Koreaner in Nordkorea:
Da erzählt er über das Familienleben, die Eheanbahnung, die Hochzeit, den Arbeitsplatz, die Freizeit, Feiertage, Speisen, Erziehung, Musik, Kunst, Gesundheit und Krankheit, Reisen innerhalb der DVRK, Religionen, Einstellung gegenüber der Regierung, ...

Für Rolle interessanter wäre wahrscheinlich Teil 2 dieses Buches, wo er über das Leben der Ausländer in Pyongyang schreibt.

Danke für den Tip. Habs eben bestellt Wink
Vielleicht kennt man ja den einen oder anderen noch ...
Antworten
#5
(03.06.2013, 23:26)Rolle schrieb: Bin nicht sicher ob der Aufwand des Lesens lohnt ... deshalb eine Frage bitte :

Gibt es ausser dem Preis und der Aufmachung aus deiner Sicht noch andere Gründe das Buch zu lesen ?

...naja, das Lesen ist kein besonders großer Aufwand, da es wirklich nur kurze Essays zu den - meiner Meinung nach - sehr schönen Postkarten sind. Was mich allerdings beeindruckte, war dass er Kleinigkeiten beobachtete und sich so seine Gedanken dazu machte. Die Frage ist halt, was Du von einem Buch erwartest. Mir ist bei einem Buch auch das Gesamtbild wichtig, wie es aufgemacht ist, ob etwas durchdacht ist und ob sich jemand auch Mühe bei der Aufmachung gemacht hat und das ist für 8,95 Euro hier absolut gelungen. Also, von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.
Danke an Kuwolsan für den Buchtipp, werde sehen, dass ich es mir bei Gelegenheit beim örtlichen Buchhändler besorge. Freue mich auf weitere Tipps.
Antworten
#6
Auch wenn es der Titel nicht vermuten laesst, das Buch "Kim Jong-Il und Korea" der Xinhua-Journalisten gibt interessante Einblicke in das Alltagsleben in Nordkorea.

http://www.nordkorea-info.de/forum/thread-1169.html
Antworten
#7
@ Kuwolsan

Danke für den Lesetip. Habe es genossen. Auch wenn ich nicht alle Schlussfolgerungen teile, H.E. der Botschafter ist mit offenen Augen durch Korea gegangen und hat einen herzerfrischenden Humor. Dem " colourful character " werde ich seine Klassifizierung durch H.E. beim nächsten gemeinsamen Bier unter die Nase reiben Big Grin Big Grin

Hätte mit gewünscht, er schreibt mehr über seine tägliche Arbeit dort. Seine Gesprächspartner, Kollegen ... aber wahrscheinlich haben sie weit weniger Möglichkeiten als wir damals.

Trotzdem ... sehr lesenswert.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste