Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Religionsfreiheit in der DVR Korea
#17
Eher zufällig stolperte ich über einen Bericht einer amerikanischen Kommission, die offensichtlich genügend Zeit und Ressourcen hatte, sich mit dem Zustand der Religionsfreiheit in Nordkorea zu befassen.

40 nordkoreanische Emigranten wurden da befragt und man kann die wenig überraschenden Antworten lesen, wie: "ich habe in Nordkorea persönlich keine christliche Kirche, keinen Priester und keinen Mönch gesehen. Auch hat interessanterweise keiner der Befragten jemals ein Gebetshaus oder eine Priester der Chondokyo-Religion gesehen, obwohl Vertreter der politischen Partei dieser Religion in die Oberste Volksversammlung der DVRK gewählt worden sein sollen.
Vom Hörensagen wußten ein paar Befragte von der Existenz chrichtlicher Kirchen in Pyongyang. Ein Befragter gab an, einmal im (nordkoreanischen) Fernsehen einen (südkoreanischen) Pastor gesehen zu haben und zwar gemeinsam mit Kim Il Sung; worüber der Befragte sich dann doch wunderte, da sonst die christlichen Religionen und deren Vertreter eher verfolgt würden.

Nachzulesen ist das alles unter:

http://www.davidrhawk.com/ThankYouFatherKimIlSung.pdf

Wirklich interessant sind aber die Berichte der Nordkoreaner zur ursprünglichen Religion Koreas, dem Schamansimus.
Der scheint ab Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts in Nordkorea eine wahre Renaissance erlebt zu haben. Fasst alle Befragten wußten von der Tätigkeit von Schamaninnen oder suchten selbst solche auf. Auch wird berichtet, dass die nordkoreanischen Behörden gegenüber den Schamaninnen relativ tolerant sein sollen, ja die Behörden selbst Dienste der "Mudang" in Anspruch nähmen, wenn sie nicht mehr weiter wissen.
Interessant auch die Meinung einiger Befragter, wie es zu dieser Renaissance des Geisterglaubens kommen konnte. Da die Juche-Idee, wo der Mensch als positiver Gestalter und Beherrscher der (nordkoreanischen) Welt in den 90er Jahren versagte, wurden in der Macht der Natur und im Schamansismus, der die Natur deutet, Erklärungen für die schweren Lebensumstände gesucht. Auch nach der Verbesserung der Situation bis heute konnte sich der Schamanismus als Volksreligion weiter behaupten (wenn man den Aussagen der Befragten einen Wahrheitsgehalt zuspricht)

Über den Schamanismus in Nordkorea wird ab Seite 43 berichtet, die Überschrift des Kapitels lautet:

"IV. Alternative Systems of Thought and Belief
The Widespread Re-emergence of a Shamanistic Remnant"
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Religionsfreiheit in der DVR Korea - von dprk - 05.02.2010, 19:20
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 23.02.2010, 08:00
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 25.02.2010, 08:30
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 26.02.2010, 19:09
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von 6079_Winston_Smith - 09.03.2010, 22:57
RE: Religionsfreiheit in der DVR Korea - von Kuwolsan - 21.12.2010, 15:47
Religionsfreiheit in der DVR Korea - von rroft - 19.10.2014, 16:15
@Eugen613 - von rroft - 20.10.2014, 00:00

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste