Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kim Jong Un Enjoys Demonstration Performance of Moranbong Band
#58
(11.07.2012, 23:22)Leser schrieb: Folklore ist schon schön, finden zumindest viele Leute. Aber Nordkorea ist nicht unser Museum und ich bin mir ganz sicher, daß sich Nordkorea auch ohne USA Einfluß mittelfristig stark verändern wird. Ich persönlich finde das eher gut, Du möchtest das jetzige Nordkorea bewahren. Beide haben wir keinen Einfluß, das regeln alleine die Nordkoreaner.

Noch eine Antwort zur späten Stunde (evtl. off topic).

Da hast du mich irgendwie falsch verstanden. Gegen eine Weiterentwicklung des Landes habe ich keinerlei Einwände. Warum auch. Ganz im Gegenteil. Dies wird die neue Führung unter Kim Jong Un auch autark bewerkstelligen. Entwicklung ist ein entscheidendes und treibendes Element in der Juche Ideologie und generell im weiteren Aufbau des Landes! Nur wird dies sicherlich auch in ganz eigener Weise statt finden können. Man darf da weiter gespannt sein. Niemand redet hier von einem Museum oder Stillstand. Da legst du mir einfach Worte in den Mund.

(11.07.2012, 23:22)Leser schrieb: Zum Konsum ziehst Du Schlüsse, die ich nicht OK finde.
Es ist nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht eines Unternehmens, möglichst viel Umsatz zu machen. Was ist daran verwerflich, selbst wenn es aus der Dir verhassten USA kommt? Ich habe auch nichts gegen Konsum an sich, warum denn auch?

Ich könnte jetzt einige passende Zitate von Karl Marx heraussuchen, die weiterhin topaktuell sind. Aber dazu bin ich jetzt ehrlich gesagt zu müde Wink.

Kurzum. Profit und ewiges Gewinnstreben ohne Grenzen führt auf Dauer in die Sackgasse. Die Auswirkungen kann man tagtäglich in den Medien verfolgen. Konsum in Maßen ist auch wichtig für eine funktionierendes Wirtschafsgefüge und die Werktätigen. Jedoch geht es mir um agressive, maßlose und ausbeuterische Wirtschaftsstrategien und Konzepte die größtenteils aus den USA entstammen.

(11.07.2012, 23:22)Leser schrieb: Es kann doch nicht sein, daß wenig entwickelte Länder im Mittelalter verharren müssen, damit der böse Konsum nichts verändert.

Was meinst du genau mit wenig entwickelt? Welche Länder sollen den deiner Meinung nach wenig entwickelt sein? Wer legt denn eigentlich fest was "entwickelt" und "wenig entwickelt" darstellt nur weil die Menschen dort anders leben? Und würde sie "unser" Konsumverhalten im Endeffekt glückerlicher machen. Warum massen wir uns eigentlich an diesen Maßstab zu bestimmen?

(11.07.2012, 23:22)Leser schrieb: Natürlich muss man nicht alles zulassen und mitmachen, aber alle Menschen sollten zumindest das Recht auf den Genuß von z.B. Coca Cola, Pizzza, Doner und Popmusik haben. Und das hat mit den von Dir beschriebenen Negativerscheinungen erstmal nichts zu tun.

Was übrigens ist eigentlich schlecht an Baseballklamotten?

Für mich stellen diese Dinge keinen allzu großen Gewinn dar. Mir geht es hier einfach ums Prinzip. Man benötigt nicht alles überall und zu jeder Zeit. Die exotischsten Südfrüchte zu jeder Jahreszeit, sämtliche Produkte an fast jedem Flecken der Welt? Wozu? Unser Plante kann dies auf Dauer auch gar nicht mehr (ohne gänzlich auf syntethische Produkte zurückgreifen zu müssen) für 7 Milliarden Menschen decken. Die Menscheit mit ihren wachsenden Ansprüchen lebt jetzt schon über ihre Grenzen (1 1/2 Erden) hinaus. Die ersten Folgen der Ressourcen Endlichkeit bekommen wir ja nun schon seit ein paar Jahren zu spüren.
Weniger ist mehr und dies richtig verteilt würde zur eigentlichen Zufriedenheit aller führen.
Dies habe ich zumindest immer dann festgestellt wenn ich Monate im Ausland, ohne eben jene Produkte tätig war oder reiste. Natürlich ist das Geschmacks und Ansichtssache. Vielleicht verstehen es eben nur jene die für lange Zeit in einer anderen Kultur lebten. Scheitern wird es am Konsumverhalten das die wenigsten im Sinne anderer und der Umwelt aufgeben müssten. Ich rede hier jetzt auch nicht von einem Rückfall ins Mittelalter oder dem Verzicht auf das nötigste. Sondern einfach den Überfluss und seine ganzen Auswüchse kritisch zu hinterfragen. Aus welchen Ländern diese Formen des Konsumverhaltens, Wirtschaftskonzepte und Einflüsse stammen ist ja hinlänglich bekannt.

Für heute ende ich hier, denn morgen geht es auch für mich wieder früh in das Getriebe des Kapitalismus ohne Cola & Co Wink
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Kim Jong Un Enjoys Demonstration Performance of Moranbong Band - von Bulungi - 11.07.2012, 23:54

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste