Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wieder mehr Kriegsrethorik
#31
Eine Puppe die Lee Myung Bak darstellen soll wird aufgehängt und verbrannt:

Zitieren
#32
das ist genau das, was man nicht tun soll.

Ich wiederhole mich, aber meine Meinung ist: Wenn man an einer Annäherung interessiert ist, verzichtet man auf Beleidigungen und Drohungen.
Mag sein, dass die Lee-Regierung auch nicht besser ist. Aber die ist nach 2 Jahren weg, wie man mich hier im Forum schon belehrt hat. Solche Droh-Rhetorik bleibt der südkoreanischen Bevölkerung aber länger im Gedächtnis. Und der eigenen auch.
Deshalb meine Theorie: Entweder hat die nordkoreanische Führung von Staatsführung keine Ahnung (was ich nicht glaube), oder es geht ihr um ganz andere Sachen als um Frieden.
Zitieren
#33
Mhmm, ein Gedanke weiter: Der suekoreanische Praesident wurde in einer freien Wahl von der Mehrheit des Volkes gewaehlt. Daher wenn man diese Puppe verbrennt fuehlen sich die Mehrheit der Suedkoreaner gleich mit verbrannt... Wie gesagt, das ist nicht gut. Wann wurde eigentlich die nordkoreanische Fuehrung das letzte Mal frei gewaehlt?
Zitieren
#34
Ich glaube nicht, dass sich die Regierung der DVRK, nach den erneuten Provokationen und Kriegsmanövern, an das Lee Myung Bak-Regime annähern wird.
Zitieren
#35
Lee Myung Bak wurde nicht "frei" gewählt, weil er das Großkaptital untertstützt.
Die PdAK unterstützt hingegen die Massen, was heißt das es klar ist, dass sie seit der Revolution 1948 an der Macht ist.
Zitieren
#36
Was meinst Du damit?
Mit Kriegsmanöver die gemeinsamen Militärübungen von Südkorea und USA? OK, könnte man so bezeichnen, wobei alle Staaten immer wieder Manöver veranstalten. Verdächtig und etwas provokativ ist diesmal der Zeitpunkt bzw. die Länge der Übungen, die in die großen Feierlichkeiten hineinreicht. Allerdings: das Manöver stört ja die Feierlichkeiten nicht wirklich, denn es findet ja nicht in Nordkorea statt.

Provokation? Da es welche von beiden Seiten gibt, wäre die genaue Provokation zu definieren.

Aber recht hast Du. Die Regierung Nordkoreas wird sich nicht an Südkorea annähern, so oder so nicht und andersrum auch nicht. Aber ein wenig Entspannung täte beiden gut.

(08.03.2012, 14:09)Juche schrieb: Lee Myung Bak wurde nicht "frei" gewählt, weil er das Großkaptital untertstützt.
Die PdAK unterstützt hingegen die Massen, was heißt das es klar ist, dass sie seit der Revolution 1948 an der Macht ist.

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Die Wählerstimmen kommen von den einzelnen Bürgern, nicht vom Großkapital.

Und wählen heisst nicht, als PdAK die Massen zu unterstützen. Wählen heisst vielmehr, daß die Massen durch ihre Wahl den Gewählten unterstützen.
Und Wahlen im eigentlichen Sinne, also wenigstens ein bißchen demokratisch, gibt es in Nordkorea nicht. Ausser vielleicht im Kaninchenzüchterverein.
Zitieren
#37
Wenn ich diese Bilder sehe, frage ich mich, wie wohl die Reaktion Nordkoreas wäre, wenn diese Bilder in Südkorea aufgenommen wären und die Verbrennung Kim Jong Un´s gezeigt würde. Es gab zwar schon Bilderverbrennungen aus Südkorea zu sehen, nur waren diese nie Staatlich verordnet. Denn das es so in Nordkorea war, zeigt ja die Tatsache, dass ein Kamerateam vor Ort war. Die waren nicht zufällig da!
Wie würden wohl Bilder von südkoreanischen Soldaten vor ihrer Hightech Ausrüstung wirken, die damit drohen, Pyongyang in ein Flammenmeer zu verwandeln? Wenn man die Führung der DPRK als Verräter, Würmer etc. betitelte?
Die Stimmung ist in Nordkorea, wenn man den Bildern glauben darf, sehr aufgeheizt. Der Sinn ist mir nicht ganz klar. Auf der einen Seite verhandelt man mit den USA, nimmt sogar Lebensmittellieferungen an. Auf der anderen Seite diese Rhetorik.
Meine persönliche Frage ist, von was man die Bevölkerung ablenken will...?
Und was ich am allermeisten hoffe, dass nicht ein nordkoreanischer Soldat die Nerven verliert und irgendetwas nach Süden schießt..
Zitieren
#38
@Leser
Mit Provokation meine ich folgendes:

Zitat:Jüngst wurde in einer Gruppe für innere Angelegenheiten einer in der Stadt Inchon stationierten Marionettentruppe unverschämt an die Wände und Türe die Porträts der großen Männer aller Zeiten vom Paektu-Gebirge willkürlich aufgehängt und an der oberen und unteren Seite der Porträts die nicht in Worten auszudrückende Schrift aufgeschrieben, was als eine gemeine Übeltat zu bezeichnen ist.
http://naenara.com.kp/de/news/news_view.php?19+788
Und natürlich ist ein solches Militärmanöver vor der Haustür der DVRK eine große Provokation.
Zitieren
#39
Zitat:Jüngst wurde in einer Gruppe für innere Angelegenheiten einer in der Stadt Inchon stationierten Marionettentruppe unverschämt an die Wände und Türe die Porträts der großen Männer aller Zeiten vom Paektu-Gebirge willkürlich aufgehängt und an der oberen und unteren Seite der Porträts die nicht in Worten auszudrückende Schrift aufgeschrieben, was als eine gemeine Übeltat zu bezeichnen ist.
http://naenara.com.kp/de/news/news_view.php?19+788

Gibt es dafür auch eine südkoreanische oder andere Quelle , oder nur diese eine, von naenara?
Zitieren
#40
Hallo teardown,

habe mir den von dir verlinkten Artikel durchgelesen, bin aber daraus - vermutlich auch aufgrund der nicht ganz perfekten Übersetzung - nicht ganz schlau geworden. Der zentrale Satz darin ist wohl:

Jüngst wurde allein in einer Gruppe für innere Angelegenheiten einer in der Stadt Inchon stationierten Marionettentruppe unverschämt an die Wände und Türe die Porträts der großen Männer aller Zeiten vom Paektu-Gebirge willkürlich aufgehängt und an der oberen und unteren Seite der Porträts die nicht in Worten auszudrückende Schrift aufgeschrieben, was eine gemeine Übeltat zu bezeichnen ist.

Da wurden also "allein" (über die Bedeutung der Verwendung von "allein" bin ich mir auch nich klar) irgendwo in Inchon (wo genau wurde nicht geschrieben, in einem Privathaus oder in einem öffentlichen Gebäude ?) Porträts großer Männer vom Paektu-Gebirge (ich nehme an, damit ist Kim Jong-Il und Kim Il-Sung gemeint?) von einer Gruppe für innere Angelegenheiten (sind damit Polizisten gemeint?) aufgehängt, was nach nordkoreanischer Sichtweise allein schon eine "Unverschämtheit" darstellt?! (also ein Porträt großer Männer aufzuhängen) und dann stand über bzw. unter die Portäts etwas geschrieben, dessen Inhalt uns der nordkoreanische Journalist nicht verraten will. (entweder war der Inhalt besonders schlimm oder aber ziemlich harmlos, sodass uns der Journalist den Wortlaut gar nicht verraten will)
Ich wäre nun wirklich interessiert, was darauf stand, das eine so starke Reaktion hervorrief. Zweite Frage, wie wissen die Nordkoreaner überhaupt davon, hat ein nordkoreanischer Geheimagent die südkoreanischen Verschwörer auf frischer Tat ertappt, oder glauben da die Nordkoreaner den Informationen aus zweiter Hand des südlichen Klassenfeindes ?
Und Drittens: im Reich des Juche gilt: der Führer ist das Hirn, die Partei das Herz und das Volk sind die Gliedmaßen, die die Anordnungen des Hirns ausführen. Offenbar nimmt man in Nordkorea an, dass andere Gesellschaftssysteme nach dem gleichen Prinzip funktionieren ? (nämlich wenn in Südkorea jemand etwas anstellt, dass dann gleich der südkoreanische Präsident dafür schuld ist?!)

Ohne weitere Informationen schaut das für mich nach einer Überreaktion aus, vielleicht kann teardown noch genauere Infos dazu finden?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste