Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Südkorea will Gespräche
#1
Und täglich grüßt das Murmeltier 8-)

http://www.sueddeutsche.de/R5W38n/393692...aeche.html

-------------------------------------------------------------------------

Tokio - Südkoreas Präsident Lee Myung Bak hat Nordkorea am Dienstag 'offene' Gespräche angeboten. Die Zeit für eine neue Zukunft sei gekommen, so Lee. Anders als bisher nannte er keine Bedingungen. Allerdings kam es trotz der Offerte zu Wortgefechten zwischen dem Norden und Süden. Hintergrund sind die neuen Manöver, die Südkorea und die USA am Montag begonnen haben. Sie sollen mindestens elf Tage dauern, dabei soll auch scharf geschossen werden. Einige Abgeordnete von Lees Partei forderten überdies die atomare Aufrüstung Südkoreas. Nordkorea wiederum warnte, es werde schießen, falls es die Übung als Provokation deute. Pjöngjang drohte auch wieder mit einem Atomkrieg. Im Gegenzug forderte der südkoreanische Verteidigungsminister Kim Kwan Jin seine Truppen auf, Feuer des Nordens sofort zu erwidern. Bisher hatte Seoul seiner Armee stets Zurückhaltung auferlegt.
Zitieren
#2
Egoistischerweise sage ich: Die sollen wenigstens noch solange Maß halten, bis meine Reise nach Nordkorea zuende ist. Wink
Aber unter der Werbung geht der Artikel bei der Süddeutschen noch weiter:
(Der Werbung bist Du wohl verfallen? @ jperazor Big Grin )
Zitat:Der Norden drohte auch, auf jene Orte an der Grenze zu schießen, von denen aus Südkorea Ballons mit Lebensmitteln und Flugblättern nach Norden fliegen lässt. Die Flugblätter sollen die Menschen in Nordkorea über die Aufstände in der arabischen Welt informieren. Berichte der konservativen südkoreanischen Zeitung Chosun Ilbo, es sei im Norden zu Protesten gegen die Regierung gekommen, entpuppten sich als Wunschdenken. Es handelte sich um kleine lokale Zusammenstöße, wie sie im Norden regelmäßig vorkommen. Militärgespräche zwischen den beiden Koreas waren Mitte Februar gescheitert, nachdem Südkorea vom Norden eine Entschuldigung für den Artillerie-Beschuss der Insel Yeonpyeong verlangt hatte.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste