Nordkorea-Info.de
PC Betriebssystem in Korea - Druckversion

+- Nordkorea-Info.de (http://www.Nordkorea-Info.de/forum)
+-- Forum: Nordkorea-Info.de (http://www.Nordkorea-Info.de/forum/forum-5.html)
+--- Forum: Allgemeines (http://www.Nordkorea-Info.de/forum/forum-6.html)
+--- Thema: PC Betriebssystem in Korea (/thread-1300.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7


RE: PC Betriebssystem in Korea - K70-Ingo - 23.10.2012

Eine ältere Windows-Version habe ich auf dem Computer entdeckt (und auch geknipst), der im Drehrestaurant des Yanggakdo für die Kasse verwendet wird.
Das ist da, wo der "Made in Western Germany"-Handtrockner auf dem Herrenklo hängt. Die große Eingangstür zum Foyer ist ein niederländisches Fabrikat.


RE: PC Betriebssystem in Korea - Erwin Lindemann - 25.10.2012

Was ich sehr witzig fand: Die Hintergrundgrafiken auf der oberen Display-Leiste der Arirang-Massenspiele werden unter Windows eingespielt. Das ist mir aufgefallen weil zu Beginn kurzzeitig das Menü zu sehen war.


RE: PC Betriebssystem in Korea - atherton - 06.11.2012

(07.10.2012, 19:32)egkr1 schrieb: Ach beim ersten Bild handelt es sich um Windows.
Die Schaltflächen für das GUI befinden sich bei Linux standartmäßig oben links, der poweroffknopf (vergleichbar mit dem startbutton) oben rechts.
Weiterhin sind die Fensterränder/Symbolleisten in Linux gerundet (ähnlich Apple-Anzeigen).

Tut mir Leid, aber das ist falsch. Es sei denn man macht den Fehler und verallgemeinert Ubuntus Benutzeroberfläche Unity zum Standard. Linux Hat kein Aussehen. Linux ist nur der Systemkern. Eine für den Gebrauch fertige Variante ist eine Distribution.
So würde z.B. auf KDE/E17/LXDE/Xmonad/Openbox/fluxbox/Awesome/Gnome3 die Beschreibung nicht Passen. Was hier aufgezählt ist sind einige der verschiedenen Desktop Benutzeroberflächen welche unter Linux zum Einsatz kommen.

Aber zur Sache:
Könnte mal jemand der Red Star installiert hat mal "uname -r" (ohne ") in der Console/Terminal audführen? Die Ausgabe zeigt die verwendete Kernelversion. Ich will herausfinden worauf und auf welcher Version von fedora/RedHat das ganze Basiert. Zudem fände ich es Interrresant ob es im /etc Ordner den Ordner yum.repos.d gibt. Mich würde da Interresieren ob man vielleicht die Updatequelle zugänglich machen könnte. im yum.repos.d ordner werden die .repo datein gespeichert welche die Links zum Update/Software Server beinhalten.

Ich selbst bin auf Linux (seit nun mehr als 12 Jahren) weil weder Microsoft noch Apple (welche ja mittlerweile schlimmer als Microsoft geworden sind) auch nur einen Cent von mir bekommen.

(14.10.2012, 19:11)egkr1 schrieb: Ach, nur Interesse an Unix-Systemen und weil ich geizig bin, gern kostenlose freie Software nutze. Allerdings auch Apple-Fan, weil eben Unix. Gerade letzteres steht zur ersten Aussage im krassen Gegensatz. Trotz alledem, Apples Unix-OS ist super.

Apple hat eine Gemeinschaft aufgebaut um an deren damals neuem Kern Darwin für OSX zu arbeiten. So weit so gut. Danach, als Darwin dann Stand und OSX draußen war hat man der Gemeinschaft die Arbeit durch ständige anfragen an Apple wegen Änderungen/verbesserungen derartig erschwert das das Projekt eingestampft wurde. Zudem wollte Steve Jobs damal Linus Torvalds mit ins Boot hohlen um Linux als Kern für OSX zu verwenden. Da Jobs aber die Bedingung Stellte das Linux nicht mehr Frei verfügbar sein dürfte hat Torvalds abgelehnt (und wegen den Sinngemäßen Spruch "Komm zu Apple, ohne uns wird Linux eh nix").
Apple wollte Linux vernichten und hat Freiwillige Gemeinschaftsarbeit Sabotiert.
Zudem weiß man bei Apple und Microsoft nie was drin ist. Bei Linux sind die Quellen einsehbar und jeder der sich mit der Materie beschäftig hat wirklich 100% Kontrolle über sein System. Microsoft (unter Windows 7) sendet z.B. "Annonyme" Daten der verwendeten Programme and Microsoft. Und Apple übt mit seinem App-Store mehr und mehr Diese Macht auch beim Nutzer aus. Wer frei sein Will nimmt Linux/BSD, wer sich gerne von einem Amerikanischen Großkonzern Ausspionieren/Kontrollieren lässt nimmt den Rest.

FreeBSD bzw. PC-BSD wären Apple, was die Kommandozeile angeht sehr ähnlich. Daher aknn ich dir PC-BSD als Alternative nur empfehlen.
Linux hat eigentlich kaum ähnlichkeit mit MacOSX, da sich zwar beide an POSIX halten, OSX aber einen Hybridkernel verwendet und keinen rein Monolithischen wie Linux.

Tut mir lein das ich so abschweife, aber ich Kämpfe schon seit Jahren für die Freiheit auf dem Rechner (und Konnte zum Glück auch einige Bekehren).


RE: PC Betriebssystem in Korea - kalksee - 06.11.2012

Aua-aua- hier klinke ich mich aus- aber mein Nachbar liebt und betreibt Ubuntu - dem zeige ich Deinen Text mal.


RE: PC Betriebssystem in Korea - atherton - 07.11.2012

Sooo.. Ich habe mal Red Star eben Fix in Virtualbox installiert.
Red Star 2.0 Basiert auf Fedora Core 9 (Erschienen am 13.05.2008). Aktuell ist Fedora 17 (in ein paar Wochen 18).
Erst dachte ich das das System ein RHEL Klon ist, dafür passt aber die Kernelversion nicht überein.
Und: das System kann updates aus dem Internet erhalten. Allerdings ist das updateprogramm Yum Defekt. Ich schau mal ob ich das hinbekomme. der ordner /etc/yum.repos.d enthält eine Updatequelle und eine Softwarequelle.
Meine vorherigen Fragen haben sich damit erledigt.

Edit. So wie es scheint ist der updateserver nicht zu erreichen. Der Server heisst www.osandok.inf.kp. Updates sind Standartmäßig Abgeschaltet.


RE: PC Betriebssystem in Korea - teardown - 07.11.2012

(06.11.2012, 21:24)atherton schrieb: Aber zur Sache:
Könnte mal jemand der Red Star installiert hat mal "uname -r" (ohne ") in der Console/Terminal audführen? Die Ausgabe zeigt die verwendete Kernelversion. Ich will herausfinden worauf und auf welcher Version von fedora/RedHat das ganze Basiert. Zudem fände ich es Interrresant ob es im /etc Ordner den Ordner yum.repos.d gibt. Mich würde da Interresieren ob man vielleicht die Updatequelle zugänglich machen könnte. im yum.repos.d ordner werden die .repo datein gespeichert welche die Links zum Update/Software Server beinhalten.

Danke fuer den sachlichen Beitrag zur Linux&Unix Welt. Du kaempfst fuer eine gute Sache. Smile
Nun zu deinen Fragen

Zitat:[root@noname ~]# uname -r
2.6.25-14.rs2.0.i686

Das Verzeichnis yum.repos.d gibt es, in ihm liegen folgende Dateien,

Hwansang.repo
KChess&Solution.repo
onlineupdate.repo
UriOffice3.repo

Edit:
Ups, du warst schneller.

Ich habe ein Bild von einem Computerkabinett gefunden, der Ansicht nach zu urteilen könnte das RedStar-Linux auf den PCs laufen.

[Bild: 22.jpg]


RE: PC Betriebssystem in Korea - teardown - 05.12.2012

(05.12.2012, 15:49)egkr1 schrieb: Übrigens kannst Du mal am prompt bei dem linux lsmod eingeben. Monolithische Kernel laden keine Kernelmodule. Wenn Du Module angezeigt bekommst, ist alles klar.

Code:
Module                  Size  Used by
kimm                  247816  0
lp                     12676  0
sunrpc                150944  3
ipv6                  223684  12
mga                    58624  2
drm                   143488  3 mga
loop                   16256  2
nls_utf8                5632  0
hfsplus                70020  0
dm_mirror              25220  0
dm_mod                 49000  1 dm_mirror
wmi                     9640  0
video                  20624  0
output                  6528  1 video
sbs                    15112  0
sbshc                   8576  1 sbs
battery                14212  0
ac                      8196  0
snd_maestro3           24324  1
snd_ac97_codec         92832  1 snd_maestro3
ac97_bus                5504  1 snd_ac97_codec
snd_seq_dummy           6532  0
snd_seq_oss            30336  0
snd_seq_midi_event      9600  1 snd_seq_oss
snd_seq                48048  5 snd_seq_dummy,snd_seq_oss,snd_seq_midi_event
parport_pc             26276  1
parport                31980  2 lp,parport_pc
snd_seq_device          9996  3 snd_seq_dummy,snd_seq_oss,snd_seq
pcspkr                  6272  0
matroxfb_base          27996  0
snd_pcm_oss            43008  0
matroxfb_DAC1064       13056  1 matroxfb_base
snd_mixer_oss          16768  1 snd_pcm_oss
matroxfb_accel          7680  1 matroxfb_base
matroxfb_Ti3026         8960  1 matroxfb_base
matroxfb_g450           9600  1 matroxfb_base
g450_pll                8832  2 matroxfb_DAC1064,matroxfb_g450
matroxfb_misc          11136  5 matroxfb_base,matroxfb_DAC1064,matroxfb_Ti3026,m
atroxfb_g450,g450_pll
snd_pcm                67332  3 snd_maestro3,snd_ac97_codec,snd_pcm_oss
floppy                 51812  0
snd_timer              21640  2 snd_seq,snd_pcm
snd                    48292  12 snd_maestro3,snd_ac97_codec,snd_seq_dummy,snd_s
eq_oss,snd_seq,snd_seq_device,snd_pcm_oss,snd_mixer_oss,snd_pcm,snd_timer
soundcore               9312  1 snd
snd_page_alloc         11272  1 snd_pcm
i2c_viapro             10644  0
3c59x                  39848  0
button                 10000  0
i2c_core               20628  2 drm,i2c_viapro
mii                     8064  1 3c59x
sr_mod                 17092  0
cdrom                  32672  1 sr_mod
sg                     31412  0
kdm                   448768  1 kimm
ata_piix               20356  0
pata_via               12036  2
pata_acpi               8320  0
ata_generic             8964  0
libata                125456  4 ata_piix,pata_via,pata_acpi,ata_generic
sd_mod                 25624  3
ext3                  109576  1
jbd                    40852  1 ext3
mbcache                 9988  1 ext3
uhci_hcd               22672  0
ohci_hcd               22276  0
ehci_hcd               31884  0
[root@noname ~]#



RE: PC Betriebssystem in Korea - atherton - 12.12.2012

(05.12.2012, 15:49)egkr1 schrieb: Übrigens kannst Du mal am prompt bei dem linux lsmod eingeben. Monolithische Kernel laden keine Kernelmodule. Wenn Du Module angezeigt bekommst, ist alles klar.

???
Und wie ein Monolithischer Kernel Module laden kann.
Hätte ich das Vorher gelesen.......

So muss ich z.B. für mein Marvell Gigabit Adapter das Modul sk98lin nachträglich unter SL6 installieren. Dieses Modul wird dann geladen. Selbst in den Kernel integrierte Module werden über lsmod angezeigt.

Unter fedora/RHEL, der Basis für Red Star Linux, werden in 3rd Repos Diverse kmods Angeboten. kmods sind sozusagen vorbereitete Kernelmodule.

Interressant finde ich das teardown einen Rechner mit einer Matrox Grafikkarte hat. Das ist eher die Ausnahme Wink


RE: PC Betriebssystem in Korea - teardown - 12.12.2012

(12.12.2012, 06:19)atherton schrieb: Interressant finde ich das teardown einen Rechner mit einer Matrox Grafikkarte hat. Das ist eher die Ausnahme Wink

Ja, das hat auch einen Grund, und zwar hatte ich diesen PC vor Jahren an einen Röhren-Fernseher angeschlossen. Die "Matrox G450 DualHead" wurde in vielen Foren als die Grafikkarte beschrieben, die dazu am geeignetsten sei. Habe sie und das entsprechende Kabel gebraucht bei Ebay ersteigert. ;-)


RE: PC Betriebssystem in Korea - egkr1 - 12.12.2012

Erstelle einen monolithischen Kern. Das kannst Du in der config anwählen, standartmäßig ist es abgewählt, weil es keinen sinn macht bei einer Installation auf einem PC.
Compiliere und installiere ihn.
Gib dann bitte lsmod oder modprobe ein. Was siehst Du?