Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was fasziniert so an Nordkorea?
Schwabe und Nichthurz: ich finde es gar nicht gut, daß Ihr Juche permanent intellektuell überfordert.
Ihr merkt doch an seinen Beiträgen, daß er diesbezüglich komplett wehrlos ist.

Also gebt ihm eine Chance und greift endlich zur Waffe, statt endlos zu diskutieren. Auch Ihr seid unterdrückte Werktätige, die befreit werden müssen, vergesst das nicht!
Klassenkampf und Revolution geht alle an, also lasst uns durchs Dorf ziehen und erstmal die Bauern kollektivieren, dann knöpfen wir uns den kapitalistischen Lebensmitteldiscounter vor. Am Ende die Spakasse am Marktplatz leerräumen und schon sind wir einen Schritt weiter.

Immer nur dieses Gerede, da wird man ja noch ganz intellel, sogar als Abirent!
Zitieren
Leser, du kannst mich nicht mit deinen Posts beeindrucken, ganz im Gegenteil sogar. Ich bin eh der Ansicht, dass du derjenige von uns beiden bist, der "intelektuell überfordert" ist.

Also spar dir deine Beleidigungen, und heb sie für dich selber auf. Da sind sie nämlich wesentlich angebrachter.

PS: Ich hätte auch anders auf deinen extrem beleidigenden Post reagieren können, aber dann hast du ja wieder ein Grund mehr, deinen Stuss vom Stapel zu lassen. Aber aus DIR spricht halt der blanke Hass auf mich. Ich kann inzwischen vernünftig diskutieren. Kannst du es auch? Ich denke nicht. Noch lange nicht.
Zitieren
Schön, Du hast verstanden.
Vieles falsch, aber immerhin.
Zitieren
(08.05.2012, 18:23)Juche schrieb: Leser, du kannst mich nicht mit deinen Posts beeindrucken, ganz im Gegenteil sogar. Ich bin eh der Ansicht, dass du derjenige von uns beiden bist, der "intelektuell überfordert" ist.

Also spar dir deine Beleidigungen, und heb sie für dich selber auf. Da sind sie nämlich wesentlich angebrachter.

PS: Ich hätte auch anders auf deinen extrem beleidigenden Post reagieren können, aber dann hast du ja wieder ein Grund mehr, deinen Stuss vom Stapel zu lassen. Aber aus DIR spricht halt der blanke Hass auf mich. Ich kann inzwischen vernünftig diskutieren. Kannst du es auch? Ich denke nicht. Noch lange nicht.
Dann antworte doch einfach auf unsere nicht beleidigenden Posts Y=(>.<)=Y
Zitieren
Nö, eben ned vieles falsch. Etwas was für mich richtig oder falsch ist, habe immer noch ich zu entscheiden. Deswegen solten wir uns zukünftig auch aus dem Weg gehen, sofern dies möglich ist.
Zitieren
Schade das durch solch Besserwissergehabe das eigentliche Thema kaputtgemacht wird, NK kann wirklich faszinieren ...
Zitieren
(08.05.2012, 18:52)Rolle schrieb: Schade das durch solch Besserwissergehabe das eigentliche Thema kaputtgemacht wird, NK kann wirklich faszinieren ...
Dann soll doch wenigstens auf die Posts geantwortet werden, die nicht die persönlichen Differenzen zwischen Juche und Leser behandeln.

@Juche und Leser...
Schreibt PN's, aber schlagt euch nicht hier die Köpfe ein...Juche, antworte doch einfach nicht auf sowas, sondern auf die Fragen und Antworten zur aktuellen Diskussion. Mag OT sein, aber das ist es sowieso immer...
Zitieren
abgesehen davon, wer hier intellektuell überfordert ist und wer nicht, hätte ich doch gern noch meine Frage beantwortet:
(08.05.2012, 17:53)Schwabe schrieb: Du sagst selbst, parlamentarisch lasse sich nichts erreichen. Außerdem sieht die Unterstützung der Bevölkerung für linksradikale Ideen eher verhalten aus (um es mal sehr diplomatisch auszudrücken). Was für Möglichkeiten siehst du dann?

Außerdem würde mich interessieren, ob es für einen Kommunisten ethisch vertretbar ist, wenn ein sozialistisches Land friedlich neben einem kapitalistischen lebt. Kann das es guten Gewissens, oder ist es die Pflicht der sozialistischen Regierung, auf einen Umsturz beim Nachbarn hinzuarbeiten?
Zitieren
(08.05.2012, 20:03)Schwabe schrieb: Außerdem würde mich interessieren, ob es für einen Kommunisten ethisch vertretbar ist, wenn ein sozialistisches Land friedlich neben einem kapitalistischen lebt. Kann das es guten Gewissens, oder ist es die Pflicht der sozialistischen Regierung, auf einen Umsturz beim Nachbarn hinzuarbeiten?

Gute Frage.
Da scheinen ja verschiedene Staatslenker verschiedener Meinung zu sein und selbst die verschiedenen Theoretiker sind da wohl uneins.
Je nachdem, wen man als wahren Verkünder ansieht.

Aber interessant wäre es schon, ob es so eine Art Verpflichtung zum .. sagen wir "Heiligen Krieg " gibt.
Ich vermute aber, es ist, wie auch im Islam und Christentum Auslegungssache.
Zitieren
(08.05.2012, 20:03)Schwabe schrieb: abgesehen davon, wer hier intellektuell überfordert ist und wer nicht, hätte ich doch gern noch meine Frage beantwortet:
(08.05.2012, 17:53)Schwabe schrieb: Du sagst selbst, parlamentarisch lasse sich nichts erreichen. Außerdem sieht die Unterstützung der Bevölkerung für linksradikale Ideen eher verhalten aus (um es mal sehr diplomatisch auszudrücken). Was für Möglichkeiten siehst du dann?

Außerdem würde mich interessieren, ob es für einen Kommunisten ethisch vertretbar ist, wenn ein sozialistisches Land friedlich neben einem kapitalistischen lebt. Kann das es guten Gewissens, oder ist es die Pflicht der sozialistischen Regierung, auf einen Umsturz beim Nachbarn hinzuarbeiten?

Kapitalistische Staaten werden sich halt eben Zugeständnisse machen müssen, und gegebenfalls ebenfalls sozialistische Elemente bei sich einbauen. Außerdem sehe ich keinen Grund, warum das Proletariat des einen Landes nicht einem anderen behiflich sein sollte, wenn es dies auch ausdrücklich wünscht.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste