Nordkorea-Info.de

Normale Version: Satellitenprogramm Nordkorea
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46
(13.12.2012, 19:59)Schwabe schrieb: [ -> ]genau dann hätten sie ihn auch von einem anderen Land transportieren lassen können und nicht Unsummen und Energien in die Entwicklung eigener Raketen stecken müssen.

Juche-Ideologie. ;-)
DPRK top leader commands satellite launch on-scene: report

PYONGYANG, Dec. 14 (Xinhua) -- Kim Jong Un, top leader of the Democratic People's Republic of Korea (DPRK), personally commanded Wednesday's satellite launch at the Pyongyang General Satellite Control Command Center and observed the whole launching process, the official news agency KCNA reported earlier Friday.
Kim issued the final written order on the launch of Kwangmyongsong-3 satellite to the Korean Committee of Space Technology at 8 am Wednesday, gave the launch order at the Command Center at 9 am and observed whole launching process, said the KCNA.
Kim said the successful launch of the satellite "served as an occasion showed at home and abroad the unshakable stand of the DPRK to exercise its legitimate right of using space for peaceful purposes and developing the country's science, technology and economy."
He spoke highly of the ardent loyalty and patriotic devotion made by scientists and technicians, pledging to continue launching satellites in the future and bring about a fresh turn in scientific researches.
The "Juche (self-reliant) Satellite", developed by the country' s own strength and technology, has consolidated DPRK's status as a space power, said Kim, adding the proud victory has shown the country's high scientific level in spite of disadvantageous winter weather.
Kim, first secretary of the Workers' Party of Korea (WPK), first chairman of the National Defense Commission (NDC) of the DPRK, had been accompanied by Jang Song Thaek, member of the Political Bureau of the Central Committee of the WPK and vice- chairman of the NDC, and Pak To Chun, member of the Political Bureau and secretary of the WPK Central Committee.
According to the KCNA, the second version of Kwangmyongsong-3 was launched by an Unha-3 carrier rocket at 9:49 a.m. local time ( 0049 GMT) Wednesday from the Sohae Space Center in Cholsan County, North Phyongan Province, and entered the preset orbit.
This was the DPRK's second satellite launch after Kim took power. The previous one in April ended in failure.
This year marks the 100th anniversary of the birth of the country's late leader Kim Il Sung, and Dec. 17 marks the first anniversary of the death of the DPRK's previous leader, Kim Jong Il.
Marschall Kim Jong Eun war im Kontrollraum und schon war der Raktenstart erfolgreich.

Vielleicht wird späteren Generationen eine ähnliche Geschichte erzählt, wie die von der Traktorentür.

RE: Naenara, Sektion Politik #13
KCNA Releases Report on Satellite Launch

The Korean Central News Agency (KCNA) released the following report on December 12:
Scientists and technicians of the DPRK successfully launched the second version of satellite Kwangmyongsong-3 into its orbit by carrier rocket Unha-3, true to the last instructions of leader Kim Jong Il.
Carrier rocket Unha-3 with the second version of satellite Kwangmyongsong-3 atop blasted off from the Sohae Space Center in Cholsan County, North Phyongan Province at 09:49:46 on December 12, Juche 101(2012). The satellite entered its preset orbit at 09:59:13, 9 minutes and 27 seconds after the lift-off.
The satellite is going round the polar orbit at 499.7 km perigee altitude and 584.18 km apogee altitude at the angle of inclination of 97.4 degrees. Its cycle is 95 minutes and 29 seconds.
The scientific and technological satellite is fitted with survey and communications devices essential for the observation of the earth.
The successful launch of the satellite is a proud fruition of the Workers' Party of Korea's policy of attaching importance to the science and technology. It is also an event of great turn in developing the country's science, technology and economy by fully exercising the independent right to use space for peaceful purposes.
At a time when great yearnings and reverence for Kim Jong Il pervade the whole country, its scientists and technicians brilliantly carried out his behests to launch a scientific and technological satellite in 2012, the year marking the 100th birth anniversary of President Kim Il Sung.
Rodong Sinmun
Die an der Entwicklung beteiligten Techniker und Wissenschaftler sind bestimmt stolz auf den geglückten Start.
Aus politischer Sicht ist es aber ein weiterer Schlag gegen Frieden und Stabilität in der Region.
(13.12.2012, 19:46)teardown schrieb: [ -> ]Meiner Meinung geht es der DVRK weniger darum zu beweisen, dass sie einen Satelliten erfolgreich starten kann, sondern vielmehr darum ihn korrekt im All zu positionieren um daraus einen wissenschaftlich-technischen Nutzen zu ziehen.

Da gibt es aber andere, die das wesentlich routinierter praktizieren. Beispielsweise Russland.

(13.12.2012, 19:46)teardown schrieb: [ -> ]Das Starten von Satelliten könnte auch, genau wie in Russland, in China, der EU, und den USA, kommerzialisiert werden und es wäre eine Einnahmequelle für Nordkorea.

Ich bin zwar kein Raumfahrtökonom, aber ich würde mal glatt zu behaupten wagen, dass mit Raumfahrt noch kein Staat Geld verdient hat. Das sieht derhier z.B. genauso: http://www.bernd-leitenberger.de/kommerz...ahrt.shtml

(13.12.2012, 19:46)teardown schrieb: [ -> ]Das der Start der Rakete nur friedlichen Zwecken dient bzw. dienen kann, wurde doch hier im Thread schon mehr als einmal anhand von entsprechenden Links belegt.

Tut mir leid, die Links, die "belegen", dass der Start der Rakete nur friedlichen Zwecken "dienen kann" konnte ich nicht finden. Wenn damit die Aussagen nordkoreanischer Quellen gemeint sind, von denen es ja einige gibt, dann finde ich das "kann" doch ein bisschen viel...

(13.12.2012, 19:46)teardown schrieb: [ -> ]Das parallel zur Weltraumforschung die weitere Entwicklung der Landwirtschaft notwendig ist, steht außer Frage.

Da sind wir uns ja dann einig, schön.
Nur das mit dem "parallel" läuft leider ein bisschen ungleichzeitg ab. Während man im Raumfahrtsektor mit (nicht unbegründetem) Stolz verkündet, zur Weltspitze zu gehören, wird über den Agrarsektor berichtet, dass er sich etwa (meine Bewertung) auf dem Niveau der 50er Jahre bewegt. (40 % des Ackerlandes wird von Ochsen bewirtschaftet, im letzten Jahr sind etwa 2500 Traktoren weniger im Gebrauch gewesen als im Vorjahr... Ein paar weitere interessante Zahlen findet man hier: http://documents.wfp.org/stellent/groups...252385.pdf (S. 18)) Also wäre es jetzt an der Zeit, die Parallelität wieder herzustellen und die nächsten Großinvestitionen in den den Agrarsektor zu stecken. Wenn der dann aufgeschlossen hat, kann man sich ja wieder um die Juche-Raketen kümmern.
Nur mal zur Erinnerung ... Nordkorea, über 80 % Berge, Terassenfelder an den Berghängen ...
(13.12.2012, 23:25)Rolle schrieb: [ -> ]Nur mal zur Erinnerung ... Nordkorea, über 80 % Berge, Terassenfelder an den Berghängen ...

Wenn das der Grund für nicht ausreichende Nahrungsmiittelproduktion sein soll, ist der zwar zu bezweifeln, aber OK- lassen wir mal alle Diskussionen über Versäumnisse in einer veralteten, unproduktiven, staatlich gelenkten Landwirtschaft weg.

Bleibt die Möglichkeit, Nahrungsmittel auf dem Weltmarkt zuzukaufen. Dazu sollte man als sehr rohstoffreiches Land eine vernünftige Industrie etablieren. Die gab es zu alten Zeiten ja schon, denn im Gegensatz zum Süden war der Norden früher der Indutriestandort mit besten Voraussetungen für Wohlstand. Heute ist es anderherum und Südkorea hat weiterhin auch noch eine ausreichende Nahrungsproduktion. Sind diese Fakten zu leugnen?

Da muss doch selbst Leuten wie Dir aufgehen, daß der Absturz und die Not Nordkoreas letztlich einzig und alleine dem jahrzehntelangen Mißmanagement dieses Staates geschuldet ist, alles andere sind doch faule Ausreden.

Aber Raketen verschiessen, das klappt ja jetzt wenigstens. Toll, daß man in diesem einen Indutriezweig jetzt Fortschritt erkennt. Raketen kann man sicher gegen Nahrung tauschen, auf der politischen Weltbühne des Abrüstungsfeilschens....
(13.12.2012, 16:52)PDPARTEI schrieb: [ -> ]@K70-Ingo:
Vor ein paar Wochen noch, als ich zuletzt hier aktiv war, hattest du einen deutlich sachlicheren und angenehmeren Argumentationsstil.

Auch mein Langmut ist nicht unendlich. Achte mal darauf, wer womit das Forum hier zumüllt. Und ich stehe keineswegs alleine mit dieser Auffassung da. Du bist nur nicht im PN-Verteiler der zunehmend verärgerten Foristen, derjenigen, die ernsthaft an dem Thema Nordkorea interessiert sind.
Unter der Überschrift "Kim Jong Un Observes Satellite Launch Processes" auf der KCNA Webpage befindet sich dieses Bild:

http://www.kcna.kp/kcnadata/kor/photo/20...4076-2.jpg

Ist das der von Kim Jong Un persönlich gegebene Befehl zum Start?
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46