Nordkorea-Info.de

Normale Version: Nordkorea-Israel
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
Auf der "Koryo Airways"-facebook-Seite schrieb der Verantwortliche dieser Seite (dieser dürfte ein russischer Koryo Aiways-Angestellter sein, also mit einem Mindestwissen an Interna) vor einiger Zeit über die Passagierstruktur auf den Pyongyang-Bangkok-Flügen der Koryo Aiways (der nordkoreanischen Fluglinie):
" ...Bangkok cater for the North Korean workers and residents along with connections onto Israel ...", ohne das dann weiter zu elaborieren.
...
Also dürfte es Kontakte/Besuchsreisen - welcher Art auch immer - zwischen Nordkorea und Israel geben?

Natürlich ist die DVRK als antiimperialistischer Staat ein Gegner Israels.
Die is ist ein Land, welches von den Westmächten aufgebaut wurde um einen Fuß in der Region zu haben.
(07.01.2012, 22:05)ml91 schrieb: [ -> ]Natürlich ist die DVRK als antiimperialistischer Staat ein Gegner Israels.
Die is ist ein Land, welches von den Westmächten aufgebaut wurde um einen Fuß in der Region zu haben.
so einfach ist es nun auch wieder nicht.

Viele der ersten jüdischen Einwanderer waren stark links eingestellt. Die Einrichtung des Kibbuz ist ja nicht aus jüdischen Traditionen, sondern aus "linken" Ideen der Kollektivwirtschaft entstanden.

Und vor Ausrufung des Staates Israel hat die Hagana ja Anschläge gegen die britische (nach eurer Lesart "kapitalistische") Mandatsmacht durchgeführt, ähnlich den Palästinenserorganisationen heutzutage.
@ml91

Die Sowjetunion, lange zeit verbündeter der DVRK bis zu ihrem Zusammenbruch, war einer der ersten Staaten der Israel voll anerkannt hat und Diplomatische Beziehungen aufnahm.

Woher kommt als die stramm Antizionistische Sichtweise? Haben Juden nicht auch ein Recht auf einen Staat in den Augen der DVRK?

Selbst China hat Israel 1992 anerkannt und es finden Besuche auf Militärischer, Politischer und Wirtschaftlicher eben statt!
@Schwabe
ich bin ja nicht gegen das israelische Volk oder gegen Juden an sich, sondern gegen den Zionismus und Israel.

@Digitalkäse
Das ist mir bewußt, allerdings habe ich mich noch nicht genau mit den geschichtlichen Hintergründen auseinandergesetzt, die dazu führten. Ich finde es merkwürdig, jedoch hat das ja nicht unbedingt damit was zu tun, wie die DVRK zu Israel steht.
Die DVRK weiß allerdings, wie es ist, wenn das Land von fremdem Mächten besetzt und ausgebeutet wird, weshalb die Koreaner die Palästinenser besser verstehen können. Warum sollte Israel ein Existenzrecht haben ? Niemand hat das Recht sich in einem Land breit zu machen, seinen eigenen Staat auszurufen und die einheimische Bevölkerung zu unterdrücken. Auch der Holocaust rechtfertigt dies nicht.

Das ist allerdings mein Standpunkt, aber ich kann mit vorstellen, dass die DVRK es ähnlich sieht.
(07.01.2012, 23:53)ml91 schrieb: [ -> ]@Schwabe
ich bin ja nicht gegen das israelische Volk oder gegen Juden an sich, sondern gegen den Zionismus und Israel.

Warum? Wie würds du es finden wenn Israel gegen das Existenzrecht der DVRK vorgehen würde und seine Feinde mit Waffen unterstützt?

Was sagst du denn zu jemanden der Zionist ist?

Ich out mich hiermit als Zionist! Hoffentlich bringt mir das keine Sperre ein!

Wie gesagt ich respektiere die DVRK, aber wenn die DVRK respektiert werden will muss sie auch andere Staaten respektieren!
Stellen wir uns mal vor eine Gemeinschaft von Menschen würde nach Deutschland kommen und einen Teil des Territoriums für sich beanspruchen, einen eigenen Staat aufbauen und die hiesige Bevölkerung unterdrücken. Die übrigen Teile Deutschlands würden nicht als Staat anerkannt und dieser neue Staat würde die ganze Gegend destabilisieren, sowie den Rest Deutschlands ständig angreifen. Sämtlicher Widerstand würde als terroristisch gekennzeichnet und jeder Gegner des neuen Staates als Rassist gebrandmarkt.
Also ich fände da eine Positionierung nicht schwer, und so geht es mir auch beim Thema Israel.
Achja, noch eine Frage hätte ich und zwar gibt es irgendwo Offizielle von der Regierung der KDVR herausgebene Standpunkte zum Nahostkonflikt?

@dprk
Wie lange brauchst du ungefähr um herauszubekommen ob es noch Einreiseverbote für Israelis gibt?
Oder kann ich das bei der Botschaft der KDVR hier in Deutschland erfragen, Israel und die KDVR unterhalten ja keine Diplomatischen Beziehungen, selbst stellvertretend nimmt ja keiner die Interesse des anderen in den beiden Ländern wahr!
Guten Tag alle zusammen,

ich finde diesen Tread auch sehr Interessant. Ich wusste gar nicht das es Israelischen Staatsbürgern verboten ist in die DVRK einzureisen(der Admin hat ja auch noch keine verbindliche Antwort)
Also @Digitalkäse hat durchaus recht, die beiden Staaten dürften vom empfinden her, die selbe Wahrnehmung der Welt haben. Auf beide wird eingedroschen von allen Seiten. In unserer Presse werden Nord Koreaner (stand wirklich in der Bildzeitung) als Steinzeit Kommunisten bezeichnet. Im Rest der Welt wird davon geschrieben und gesprochen das man Israel von der Landkarte tilgen soll. Beide Staaten haben eine Supermacht als verbündeten!
Das empfinden der Menschen im Land ist also das die Welt sie alle, das ganze Land, nicht schätzt.

Nun ich weiß nicht ob es offizielle Quellen gibt in denen sich die DVRK gegner dieses Staates positioniert.
Nun zu @ml91 muss ich etwas sagen. Der Vergleich das in Deutschland ein zweites Volk auftauchen würde und die anderen unterdrücken will, ist nicht richtig. Man muss wissen das es auch unter der Englishen Kolonialzeit in dem damaligen Gebiet das auch Jordanien und weit mehr Teretorium einbezog, Jüdische Bevölkerung gab. Auch die Arabischen Menschen im Land verübten schon damals Anschläge auf Jüdische Zeitungen und Einrichtungen. Also Action (wenn man das so sagen darf) gabs da schon immer. Aber das Problem bei der Gründung war das die Arabische Bevölkerung einfach die neue Administration nicht anerkannte, und nicht begann sich in der Demokratie einzubringen. Also der Konflikt ist mit der BRD und der DDR zu vergleichen nur das es eben um verschiedene Religionen und Stammeszugehörigkeiten geht. Die BRD sprach auch immer von einem Phänomen was sich im Osten bildete.

Nur sind die Deutschen besser im Organisieren und die Westmächte wren besser im Grenzen ziehen.

Die Arabische Bevölkerung hätte wenn es ein Palästina gegeben hätte also schon gegen die Engländer aufstehen müssen. Aber jeder weiß das, dass Empire nicht zimperlich mir Radaubrüdern ist. Nun da es dann wieder den Staat Jordanien und andere Staaten gab, war es logisch das es wieder ein Israel wie es auch in Biblischen Zeiten gab entstand.

Nun, der Konflikt ist ja auch etwas schwieriger, da es um Religion geht. Wenn Nord Korea eine eindeutige Position beziehen würde müsste es sich gegen Religiösen Fanatismus wenden. Jeder weiß das unter den Israelischen Siedlern, Leute sind die Moscheen anzünden und beschmieren. Genauso weiß jeder das unzählige Selbstmordanschläge gab.

Aber im Bezug auf Israel und Nord Korea muss ich sagen ich gebe @ Digitalkäse recht, diese beiden Völker würden sich bei einem Schüleraustausch sicher blenden verstehen!

Ich möchte den beiden Bürgern der Staaten noch etwas empfehlen, Israelis sollten Arabische Presse lesen, da stehen gute Nachrichten wie, z.B. Israel beherrscht die Welt, die Juden besitzen alle Banken, Israel hat eine starke Armee !! Wink

Den Nordkoreanern empfehle ich die Amerikanische Presse, dort stehen Dinge wie, Nord Korea hat eine große Millitärmacht und baut immer wieder einen starken Druck auf, Nord Korea hat starke verbündete wie die Volksrepublik China, Nord Korea hat eine Sonderwirtschaftszone!! Wink

Nun alles in allem müssten es auch Freudige Nachrichten geben im Ausland


Der Bär
Es ist tatsächlich so, dass israelische Staatsbürger derzeit keine touristischen Visa bekommen können.
Seiten: 1 2 3 4