Ein Tag wie die vergangenen Hundert Tage (April 2021) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Ein Tag wie die vergangenen Hundert Tage (April 2021)


Ein Tag wie die vergangenen Hundert Tage

Hundert Tage im Jahr 2021, das die Menschheit voller Hoffnung und Traum begrüßte, sind vergangen. Auch die Zeit von heute verläuft.

In den letzten 100 Tagen ging in der DVR Korea groß angelegte Arbeit für die Wohlergehen des Volkes vonstatten.

Am Morgen des Neujahrstags war das koreanische Volk von Begeisterung erfüllt. Denn der hoch verehrte Genosse Kim Jong Un schickte seinen einhändigen Brief an das gesamte Volk.

„Auch im neuen Jahr werde ich voller Tatkraft kämpfen, um eine neue Zeit, in der Ideal und Wunsch unseres Volkes erblühen werden, näher rücken zu lassen. Ich schwöre nochmals, unser großes Volk in unwandelbarer Treue und von ganzem Herzen zu verehren.“ So legte er Eid ab. Zur Haltung dieses Eids entwickelte er sein Denken für das Volk und legte die Spuren zur selbstlosen Hingabe zum Volk zurück.

Auf dem VIII. Parteitag der PdAK, der in seiner Anwesenheit vom 5. Bis 12. Januar in Pyongyang stattfand, wurden die Aufgaben besprochen und beschlossen, die für das Aufblühen und die Entwicklung des Landes und das Glück des Volkes in künftigen 5 Jahren zu erfüllen sind.

Die große Aufführung und die Militärparade zum VIII. Parteitag bereiteten dem koreanischen Volk, das von Hoffnung auf das Morgen erfüllt ist, weitere Freude.

Auf der 2. Plenartagung des ZK der PdAK in der VIII. Wahlperiode, die unter Leitung des Generalsekretärs vom 8. bis 11. Februar stattfand, wurde die Frage, die Aufgabe des ersten Jahres im auf dem VIII. Parteitag dargelegten Fünfjahresplan konsequent durchzusetzen, als ersten Tagesordnungspunkt erörtert.

Anfang März fand unter seiner Leitung der 1. Kurs für die Verantwortlichen Sekretäre der Stadt- und Kreisparteikomitees statt. Kim Jong Un unterstrich während des Kurses ständig die Frage, dem Volk noch treuer zu dienen.

Mit dem Willen des selbstlosen Dienstes, für das Volk und sein Glück sogar Sterne vom Himmel holen zu müssen, nahm er am 23. März an der Zeremonie bei der Feier zum Beginn des Baus von 10 000 Wohnungen in Pyongyang teil. In seiner Rede bei der Feier zum Baubeginn redete er wie folgt: „Aber unsere Partei beschloss, den Bau von 10 000 Wohnungen unbedingt voranzutreiben, weil diese Sache mit dem Leben der Hauptstädter unmittelbar verbunden und eine wichtige politische Arbeit im ersten Jahr für die konsequente Durchsetzung der Beschlüsse des Parteitages ist.“

Und später besichtigte er mit dem Konzept, im Zentrum der Hauptstadt ein terrassenförmiges Wohnviertel am Ufer des Flusses Pothong für 800 Wohnungen neu zu errichten, zwei Male den Bauplatz. Bei der Erkundigung nach den Probestücken von neuen Linienbussen traf er auch Maßnahme zur maximalen Förderung der Verkehrsbequemlichkeit der Hauptstädter.

Er redete auf dem 6. Treffen der Zellensekretäre der PdAK am Anfang April wie folgt: „Das ZK der Partei hat vor, aus kommenden fünf Jahren ein effektives Jahrfünft, in dem die Wirtschaft des Landes angekurbelt und das Ernährungs-, Bekleidungs- und Wohnungsproblem der Bevölkerung gelöst wird, ja ein Jahrfünft steiler Sprünge zu machen, in dem sich die Flüsse und Berge wiederum verändern.“

Mit der Liebe und Hingabe zum Volk sind in der DVR Korea 100 Tage vergangen, und vergeht auch heute. Dank der Führung der PdAK, dessen sozialistischer Hauptpolitikstil die Politik der Bevorzugung der Volksmassen ist, verläuft jeder Tag in der DVR Korea mit den Stunden des Schaffens, um Reichtümer des Volkes bereitzustellen.

Naenara, 2021-04-11

© 2003 – 2021 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt