Der Deich Nr. 3 für Marschland Honggondo streckt sich aus - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Der Deich Nr. 3 für Marschland Honggondo streckt sich aus

Intern > Div. Artikel, noch zuzuordnen

Der Deich Nr. 3 für Marschland Honggondo streckt sich aus

Am Koreanischen Westmeer streckt sich ein Deich aus, der das offene Meer abriegelt.

Das ist ein Deich für den Marschland Honggondo, den der Vereinigte Marschlandbaubetrieb des Bezirks Nord-Phyongan nach dem Perspektivplan des Staates für die Erschließung des Hunderttausend Hektar Marschlandes übernommen hat.

Die Erschließung des Marschlandes Honggondo ist eine umfangreiche Bauarbeit dafür, durch Verbindung zwischen der Insel Honggon in der Gegend Sokhwa vom Kreis Sonchon, Bezirk Nord-Phyongan, und dem Land in der Gegend Ansan vom Kreis Tongnim, Bezirk Nord-Phyongan, über Tausende Hektar Neuland zu gewinnen.



In den vergangenen Jahren führte der Betrieb viele Bauarbeiten für Marschlanderschließung wie Marschland Taekyedo erfolgreich durch und trug dazu bei, die Anbaufläche des Landes zu erweitern.

Er stellte schon die Erdaufschüttungen für Deiche Nr. 1, 2 und 4 fertig. Anschließend schüttet er derzeit den Deich Nr. 3 auf.

Mit dem Ziel, binnen diesem Jahr die Erdaufschüttungsarbeit für die ganze Strecke des Deichs zu Ende zu bringen, führten die Bauarbeiter ununterbrochene große Sprengungen wie große Sprengungen der Berge von 100.000 und 200.000 m³ durch und bauten drei Monate lang über 1 400 m lange Deichstrecke, wobei sie Gesteine und Erde in Menge von 227.400 m³ aufschütteten.

Der Baubetrieb baut derzeit täglich mit Tausenden m³ Gesteinen und Erde zig Meter lange Deichstrecke.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Grundbaus für Ablassverschluss treiben die Bauarbeiter zugleich Skelettbau für diesen Verschluss, Steinmauerung und Betonierung voran.

Wenn diese Bauarbeit vollendet wird, wird über 4.500 Hektar Neuland gewonnen.


Naenara, Juni 2015

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt