26. Jahrestag des Ablebens von Präsident Kim Il Sung - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

26. Jahrestag des Ablebens von Präsident Kim Il Sung


Aus Anlass des Jahrestags des Ablebens von Präsident Kim Il Sung am 8. Juli setzen wir die Veröffentlichung aus seinen Werken mit den Bänden 11 bis 15 in deutscher Sprache fort. Diese Bände enthalten insgesamt Reden und Aufsätze aus den Jahren 1957 - 1961.

Darüber hinaus stellen wir die Internationale Freundschaftssausstellung in Myohyangsan vor und veröffentlichen die aktuelle Ausgabe der englischsprachigen Zeitschrift KOREA Today, deren Titelbild den Kumsusan Palast der Sonne zeigt.

Im Juli 2020

„Ein Gebäude, in dem die ganze Welt zusammengekommen ist“

Am Fuße des Myohyang-Gebirges, eines berühmten Gebirges Koreas, befindet sich ein gigantisches Bauwerk von koreanischenm Baustil, das mit der natürlichen Landschaft der Umgebung gut harmoniert und eine prächtige architektonische Schönheit aufweist.
Dieses Bauwerk ist das Museum der Völkerfreundschaft, das die Koreaner für den Stolz des Landes halten.

In diesem Museum liegen die Geschenke aufbewahrt, die von Partei- und Staatsführern und Regierungschefs, prominenten Persönlichkeiten des politischen und gesellschaftlichen Lebens und aller Kreise und Schichten von 188 Ländern den Führern des modernen Korea gewidmet wurden und nach Kontinenten, Ländern, Schichten und chronologisch zur Schau stehen.

Die Geschenke zählen rund 116.
000 Stücke, und für deren Besichtigung soll ein ganzer Tag nicht ausreichen.

Was die hier bewahrten Geschenke betrifft, sind sie feine goldene und silberne Handwerkserzeugnisse, Elfenbein-, steinerne, hölzerne und metallene kunsthandwerkliche Arbeiten und verschiedenartige Werke der bildenden Kunst einschließlich der Gemälde, seltsame Arzneimittel und historisches Erbe, Kleidungen und Möbel von hoher Qualität, verschiedenartige Wertsachen und ausgestopfte Tiere, und ihre Arten und Formen sind unzählig und ihr Anfertigungsniveau und ihre Feinheit sind ungewöhnlich.

Unter ihnen gibt es ein Porträt des Präsidenten Kim Il Sung, das mit den Schriften seines arabisch übersetzten Werkes dargestellt ist, und zwei supergroße Elfenbeine, die jeweils 2,5 m lang sind und 55 kg wiegen.

In jedem Geschenk sind der Respekt und die Verehrung der internationalen Gesellschaft gegenüber den großen Führern Koreas und die Inhalte widergespiegelt, die das Werk des koreanischen Volkes unterstützen.

Weil die Geschenke nach Kontinenten und Ländern ausgestellt sind,  erhält man nach deren Besichtigung einen Eindruck, als habe man eine Rundfahrt durch die Welt gemacht.

Unzählige Besucher des Museums wundern sich unermesslich über die in den Geschenken sichtbare Aufrichtigkeit, Kostbarkeit und Großartigkeit der Geschenke und lobpreisen, es sei eine „von der Aufrichtigkeit aller Menschen zeugende Schatzkammer der Verehrung gegenüber den großen Männern“ und ein „Gebäude, in dem die ganze Welt zusammengekommen ist“.

Im wahrsten Sinne des Wortes ist das Museum der Völkerfreundschaft ein Kristall der Verehrung der umfangreichen internationalen Gesellschaft für das hohe Ansehen und Menschenbild der Führer Koreas. Hier sind auch Geschenke ausgestellt, die von fast allen Ländern, ja sogar von mit Korea in feindlicher Beziehung stehenden Ländern gewidmet wurden.

Auch hochrangige Persönlichkeiten der USA und Japans machten Kim Il Sung lobpreisend ihre aufrichtigen Geschenke.

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter verschenkte an Kim Il Sung seltsame verzierte Kupferschüsseln und sagte dabei wie folgt:
„Ich sage ohne Zögern, dass Präsident Kim Il Sung Sonnengott für das Menschenschicksal ist, der größer als alle Staatsgründer und Sonnengott der Welt zusammengenommen ist.“

Ganemaru Shin, ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident und Mitglied des Unterhauses Japans, verschenkte Kim Il Sung eine Puppe, die die japanische nationale Tracht symbolisiert, und sagte: „Ich bitte, mir zu glauben, dass ich von ganzem Herzen den Präsidenten Kim Il Sung als einen großen Politiker respektiere und immer an der koreanischen Seite stehe. Offen gesagt, Präsident Kim Il Sung faszinierte mich völlig.“

Noch erstaunlicher ist es, dass auch nach dem Ableben Kim Il Sungs und Kim Jong Ils ihnen weiter von Persönlichkeiten aus allen Kreisen verschiedener Länder der Welt Geschenke gewidmet werden.

Fürwahr ist das Museum der Völkerfreundschaft ein „Gebäude, in dem die ganze Welt zusammengekommen ist“ und die Herzlichkeit der Menschen, die die großen Männer verehren, zusammengefasst ist.

Botschaft der DVR Korea, Berlin, Juli 2020

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü